Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
21 Januar 2015 | BLANTYRE, MALAWI

Überschwemmung und Hochwasser in den Distrikten im Süden Malawis - Lebensmittelknappheit

 
druckversion

In den vergangenen Tagen kam es in Malawi zu schweren Überschwemmungen in großen Teilen der Distrikte im Zentrum und Süden des kleinen südafrikanischen Landes. Dabei kamen 176 Menschen ums Leben, über 200.000 Menschen wurden obdachlos. In Malawi ist Regenzeit, der Fluss Shire fließt vom Malawisee bis zum Sambesi und tritt in diesen Monaten schon normalerweise über die Ufer, während er nach Süden durch die Täler in die Distrikte und Städte Chikwawa und Nsanje fließt. 

Mitte Januar kam es jedoch zu besonders schweren Regenfällen, sodass der Shire in den Dörfern des Südens, dem ärmsten Teil von Malawi, besonders stark über die Ufer trat. Auch die Distrikte Balaka und Mangochi im Zentrum des Landes sind betroffen, wenn auch weniger stark. In wenigen Stunden wurden Tausende Hütten, Brücken, Schulen, Gesundheitszentren und Straßen von Wasser überschwemmt und durch die Kraft der Strömung und den Schlamm zerstört. Tagelang waren einige Regionen im Süden an der Grenze zu Mosambik nur mit den wenigen Hubschraubern, die die Regierung zur Verfügung stellen konnte, zugänglich. Dadurch waren die Rettungsmaßnahmen erschwert.

Die Bewohner in den betroffenen Distrikten haben durch die Überschwemmungen ihre einzige Grundlage verloren, die sie jedes Jahr zum Leben brauchen: die Maisernte, die auf dem fruchtbaren und gut bewässerten Boden üppig wächst. Wer einen Teil seiner kleinen Behausung retten konnte, benötigt in den kommenden Monaten vor allem Lebensmittel und Trinkwasser. Denn es besteht die Gefahr, dass eine Zeit der Hungernot bevorsteht. Die Regierung Malawis hat an die Internationale Gemeinschaft und verschiedene Organisationen im Land einen Appell gerichtet und um Hilfe gebeten, damit Gelder für den Wiederaufbau und für Hilfsprogramme gesammelt werden.

Die Überschwemmung ereignet in einem besonders schwierigen Zeitpunkt für die Wirtschaft des kleinen afrikanischen Landes: Seit einen Jahr haben die internationalen Geberländer die Quoten zur Unterstützung des jährlichen Haushalts eingefroren, weil es in den vergangenen Monaten zu schweren Fällen von Korruption gekommen ist.

Die DREAM-Zentren, die Schulen des Frieden und die über 90 Gruppen der Gemeinschaft Sant'Egidio im Land bekommen jede Woche Anfragen und Bitten um Unterstützung in dieser schweren Notlage. Obwohl der Süden des Landes aufgrund seiner geographischen Lage immer schon von Überschwemmungen heimgesucht wurde, erinnert sich keiner der alten Menschen an eine so schlimmer Zerstörung und Überflutung in der Geschichte Malawis.

Spenden können überwiesen werden an:

Gemeinschaft Sant'Egidio
Stichwort "Notlage Malawi"
Liga Bank - DE71750903000003029999 - GENODEF1M05          

Spendenbescheinigung kann erstellt werden


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
5 April 2017
BENIN

Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Benin: ein Kreuzungspunkt von Ethnien vermittelt die Freude des Zusammenlebens

IT | DE | NL
2 April 2017
TOGO

Sant'Egidio - ein Volk von Freunden auf der Straße mit den Armen: Besuch von Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Togo

IT | ES | DE | FR | NL
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
3 Februar 2017
GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Brief aus Goma im Kongo: Wir sind zu Fürsprechern für die in der Peripherie der Stadt verlassenen alten Menschen geworden

IT | EN | ES | DE | FR
2 Februar 2017
DOUALA, KAMERUN

Ein Zelt macht das Leben im Gefängnis New Bell in Douala (Kamerun) menschlicher

IT | ES | DE | PT
all news
• DRUCKEN
22 April 2017
L'Osservatore Romano

Senza arrendersi alla disumanità

20 April 2017
SIR

Corridoi umanitari: Caritas Italiana e Comunità di Sant’Egidio in Etiopia per aprire il primo canale dall’Africa

14 April 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Il mercato della fede tra sette, miracoli e promesse di soluzione dei problemi quotidiani

28 März 2017
La Civiltà Cattolica

La corruzione che uccide

18 März 2017
Radio Vaticana

Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa

17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Declaration of the African Union on the Republican Pact"

alle dokumente
• BÜCHER

Eine Zukunft für meine Kinder





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

307 besuche

277 besuche

284 besuche

284 besuche

279 besuche
alle verwandten medien