Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
10 Dezember 2014

Appell von Marco Impagliazzo, Präsident von Sant'Egidio: "Mare Nostrum zur Rettung von Menschenleben wieder aufnehmen"

Kommentar zu den Zahlen des Hohen Flüchtlingskommissars der UNO: "Der Verlust von Menschenleben ist kein Kollateralschaden. Die Flüchtlinge dürfen nicht ihrem Schicksal überlassen werden"

 
druckversion

Der Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio, Marco Impagliazzo, kommentiert die Zahlen des Hohen Flüchtlingskommissars und richtet einen weiteren Appell an Italien und Europa zur Immigration: "Das Unternehmen Mare Nostrum muss wieder aufgenommen werden".

 

Rom - "Der Verlust von Menschenleben darf niemals als Kollateralschaden angesehen werden. Auch nach Beendigung der Operation Mare Nostrum dürfen die Flüchtlinge, die bei der Überfahrt über das Mittelmeer in Seenot geraten, nicht im Stich gelassen werden."

Der Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio erhebt erneut Anklage beim Hohen Flüchtlingskommissar der UNO, der angesichts der zunehmenden Opferzahlen auf den Meeren (4272 weltweit seit Jahresbeginn und 3419 im Mittelmeer) am Vorabend seines jährlichen Forums die internationale Gemeinschaft "vor der Gefahr" gewarnt hat, "die Aufmerksamkeit zur Rettung von Menschenleben zu vernachlässigen". Impagliazzo betont: "Die Zahlen von UNHCR sind erschreckend. Es ist nicht hinnehmbar, dass Europa untätig bleibt angesichts einer mittlerweile alltäglichen Tragödie oder sich mit Lösungen zufrieden gibt, die kaum angemessen sind, um das Leben von Menschen zu retten, denen - wie der Hohe Flüchtlingskommissar sagt - zu mehr als der Hälfte politisches Asyl zusteht."

Angesichts dieser fortwährenden humanitären Notlage, die nicht allein mit einer allein auf den Schutz der Sicherheit ausgerichteten Vorgehensweise zu lösen ist, richtet der Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio einen weiteren Appell an Italien und Europa, dass mit dem Einsatz von Triton und den Operationen von Frontex "der von Italien durch Mare Nostrum erworbenen Erfahrungsschatz nach der Tragödie von Lampedusa nicht verloren geht". Er fordert "die Wiederaufnahme dieses Einsatzes, durch den viele Menschenleben gerettet werden konnten". Weiter sagte er: "Das komplexe Phänomen der Immigration muss mit einem Blick auf die Ursachen angegangen werden, die Menschen dazu bewegen, ihr Land zu verlassen - wie der Hohe Flüchtlingskommissar betont - und nicht durch bloße Abschreckung."


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
25 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Für die jungen Europäer ein „Erasmusprogramm für Beschäftigung“ – Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und den interreligiösen Dialog intensivieren

IT | ES | DE | PT
22 April 2017
ROM, ITALIEN

Das Gebet von Papst Franziskus für die Märtyrer unserer Zeit. Bilder vom Besuch

IT | EN | ES | DE | FR | PT
22 April 2017
ROM, ITALIEN

Papst Franziskus in der St. Bartholomäusbasilika zum Gebet im Gedenken an die neuen Märtyrer. Texte, Video, Fotos

IT | EN | ES | DE | FR | PT | NL
18 April 2017
PARIS, FRANKREICH

Im Quai d’Orsay von Paris wurde ein Kooperationsabkommen zwischen Sant’Egidio und der französischen Regierung unterzeichnet

IT | DE | FR
1 April 2017
ROM, ITALIEN

Armutsbekämpfung und Migration waren Gesprächsthemen beim Besuch des Präsidenten von Niger, Mahamadou Issoufou, in Sant'Egidio

IT | ES | DE | FR | PT | NL
20 März 2017

Internationaler Tag gegen Rassismus, Marco Impagliazzo: "Mit Dialog und Integration der Intoleranz entgegentreten"

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
23 April 2017
Radio Vaticana

Papa a San Bartolomeo. Mons. Paglia: testimoni della fede per vincere il male

23 April 2017
Corriere della Sera

Papa Francesco: «Campi profughi come quelli di concentramento»

22 April 2017
Domradio.de

"Was braucht die Kirche heute?"

14 April 2017
Radio Vaticana

Sant'Egidio: con Francesco uniti ai copti e ai nuovi martiri

4 April 2017
L'Osservatore Romano

Ospitalità ai rifugiati siriani

4 April 2017
Avvenire

Vaticano. Famiglie accolte dal Papa hanno trovato una nuova casa

alle pressemitteilungen
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Dossier: What are the humanitarian corridors

alle dokumente
• BÜCHER

Manifesto al mondo





Jaca Book

Il martirio degli armeni





La Scuola
alle bücher

FOTOS

733 besuche
alle verwandten medien