Comunità di S.Egidio
















Herausgeberin:
Adriana Gulotta

 

DAS LAND DES REGENBOGENS

Die Bewegung "das Land des Regenbogens" ist aus der Gemeinschaft Sant´Egidio entstanden und vereinigt die Erfahrung von 30 Jahren Dienst an Kindern, Jugendlichen und jungen Leuten.
Das Land des Regenbogens stellt die Welt von morgen dar, so wie wir sie uns wünschen. Es ist der Vorschlag, gemeinsam eine gerechtere und menschlichere Welt aufzubauen, eine Welt, die solidarischer ist und die Natur mehr respektiert. Eine Welt für alle, in der alle Menschen im Respekt gegenüber ihren Mitmenschen und der Natur leben können.

1. Warum heißt es "das Land des Regenbogens"?

Die Geschichte von Noah, die Juden, Christen und Moslems kennen, spricht von einem neuen Bund Gottes mit den Menschen. Dieser neue Bund bezieht jedoch auch die Tiere, die Erde und alle Lebewesen mit ein. Das Zeichen dieses Bundes ist der Regenbogen. Eine Wellt voller Kämpfe, Kriege und Gewalt endet und eine neue Welt entsteht, die vom Respekt und der Geschwisterlichkeit gekennzeichnet ist. 
Der Regenbogen, der sich aus vielen verschiedenen Farben zusammensetzt, eine neben der anderen, ist jedoch auch ein Symbol. Er zeigt, wie Schönheit und Harmonie aus dem gegenseitigen Respekt der Unterschiedlichkeit jedes Einzelnen entsteht.

2. An wen wendet sich "das Land des Regenbogens"?

Es wendet sich an Kinder, an Jugendliche und junge Leute mit einem Vorschlag für ein solidarisches Leben, für den Frieden, für das Zusammenleben unterschiedlicher Menschen, des Respektes gegenüber dem Anderen und der Erhaltung der Natur.
Es ist ein Vorschlag, der bei benachteiligten Kindern und Jugendlichen entstanden ist, der sich aber an alle wendet. Es ist ein erzieherischer und menschlicher Vorschlag der Integration von Kindern, Jugendlichen und jungen Leuten, von Kindern des Nordens und des armen Südens der Welt, von einheimischen und ausländischen Kindern. 
So beginnen Romakinder, ausländische Kinder und Kinder aus den Stadtrandvierteln zusammen mit Gleichaltrigen, die positive familiäre und soziale Erfahrungen machen, Aktivitäten durchzuführen und neue Denkweisen kennenzulernen. Diese stellen eine konkrete Alternative zu den normalen Mechanismen der Ausgrenzung und der Diskriminierung dar. Gleichzeitig leistet die Bewegung eine Antwort auf die Schwierigkeiten des Heranwachsens, sei es in den unterschiedlichen Gesellschaften des reichen Nordens oder des sich entwickelnden Südens.

3. Wo gibt es überall die Bewegung?

In Europa, in Afrika, in Asien und in Lateinamerika. In jedem Land ist die Bewegung durch seine Botschaft der Geschwisterlichkeit im Respekt der Verschiedenheit aller Menschen gekennzeichnet. Sie kann zeigen, dass es möglich ist, jede Art von Trennung, sei sie ethnisch (wie in Afrika), sei sie religiös (wie in Indonesien), oder sei sie sozial (wie in Europa) zu überwinden.

4. Welche Ziele verfolgt das "Land des Regenbogens"? 

Die Bewegung nimmt sich vor, zum Respekt und zur Solidarität gegenüber allen Menschen zu erziehen. Sie fördert das Bewusstsein von Problemen verschiedener Völker, der Erde und der Umwelt. Indem sich Kinder, Jugendliche und junge Leute gegenseitig kennen lernen und zusammenarbeiten, sollen Orte der Freundschaft zwischen Gleichaltrigen entstehen.

5. Wie viele Mitglieder hat die Bewegung?

Die Bewegung umfasst momentan etwa 10.000 Mitglieder. Ihr gehören Kinder, Jugendliche und junge Leute aus der ganzen Welt an; ihre Zahl nimmt schnell zu.