Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - kinder u...endliche - die geme...ndlichen - einige c...eristika kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Einige Charakteristika


 
druckversion

Einige Charakteristika

Wir spüren eine neue Verantwortung: Uns um diese Kinder zu kümmern, indem wir eine große Familiarität leben. Wir helfen ihnen, glücklich groß zu werden und unterstützen ihre Familien.

Die Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse des Einzelnen charakterisiert unsere Arbeit: Jede Art von Hilfe, jede Initiative wird im Hinblick auf die Bedürfnisse des Einzelnen bedacht. Jeder Mensch ist anders und die Möglichkeiten, die Fähigkeiten und auch die Schwierigkeiten jedes Einzelnen müssen aufmerksam in Betracht gezogen werden. Auch die Programme für die schulische Arbeit sind in den Schulen des Friedens auf die einzelnen Kinder abgestimmt. Die Hilfsmaßnahmen werden von den Bedürfnissen der Kinder ausgehend begonnen.

Feste und Spiele sind wesentliche Momente der Schulen des Friedens. Bei diesen Gelegenheiten lernen die Kinder, mit den anderen zusammen zu sein und lernen viele Dinge auf heitere und frohe Weise kennen.

Die großen kulturellen Unterschiede, denen die benachteiligten Kinder in der Schule begegnen, spornen uns dazu an, diese zu überwinden. Wir wollen verhindern, dass die Schule sie ausschließt und geben ihnen die Gelegenheit, etwas zu lernen und die Schule erfolgreich abzuschließen.

Die schulische Unterstützung ist ein unverzichtbarer Teil unseres Dienstes. Zugleich spüren wir jedoch in jedem Fall die Verantwortung, die Kinder und Jugendlichen in ihrem Erwachsenwerden mit allen Aspekten, die dazugehören, zu begleiten. Besonders dann, wenn die Familie es wünscht, aber dazu nicht in der Lage ist.

Wir wollen nicht darauf verzichten, den Minderjährigen die Augen für die großen Horizonte der Welt zu öffnen und mit ihnen eine Haltung von gelebter, konkreter Solidarität aufzubauen. Diese Kinder und Jugendlichen haben trotz ihrer kulturellen Benachteiligung den Wunsch, sich menschlich und kulturell zu öffnen.

Kinder und Jugendliche


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 November 2016

Internationaler Tag der Kinderrechte: Sant'Egidio an der Seite der Kinder

IT | ES | DE | PT | HU
16 November 2016
ADJUMANI, UGANDA

Viele Neuigkeiten in diesem Schuljahr für die Flüchtlingskinder der School of Peace in Nyumanzi

IT | EN | ES | DE | PT | ID
9 Oktober 2016
BERLIN, DEUTSCHLAND

No More Walls - 10 Jahre Schule des Friedens in Berlin

IT | ES | DE | FR
5 Oktober 2016

Der 5. Oktober ist World Teacher's Day - alle in die Schule… des Friedens!

IT | EN | ES | DE | PT | RU | ID | HU
5 Oktober 2016
MOHALES HOEK, LESOTHO

Auch in Lesotho, dem kleinen Land im Süden Afrikas, wird in der Schule des Friedens gelernt

IT | ES | DE | FR | PT
29 September 2016

Frieden in Kolumbien: Hoffnung der Kinder aus dem Patenschaftsprogramm

IT | ES | DE
all news
• DRUCKEN
9 September 2016
Popoli e Missione

William Quijano: Nel paese degli scontri un giovane coltiva l’arte dell’incontro

7 März 2016
Corriere di Novara

Una marcia della pace con oltre 2mila bambini delle scuole novaresi

2 Dezember 2015
Il Gazzettino - ed. Padova

Don Bizzotto: «Pensiamo ai bimbi e non alle statuine di cartapesta»

24 November 2015
La Nazione

"W la pace": i bambini raccontano il mondo al tempo del terrorism

24 November 2015
Vatican Insider

Uganda, S. Egidio: «Tutti a scuola per imparare la pace»

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
10 Dezember 2016 | MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Der Spielzeugmarkt 2016 - "Kommt, wir helfen Afrika!"

26 November 2016

Der Spielzeugmarkt 2016 - "Kommt, wir helfen Afrika!"

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Predigt von Weihbischof Matteo Zuppi

alle dokumente
• BÜCHER

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V

Keerpunt





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

984 besuche

1078 besuche

1007 besuche

811 besuche

980 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri