Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
12 November 2014 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Über tausend Jugendliche sagen Nein zu Mauern von Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Walk for Peace mit Sant'Egidio zum Gedenken an 25 Jahre Mauerfall

 
druckversion

Über tausend Schüler von vielen Würzburger Schulen beteiligten sich am "Walk for Peace", den die Gemeinschaft Sant'Egidio am 10. November zum Gedenken an den Fall der Berliner Mauer vor 25 Jahren organisiert hat. Mehrere Kilometer lang zog sich der Friedensweg der Jugendlichen durch die gesamte Innenstadt. Zahlreiche Gymnasien, Realschulen und Mittelschulen wollten ein Zeichen setzen für eine Welt ohne Mauern und Ausgrenzung.
 
Im Mittelpunkt der informativen Abschlussveranstaltung in der Posthalle mit Berichten, Filmdokumenten und Breakdanceeinlagen stand der eindrückliche Bericht der Zeitzeugin Birgit Schlicke. 1969 geboren, war sie als Jugendliche im DDR-Regime von Bildungs- und Ausbildungsverbot betroffen, nur weil ihre Eltern einen Antrag auf Ausreise gestellt hatten. Ihre Weigerung, sich von ihrer Familie loszusagen, bezahlte sie mit einer fast zweijährigen Haft im berüchtigten Frauengefängnis Hoheneck, aus dem sie erst eine Woche nach dem Mauerfall entlassen wurde. Sie rief die Schülerinnen und Schüler dazu auf, sich aktiv für Demokratie, Solidarität und Freiheit einzusetzen und sich gegen jede Form von Gewalt zu wehren. Die Bürgermeisterin Schäfer-Blake dankte der Gemeinschaft Sant'Egidio für ihr langjähriges Engagement für eine Kultur des Zusammenlebens in der Stadt.
 
Dass der Friedenseinsatz dringend nötig ist, weil auch in der heutigen Zeit Menschen auf der Flucht vor Diktatur und Gewalt sind und dabei gefährliche Barrieren zu überwinden haben, verdeutlichte das Zeugnis von Jasmin. Als Fünfzehnjährige musste sie allein aus Somalia fliehen und erreichte Deutschland nach einer Odyssee über den Sudan, Libyen und Lampedusa. Ermutigend wirkten in dieser Hinsicht die Beispiele der Jugendlichen, die sich in der Schule des Friedens der Gemeinschaft Sant'Egidio für die Überwindung von "Mauern" zwischen Kulturen, Generationen, Nationen und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzen.
 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries übergibt DREAM den German Global Health Award

IT | ES | DE | FR | PT | CA
19 Mai 2017
BLANTYRE, MALAWI

Neue Kleider für Tausende Kinder

IT | ES | DE | FR | PT | CA
9 Mai 2017

More Youth, more peace: nächstes Treffen der Jugend für den Frieden in Barcelona #EuropeDay #festaEuropa

IT | ES | DE | CA
3 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Andrea Riccardi beim Abendgebet

1 Mai 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Festgottesdienst mit den Armen und Freunden der Gemeinschaft

29 April 2017

Es ist unsere Aufgabe, füreinander zu beten und dabei Gott um das Geschenk des Friedens zu bitten

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
21 Mai 2017
Deutsche Welle

Bundesregierung will Religionen stärker in die Pflicht nehmen

19 Mai 2017
Tagespost

G-20: Sant'Egidio erhält Preis für Kampf gegen Aids

14 Mai 2017

Die "Uno von Trastevere" wirkt auch in Berlin

26 April 2017
Corriere della Sera

Andrea Riccardi e la cancelliera: ''Curiosa, ammira il Papa e dice: voi cosa vi aspettate da me?''

26 April 2017
Domradio.de

Merkel empfängt Friedensbewegung Sant'Egidio

26 April 2017
katholisch.de

Merkel empfängt Gründer von Sant'Egidio

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
11 Mai 2017 | NOVARA, ITALIEN

Preghiera per la pace con il vescovo armeno di Damasco Armash Nalbandian

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

Meeting: RELIGIONS and VIOLENCE

alle dokumente