Hymnus

Jesus ging durch die Städte und Dörfer,
predigte das Evangelium vom Reich
und heilte jeden Kranken,
und die Mengen folgten ihm.

Er sah sie, sie waren verlassen,
wie Schafe ohne Hirten,
und er sagte: "Die Ernte ist groß,
aber es gibt nur wenig Arbeiter".

Er rief die Zwölf zu sich
und gab ihnen die Vollmacht,
die unreinen Geister auszutreiben
und jede Krankheit zu heilen.

Er sind Petrus und Andreas,
Jakobus, Johannes, Philippus,
Bartholomäus, Thaddäus, Thomas, Matthäus,
Jakobus, Simon und Judas, der ihn später verriet.

Selig ist Petrus, der ihn erkannte,
weder Fleisch noch Blut
haben ihm offenbart, dass Jesus
wahrhaftig der Sohn Gottes ist.

Selig Petrus, Jakobus und Johannes,
als sie zusammen mit dem Herrn auf dem Berg waren,
als sein Gesicht sich verwandelte
und sie die Stimme des Vaters hörten.

Sie haben alles verlassen
und sind ihm überallhin gefolgt
und sie werden bei ihm sein am Ende
und das ewige Leben haben.

Die Herrscher unterdücken ihre Völker,
aber bei den Jüngern soll es nicht so sein,
sondern wer groß sein will,
soll der Diener aller sein.

Selig Petrus, der geweint hat,
weil er sich aus Angst nicht zu ihm bekannt hatte,
traurig ist Judas, der ihn aus Angst
für dreißig Silberstücke verkauft hat.

Selig Paulus, der auf dem Weg nach Damaskus
dem Herrn begegnet ist,
er war erbittert in der Tradition,
und dann hat er der Welt den Herrn verkündet.

Die Apostel, einmütig im Gebet,
zusammen mit der Mutter Gottes,
waren erfüllt vom Heiligen Geist
und begannen zum Volk zu sprechen.