Die sozialen Aktivitäten der Gemeinschaft Sant'Egidio erfolgen in ehrenamtlicher Arbeit. Sie werden durch öffentliche und private Spenden, Beiträge und Schenkungen finanziert. 

Jeder kann helfen.
Das geht so:





Jeder kann helfen. Das geht so:
change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der gemeinschaft

 
19 September 2011 | KENIA

Trinkwasser und Lebensmittel für den von der Dürre betroffenen Distrikt: Weitere Hilfslieferung im Norden Kenias

 
druckversion

Die durch die Dürre im Norden Kenias hervorgerufene dramatische Lage dauert an. Aufgrund großzügiger Spenden von verschiedenen Seiten als Antwort auf unseren Aufruf konnte der Einsatz der Gemeinschaft Sant'Egidio auf weitere Regionen ausgeweitet werden.

Eine Hilfslieferung mit ca. 11 Tonnen Trinkwasser und Lebensmitteln wurde in drei besonders betroffenen Regionen verteilt. 

Sie befinden sich im Norden Kenias, nicht weit von der Grenze zu Äthiopien. Zunächst wurden die Gebiete Baragoi und South Horr ca. 700 km nördlich von Nairobi im Distrikt Samburu im Norden erreicht.

Die dortige Bevölkerung lebt in schwer erreichbaren weit verstreuten Dörfern inmitten der typisch afrikanischen Savanne. Das Vertrocknen der Wasserquellen in der Region hat ihnen jegliche Lebensgrundlage genommen. Auch die kaum verbreitete Viehzucht insbesondere von Ziegen und Kamelen leidet unter dem Wassermangel. In den mit notdürftigem Material errichteten Hütten leben Familien mit bis zu zehn Personen. Die Armut wird durch ein zerbrechliches ethnisches Gleichgewicht vergrößert, da es zu ständigen Kämpfen zwischen den Stämmen der Samburu und der Turkana um die wenigen Lebensgrundlagen kommt. 

Als die Lastwägen mit den Hilfsgütern ankommen, werden sie von den Kindern umringt. Sie haben alle Arten von Behältern mitgebracht (Becken, Dosen und sogar alte Plastikbecher) und wollen Wasser zum Trinken holen.

Danach wurde die Hilfslieferung auch weiter im Norden am Ostufer des Turkana-Sees in der Nähe des Dorfes Loyangalani fortgesetzt.

In einer wüstenartigen Umgebung, die einer Mondlandschaft ähnelt und aus Steinen mit sehr wenigen Bäumen besteht, leben ca. achttausend Menschen in kleinen und fast primitiven Hüttenansiedlungen. In den vergangenen vier Jahren hat es nur zweimal für sehr kurze Zeit geregnet. Das Salzwasser des Sees ist nicht nutzbar, sodass die Menschen Halbnomaden sein müssen, um die wenigen Wasserquellen im Boden zu suchen. Der Fischfang wird immer schwieriger, da sich im See Fischarten verbreiteten, die die traditionelle Fischfauna durcheinander gebracht haben. Bis vor kurzem konnte durch den Fischfang die Ernährung der Bevölkerung einigermaßen garantiert werden. Die Bodenverhältnisse erlauben zudem keinerlei landwirtschaftliche Bearbeitung.

In diesen Tagen werden die Verteilungen in der Region auch durch die Zusammenarbeit der Gemeinschaften von Sant'Egidio und das Netzwerk der Missionen der Konsolataväter in der Region fortgesetzt.
 

MEHR
SOLIDARITÄT MIT DEN OPFERN DER HUNGERSNOT AM HORN VON AFRIKA:

Gemeinschaft Sant'Egidio
LIGA-Bank
Konto 3029999
BLZ 75090300
Stichwort "Hungersnot am Horn von Afrika"


IBAN:
DE71 7509 0300 0003 0299 99
BIC:
GENODEF 1 MO5

 

 


 

RELATED NEWS
21 Oktober 2014
LILONGWE, MALAWI

Friede ist die Zukunft auch in Malawi - Sant'Egidio führt die Religionen und die Gesellschaft im Geist von Assisi zusammen


An der von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierte Veranstaltung nehmen Vertreter der Institutionen und Religionen teil. Ein Friedensappell der Kinder
IT | EN | ES | DE | FR | PT
14 Oktober 2014
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Sant'Egidio bittet die ivorische Regierung um "Sozialhilfe" für die Familien der abgerissenen Bidonvilles


Räumungspläne für die Armen in Abidjan nach der Regenzeit. Sant'Egidio fordert vom Minister für Landschaftsentwicklung alternative Unterkünfte und bittet um eine Audienz beim Premierminister
IT | EN | ES | DE | FR | PT
8 Oktober 2014
PAKISTAN

Ärzte und Freiwillige von Sant'Egidio bringen Lebensmittel und medizinische Hilfe in die von der Überschwemmung betroffenen Dörfer

IT | ES | DE | PT
7 Oktober 2014
CONAKRY, GUINEA

Notfall Ebola – die DREAM-Zentren rufen ein Netzwerk zur Vorbeugung der Epidemie in Guinea ins Leben


Die Zentren von Sant’Egidio für die Behandlung von HIV sind wertvolle Einrichtungen in einer extrem schwierigen Gesundheitsnotlage: ihr Einsatz zur Einschränkung des Virus
IT | EN | ES | DE | FR | PT
6 Oktober 2014
MOZAMBIQUE

Die Städte Mosambiks begehen Friedensfeste - eine 22jährige Geschichte und heutiger Einsatz


Märsche, Versammlungen in Schulen und Feste auf Plätzen prägten den 4. Oktober, den Jahrestag der Unterzeichnung des Friedensabkommens in Rom durch die Vermittlung der Gemeinschaft Sant'Egidio
IT | EN | ES | DE | FR | PT
6 Oktober 2014
BAMAKO, MALI

Sant'Egidio in Mali steht an der Seite der Straßenkinder von Bamako


Eine Freundschaftsgeschichte im Herzen Afrikas
IT | EN | ES | DE | FR | PT
tierratgeber

GEBET FÜR DEN FRIEDEN IN VERBINDUNG
12 September 2011
Statement am Podium über “Africa Changing: Societies and Faiths”, Schick
1 Januar 1970
MÜNCHEN 2011
Dating Internazioni alle gebetstag für den frieden

ASSOCIATED PRESS
8 Oktober 2014
La Croix du Benin

Sant'Egidio organise une rencontre interreligieuse à Fidjrossè
26 September 2014
Il Giornale dell'Umbria

Fame e guerre, alla Stranieri le nuove schiavitù
29 August 2014
Adesso - Settimanale

Dream un sogno tutto italiano per un'Africa libera dall'aids
13 August 2014
L'Osservatore Romano

Il Mozambico ritrova la concordia nazionale
6 August 2014
Gazzetta del Sud

"Dream", un progetto partito con 4 pc donati da don Salvatore
alle presse-

VIDEO FOTOS
1:43
VIDEO: Conferenza stampa Centrafrica (Agenzia TMNews)

830 besuche

745 besuche

733 besuche

770 besuche

749 besuche
alle verwandten medien