Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - kinder u...endliche - bravo - news von...k, die a kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

News von Bravo! - Sie wurden im Gefängnis geboren, rechtlich "existieren" die Kinder der Gefangenen im Gefängnis von Bujumbura in Burundi nicht. Durch die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt gibt ihnen die Gemeinschaft Sant'Egidio die Rechte zurück, die a


 
druckversion

News von Bravo! - Sie wurden im Gefängnis geboren, rechtlich "existieren" die Kinder der Gefangenen im Gefängnis von Bujumbura in Burundi nicht. Durch die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt gibt ihnen die Gemeinschaft Sant'Egidio die Rechte zurück, die alle Kinder haben
15. Februar 2010

Diese Kinder sind wirklich "unsichtbar".
Sie sind Kinder von Gefangenen, einige von ihnen wurden im Gefängnis geboren und wachsen dort auf. Sie haben nie ein wahres Zuhause kennen gelernt und nie ihre Mutter anders als in der grünen Uniform der Gefangenen gesehen. Und obwohl diese Kinder in einer staatlichen Einrichtung leben, existieren sie rechtlich nicht, weil sie nie beim Einwohnermeldeamt registriert wurden.

Die Gemeinschaft Sant'Egidio von Bujumbura besucht seit einiger Zeit das zentrale Gefängnis von Mpimba, das eine Frauenabteilung besitzt, in der auch zahlreiche Kinder leben.

Durch die Bekanntschaft im Dienst für die Gefangenen, der aus materiellen Hilfen und auch in persönlicher Unterstützung und Freundschaft besteht, zeigte sich die dramatische Situation dieser Kinder, die seltsamerweise dazu verurteilt sind, "nicht zu existieren". Sie sind von der Außenwelt abgeschlossen, ohne Würde und haben nicht einmal eine Geburtsurkunde.

Deshalb hat die Gemeinschaft Sant'Egidio von Bujumbura das Verfahren zur Anmeldung beim Einwohnermeldeamt für diese Kleinen und gewissermaßen auch für ihre Mütter begonnen. Am 12. Februar konnte eine erste Gruppe von 9 Kindern mit ihren Müttern das Gefängnis verlassen - "bewacht" von den Freunden der Gemeinschaft - um sich in der Kommune von Musaga anzumelden.
Auch die Mütter besitzen häufig keinen Ausweis, und deshalb müssen die Mitglieder der Gemeinschaft eine Garantie für die Identität der Kinder abgeben.

Die Anmeldungen wurden im Verlauf der Woche für insgesamt 21 Kinder fortgesetzt. Es ist der erste Schritt, um ihnen ein menschlicheres Leben zu ermöglichen, damit sie die Rechte aller Kinder außerhalb des Gefängnisses in Anspruch nehmen können, sowie Zugang zur Schule und zu angemessener Gesundheitsfürsorge erhalten.

 

Bilder

Um Bravo mit einer Spende zu unterstützen

An BRAVO mailen!

Sekretariat von BRAVO!
Tel: 0039 0689922524


RELATED NEWS
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
BURKINA FASO

Marius lebt in Burkina Faso, ist sieben Jahre alt und möchte die Schule besuchen. Doch er braucht eine Geburtsurkunde…


… deshalb wurde in seinem Dorf das BRAVO!-Programm durchgeführt
IT | ES | DE | FR | NL | HU
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
21 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Vor kurzem berichteten wir über die Straßenkinder Moise und Samuel und über ihren Schulabschluss, jetzt haben sie eine Arbeitsstelle!

IT | ES | DE | FR | PT
8 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Tag des Gebetes und der Reflexion gegen den Menschenhandel


Die Geschichte von Moise und Samuel, von einem Leben als "Unsichtbare" zur Berufsausbildung
IT | ES | DE | FR | PT | RU
3 Februar 2017
GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Brief aus Goma im Kongo: Wir sind zu Fürsprechern für die in der Peripherie der Stadt verlassenen alten Menschen geworden

IT | EN | ES | DE | FR
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
28 März 2017
La Civiltà Cattolica
La corruzione che uccide
18 März 2017
Radio Vaticana
Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa
17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera
Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare
8 Februar 2017
Avvenire
La Giornata. Il Papa: ascoltiamo il grido dei bimbi schiavi. Basta con l'indifferenza
7 Februar 2017
FarodiRoma
Tratta degli esseri umani. Sant’Egidio: privilegiare i milioni di minori invisibili
alle presse-

FOTOS

358 besuche

344 besuche

399 besuche

360 besuche

360 besuche
alle verwandten medien