Comunità di S.Egidio

Öko-Solidarität


WIR WERFEN VIELE NÜTZLICHE DINGE WEG.
VERSUCHEN WIR MAL, DARÜBER NACHZUDENKEN!

In der reichen Welt ist es üblich, Dinge wegzuwerfen, die man nicht mehr braucht, auch wenn sie noch zu verwenden wären. Die Technik entwickelt sich weiter, die Mode ändert sich, und so wird darauf verzichtet, defekte Gegenstände zu reparieren. 
Aus diesem Grunde ist der Reichtum oder die Armut einer Gesellschaft proportional messbar an der Menge des produzierten Mülls. In den armen Ländern, in denen die Kaufkraft gering ist, neigen die Menschen dazu, ihre Habe so lange zu benutzen, bis sie in lauter Einzelteile zerfällt. Dagegen werfen die Bewohner der reichen Ländern auch die Dinge weg, die durchaus noch für jemanden nützlich sein könnten. Die Entsorgung der weggeworfenen Gebrauchsgegenstände wird zunehmend zu einem Problem, der Müll führt zu einer weiteren Belastung der Umwelt. 
Die Gemeinschaft Sant’Egidio hilft auf unterschiedliche Weise in verschiedenen Ländern vielen Menschen in Not. Hierzu können auch die Abfälle unserer Gesellschaft von Nutzen sein, wie aus der Mode geratene Kleidung, gebrauchte Spielzeuge und Gegenstände aller Art. 

ES GIBT MENSCHEN, DIE HUNGER LEIDEN

Der Mangel an Nahrung ist einer der dramatischsten Aspekte der Armut.
Auch in den großen und reichen europäischen Städten sieht man immer mehr Menschen, die in Abfalleimern nach Essen suchen.

ES GIBT MENSCHEN, DIE KEINE KLEIDUNG HABEN!

Viele Menschen im Süden, aber auch im Norden der Welt haben keine Kleidung. Deshalb sammelt die Gemeinschaft gebrauchte Kleidung in verschiedenen Größen für unterschiedliche Zwecke und klimatische Bedingungen.

ES GIBT KRANKE MENSCHEN

Krankheit kostet Geld, und die Menschen in Not, die sich an die medizinische Ambulanz der Gemeinschaft Sant’Egidio wenden, bitten nach der kostenlosen Untersuchung oft auch um Medikamente, die sie sich nicht selbst kaufen können.

HILFE ZUM SCHULBESUCH

Es gibt ein Recht auf Schulbesuch.
Doch nicht alle Kinder besitzen die notwendige Ausstattung, die man fürs Lernen nun mal braucht: Bücher, Hefte, Kugelschreiber, Schulranzen und Farben sind nötig, um wirklich vom Schulrecht Gebrauch machen zu können.

KINDER DER GANZEN WELT SOLLEN SPIELEN DÜRFEN

Der “Spielzeugmarkt” ist der Name einer Initiative der Bewegung “Das Land des Regebogens”, die in mehreren europäischen Städten in den Wochen vor Weihnachten stattfindet.

EIN GESCHENK FÜR MENSCHEN, DIE KEINES ERWARTEN

Weihnachten ohne Geschenk ist kein richtiges Weihnachten.
Wie in einer Familie gibt es an Weihnachten ein Geschenk für jeden, der am Weinachtsessen teilnimmt, das die Gemeinschaft an vielen Orten der Welt für die Ärmsten ausrichtet.
Es sind persönliche Geschenke, die mit dem Namen beschriftet sind und die entsprechend den Bedürfnissen und Wünschen eines jeden einzelnen ausgesucht wurden.

MÖCHTEST DU
AUCH HELFEN?

Sammelstellen
Die öko-solidarische Stadt

DER DACHBODEN

“Der Dachboden” ist ein Beispiel für Solidarität, die nichts wegwirft: Es handelt sich um einen Flohmarkt, den die Gemeinschaft in Räumen neben der Kirche San Calisto in Trastevere, Rom, eröffnet hat. Dort findet sich das typische Sammelsurium eines Dachbodens: alte Bücher, Möbelstücke, Nippes, Kleidungsstücke, Schallplatten, Gegenstände aus Übersee und Raritäten..
"Der Dachboden" ist ein “Modernariat”, in dem keine neuen Waren verkauft werden, dessen Angebote jedoch liebenswert und völlig intakt sind, eine Sammlung von Gegenständen, die eine echte “Portobello Road” im Herzen Roms bildet. 
Alles, was normalerweise als unnütz oder unverwendbar in die Mülltonne wandert, wird hier wieder hergerichtet und gereinigt, um einen Liebhaber oder einen Sammler zu finden.
Der Erlös des Verkaufs geht an die Gemeinschaft zur Unterstützung von Menschen in Not.

“Der Dachboden” befindet sich in
Rom, Piazza San Calisto.
Öffnungszeiten: 
Sa. 21.00-23.00 Uhr; So. 10.30-12.30 Uhr.