Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - gebet - das tägliche gebet kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Das tägliche Gebet


 
druckversion

Ikone des
Heiligen Antlitzes
Kirche von Sant'Egidio
Rom

Fest des schwarzen Christus von Esquipulas in Guatemala, der in ganz Mittelamerika verehrt wird.


Lesung des Wortes Gottes

Halleluja, halleluja, halleluja.

Der Geist des Herren ruht auf dir,
der von dir geboren wird, wird heilig sein.

Halleluja, halleluja, halleluja.

Der Brief an die Römer 6,12-14

Daher soll die Sünde euren sterblichen Leib nicht mehr beherrschen, und seinen Begierden sollt ihr nicht gehorchen.

Stellt eure Glieder nicht der Sünde zur Verfügung als Waffen der Ungerechtigkeit, sondern stellt euch Gott zur Verfügung als Menschen, die vom Tod zum Leben gekommen sind, und stellt eure Glieder als Waffen der Gerechtigkeit in den Dienst Gottes.

Die Sünde soll nicht über euch herrschen; denn ihr steht nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade.

 

Halleluja, halleluja, halleluja.

Hier sind, Herr, deine Diener,
uns geschehe nach deinem Wort.

Halleluja, halleluja, halleluja.

Paulus sagt, dass die Sünde das Leben der Jünger nicht mehr beherr-schen darf. Sie haben eine Kraft empfangen, um ihr hinreichend ent-gegenzutreten. Deshalb fordert der Apostel zur Entscheidung zwischen der Knechtschaft unter den irdischen Begierden des alten Menschen und dem Gehorsam gegenüber Gott und dem Geist auf, der dem mit Jesus vereinten neuen Menschen geschenkt wurde. Wer sich der Sün-de hingibt, wird zum Sklaven. Wer sich dagegen Gott hingibt, macht sein Heil möglich durch eine große und ausdauernde Wachsamkeit angesichts der Dinge, die nun der Vergangenheit angehören. Das Le-ben des Gläubigen befindet sich immer im Kampf zwischen diesen beiden Kräften. Bereits Jesus führte diesen Kampf, um schließlich das Böse zu besiegen. Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat Je-sus die Sünde ihrer unaufhaltsamen Macht beraubt. Die Herrschaft des Bösen wurde überwunden. Es lauert aber immer auf eine Gelegenheit, wie das Buch Genesis schreibt: „Wenn du nicht Recht tust, lauert an der Tür die Sünde als Dämon“ (4,7). Wenn der Gläubige dem Geist gehorcht, wird er sein Leben großzügig und froh für den Herrn und die Schwestern und Brüdern führen. Jesus selbst hat sein irdisches Dasein als vollkommene Hingabe an den Vater zum Heil aller Menschen ge-lebt. Wir sind als Jünger der heutigen Zeit aufgerufen, ihm auf diesem Weg nachzufolgen. Nur dieser Weg befreit uns von der Herrschaft der Sünde, die uns unbedingt ihrem Willen unterwerfen will. Doch der Herr kennt unsere Schwäche und schenkt uns seine Gnade im Überfluss.


15/01/2013
Gedenken an die Mutter des Herrn


Veranstaltungen der woche
DEZ
4
Sonntag 4 Dezember
Liturgie des Sonntags
DEZ
5
Montag 5 Dezember
Gebet für die Kranken
DEZ
6
Dienstag 6 Dezember
Gedenken an die Mutter des Herrn
DEZ
7
Mittwoch 7 Dezember
Gedenken an die Heiligen und die Propheten
DEZ
8
Donnerstag 8 Dezember
Fest der unbefleckten Empfängnis Mariens
DEZ
9
Freitag 9 Dezember
Gedenken an den gekreuzigten Jesus
DEZ
10
Samstag 10 Dezember
Vorabend des Sonntags
DEZ
11
Sonntag 11 Dezember
Liturgie des Sonntags

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri