Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
7 November 2015

WORTE VON PAPST FRANZISKUS

Die communio martyrum ist das deutlichste Zeichen für unseren gemeinsamen Weg

Diese gemeinsame Erfahrung aller Christen ist viel tiefer und stärker als die unsere Kirchen und christliche Gemeinschaften noch trennenden Unterschiede

 
druckversion

Mit großer Traurigkeit denke ich an die zunehmende Diskriminierung und Verfolgung der Christen im Nahen Osten, Afrika und Asien und an anderen Orten der Welt. Ihre Tagung zeigt, dass wir als Christen nicht gleichgültig bleiben angesichts der Leiden unserer Brüder und Schwestern. In verschiedenen Teilen der Welt ist das Zeugnis für Christus manchmal sogar bis zum Blutvergießen zu einer gemeinsamen Erfahrung von Katholiken, Orthodoxen, Anglikanern, Protestanten, evangelischen Christen und Pfingstlern geworden, die viel tiefer und stärker ist als die unsere Kirchen und christliche Gemeinschaften noch trennenden Unterschiede. Die communio martyrum ist das deutlichste Zeichen für unseren gemeinsamen Weg.

Gleichzeitig schenkt Ihre Tagung den Opfern dieser Ungerechtigkeit und Gewalt eine Stimme und möchte einen Weg aufzeigen, um die Menschheitsfamilie aus dieser tragischen Lage herauszuführen. Mit diesen Gefühlen versichere ich Ihnen meine spirituelle Verbundenheit. Mögen uns die Märtyrer von heute aus vielen christlichen Traditionen verstehen lassen, dass alle Getauften Glieder desselben Leibes Christi, Seiner Kirche sind (vgl. 1 Kor 12,12-30). Möge uns diese tiefe Wahrheit als ein Aufruf erscheinen, unseren ökumenischen Weg hin zur vollen und sichtbaren Kommunion fortzusetzen und immer mehr in der Liebe und im gegenseitigen Verständnis zu wachsen.

Aus der Botschaft von Papst Franziskus an die Teilnehmer des Global Christian Forum (Tirana, 2.-4. November 2015)


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
19 April 2017

Wir werden Männer und Frauen der Auferstehung sein, wenn wir mitten in den die Welt – heutzutage so zahlreich – erschütternden Ereignissen Gesten der Solidarität zeigen

IT | DE | PT
23 März 2017

Ich träume von einem neuen europäischen Humanismus: Es bedarf eines ständigen Weges der Humanisierung, und dazu braucht es Gedächtnis, Mut und eine gesunde menschliche Zukunftsvision

IT | EN | ES | DE | FR | PT
9 März 2017

Der Kompass des Christen besteht in der Nachfolge des gekreuzigten Christus, der die Leiden unserer Geschwister auf sich nimmt

IT | ES | DE | FR | PT
22 Februar 2017

Unsere gemeinsame Antwort auf die Migration sind vier Verben: aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren

IT | DE | FR | PT
2 Februar 2017

Eine Kultur der Barmherzigkeit wachsen zu lassen, die auf den anderen schaut, wenn er das Leid des Mitmenschen sieht

IT | ES | DE | FR | PT
16 Januar 2017

In diesen Tagen der großen Kälte denke ich, und ich lade euch auch dazu ein, an die Menschen, die auf der Straße leben

IT | EN | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
31 Oktober 2015
La Repubblica

Papa Francesco, Romero martire due volte: "Dopo la sua morte per mano dei vescovi"

28 Juli 2014
Il Mattino

Riccardi: svolta storica, la preghiera può unirci

4 September 2013
L'Osservatore Romano

Associazioni e movimenti laicali in vista della giornata di digiuno e orazione

3 September 2013
L'Eco di Bergamo

«Papa Francesco così ha spiazzato tutte le diplomazie»

22 August 2013
Famiglia Cristiana

La via aperta da Francesco al dialogo tra le religioni

alle pressemitteilungen