Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
4 September 2015 | TIRANA, ALBANIEN

Sant'Egidio - von Italien nach Albanien eine "Überfahrt andersherum" von ehemaligen Migranten, die Mauern und Ängste überwinden #peaceispossible

Ehemalige Flüchtlinge und Immigranten überqueren das Meer in gegensätzlicher Richtung als vor 20 Jahren, um zu sagen, dass die Integration eine Realität ist

 
druckversion

Heute Abend fährt das Schiff von Bari nach Durres, am Sonntag nehmen die Teilnehmer am internationalen Treffen "Frieden ist immer möglich" vom 6.-8. September in Tirana teil.
 
ROM - Anfang der 90er Jahre sind einige der Teilnehmer mit Gummibooten und Schiffen geflohen und voll Angst nach Italien gekommen. Bilder erinnern an diese Tage. Heute haben dieselben Personen entschieden, die Fahrt in die andere Richtung anzutreten. Von Italien nach Albanien, um allen von einer Seite des Meeres bis zu anderen Seite zu sagen, dass niemand Angst haben muss. Denn Integration ist möglich. Wie es für sie in Italien geschehen ist. Sie wollen auch erklären, dass der einzige Weg, um dem großen Exodus von Migranten zu beenden, darin besteht, sofort Frieden zu schaffen, wo Konflikte bestehen, und die Auagen nicht vor den leidenden Ländern zu verschließen, sondern ihnen bei der Entwicklung zu helfen.

Eine große Gruppe von Immigranten und ehemaligen Flüchtlingen, die jetzt "Neueuropäer" geworden und gut integriert sind, wird bei der "Überfahrt in entgegengesetzter Richtung" von Bari nach Durres fahren und dann nach Tirana weiterziehen, wo am Sonntag das von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierte internationale Treffen "Frieden ist immer mögich" beginnt. Ihnen schließen sich auf demselben Schiff junge Italiener aus verschiedenen Städten an, um gemeinsam eine Überfahrt gegen den Strom im Zeichen von Dialog und Zusammenleben anzutreten.

Dawood erklärt: "Wir wollen nach Albanien kommen, um von diesem Land mit einer früheren Massenemigration aus die wichtige Botschaft zu verbreiten, dass dieses Land heute ein Vorbild für das Zuammenleben ist. Wir wissen, dass dem Exodus aus dem Süden der Welt kein Einhalt geboten werden kann, wenn man nicht etwas unternimmt, um die bestehenden Konflikte zu lösen. Die Religionen können viel für den Frieden tun. Wir vereinen uns mit ihnen in Tirana, um zu Europa und zur Welt zu sagen, dass niemand Angst haben muss. Man muss sich aber kennenlernen, sich begegnen und arbeiten: "die Mauern gehören in die Vergangenheit, die Integration ist die Zukunft."

Um 19.30 Uhr fährt das Schiff "Claudia Prima" aus Bari ab. Die Überfahrt in gegensätzlicher Richtung nach Durres und dann nach Tirana möchte dazu beitragen, dass die Fahrer am internationalen Treffen "Frieden ist immer möglich" teilnehmen können, bei dem "Neueuropäer" mit Tausenden Erwachsenen und der "Jugend für den Frieden" aus dem ganzen Kontinent zusammenkommen.

ZUGEORDNETEN OBJEKTE
 

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
22 Februar 2017

Unsere gemeinsame Antwort auf die Migration sind vier Verben: aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren

IT | DE | FR
17 Dezember 2016

Internationaler Tag der Migranten: Europa und die internationale Gemeinschaft sind ohnmächtig und schuldig angesichts der Flüchtlinge und der Kriege

IT | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
13 Februar 2017
Roma sette

Migrantes e Sant’Egidio: delusione per interventi su migranti

6 Februar 2017
AdnKronos

Migranti: Santerini e Chaouki a Grasso, Senato approvi legge cittadinanza

31 Januar 2017
L'Osservatore Romano

A Roma quaranta siriani con i corridoi umanitari

7 Januar 2017
La Stampa

“Destinata alla strada, ora faccio la sarta”

4 Januar 2017
ANSA med

A Napoli presepe dei detenuti dedicato a viaggio migranti

1 Januar 2017
La Repubblica - Ed. Firenze

Genova, anche i migranti alla marcia della pace di Sant'Egidio

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
7 Oktober 2016

En Nicaragua, las religiones en diálogo en el Espíritu de Asís

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Programme Tirana 2015 - Peace is always possible ENGLISH

alle dokumente