Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
22 Dezember 2014 | ADJUMANI, UGANDA

Eine Schule gegen den Krieg. Prüfungen in der Sant'Egidio Primary School im Flüchtlingslager für Südsudanesen von Nyumanzi

Ca. 70% der Flüchtlinge sind minderjährig

 
druckversion

Eine euro-afrikanische Delegation der Gemeinschaft Sant'Egidio (aus Uganda, Kenia und Italien) hat in den vergangenen Tagen das "Nyumanzi Settlement" besucht. Es ist eine Ansiedlung in Norduganda, in der seit einem Jahr Flüchtlinge aus dem Südsudan leben und die Gemeinschaft eine Grundschule eingerichtet hat.

Mitte Dezember 2013 begann die Krise im Südsudan. Die interethnischen Konflikte (zwischen Dinka und Nuer) haben den jungen (2011 gegründeten) Staat erschüttert und Zigtausende Opfer gefordert. 1,4 Millionen Inlandsflüchtlinge und 480.000 Flüchtlinge im Ausland (darunter 70% Minderjährige) waren die Folge.

Nach Schätzungen der UNHCR (UN-Flüchtlingshochkommissariat) leben allein in der Provinz Adjumani 84.300 Flüchtlinge aus dem Südsudan.

Das Nyumanzi Settlement entstand als Flüchtlingslager und verwandelt sich schrittweise in eine fast dauerhafte Ansiedlung, eine Art sudanesische Kleinstadt auf ugandischem Gebiet.

Hier hat die Gemeinschaft Sant'Egidio Anfang März 2014 eine Grundschule eingerichtet. Die durch eine Kollekte aller Gemeinschaften von Sant'Egidio auf der Welt finanzierte Schule hat sieben Klassen: vier P1 (Primary 1 - erste Grundschulklasse), zwei P2 und eine P3. 11 Lehrer sind dort tätig. Das Alter der Kinder ist unterschiedlich, von sechs bis vierzehn Jahren. Viele hatten noch nie eine Schule besucht.

Am Ende des ersten Schuljahres - im Dezember - haben 767 Schüler (439 Jungen und 328 Mädchen) die Abschlussprüfung abgelegt, die in Uganda nach jedem "term" Pflicht ist.

Die Schule von Sant'Egidio wurde offiziell von der ugandischen Regierung im November 2014 anerkannt und ist in Kooperation mit der Diözese Arua tätig. Sie befindet sich in einem großen Bereich des Blocks E im Lager nur ca. 500 Meter vom Marktplatz entfernt. Bald werden zwei gemauerte Schulräume entstehen. Nachdem der Unterricht unter Bäumen begann, konnten ab Oktober mit Bänken ausgestattete Zelte verwendet werden (Spenden von UNICEF und einer Nichtregierungsorganisation, die mit dem UNHCR zusammenarbeitet).

Die gute Qualität der Arbeit der sudanesischen Lehrer unter oft schwierigen Bedingungen (die Regenzeit war länger als üblich) war offensichtlich, obwohl einige Klassen die Zelte noch nicht benutzen konnten. Die Kinder und Jugendlichen können schon lesen und schreiben, können sich auf Englisch vorstellen und mögen überraschenderweise Mathematik. Im kommenden Jahr werden auch die vierte und fünfte Grundschulklasse eingerichtet, die Schülerzahl wird wohl die Zahl Tausend übersteigen.

 

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
10 März 2017
NOVARA, ITALIEN

"Von Homs nach Novara durch die humanitären Korridore; die Veränderung unseres Lebens"

IT | ES | DE | FR
6 März 2017
PRINCETON, VEREINIGTE STAATEN

Seeking Refuge - das Drama der Flüchtlinge als Thema einer Tagung mit Sant'Egidio an der Princeton University

IT | EN | ES | DE | NL
3 März 2017
ADJUMANI, UGANDA

Die Kinder von der School of Peace im Flüchtlingslager Nyumanzi lernen jeden Tag und sind stolz darauf

IT | ES | DE | NL
27 Februar 2017
ROM, ITALIEN

Flüchtlinge feiern ein Jahr humanitäre Korridore mit neuen Ankömmlingen aus dem Libanon

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
22 Februar 2017

Unsere gemeinsame Antwort auf die Migration sind vier Verben: aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren

IT | DE | FR | PT
20 Februar 2017

Die Jugendlichen für den Frieden sprechen verschiedene Sprachen, doch sie haben denselben Traum: #periferiealcentro (Peripherien in den Mittelpunkt), Nein zu Mauern und Friede für alle

IT | EN | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
23 März 2017
Famiglia Cristiana

Profughi, la rotta della salvezza

21 März 2017
Clarín

El Papa Francisco, los refugiados y los corredores humanitarios

10 März 2017
Vida Nueva

El cardenal Blázquez aborda con Rajoy la acogida de refugiados

28 Februar 2017
El Pais (Spagna)

Un grupo católico de Italia recibe más refugiados que 15 países de la UE

27 Februar 2017
News.va

Siria: 50 profughi in Italia grazie ai corridoi umanitari

24 Februar 2017
Vatican Insider

Profughi, un anno di corridoi umanitari

alle pressemitteilungen
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Dossier: What are the humanitarian corridors

alle dokumente

FOTOS

874 besuche

1047 besuche

1067 besuche

1008 besuche

1071 besuche
alle verwandten medien