Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
16 November 2015 | MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Weihbischof Karl Borsch in der Schule des Friedens im Zeichen des Friedens, der Solidarität und der Ablehnung aller Formen von Gewalt

 
druckversion

Am 14. November 2015, am Tag nach den Anschlägen von Paris, besuchte Weihbischof Karl Borsch die Schule des Friedens in Mönchengladbach und würdigte die Friedenserziehung der Gemeinschaft. Kinder und Jugendliche verschiedenster Nationen und Religionen lernen zusammen und leben die Kultur des Zusammenlebens, die gerade in diesen schwierigen Zeiten von Terrorismus und Konflikten benötigt wird.

Die Bewegung "Jugend für den Frieden" berichtete begeistert von der Freundschaft zu den alten Menschen und erklärten dem Bischof den Traum von einer Welt in Frieden. Sie brachten auch die Betroffenheit und Trauer über die Gewaltakte von Paris zum Ausdruck und erneuerten den Wunsch, sich für Versöhnung und Verständigung unter den verschiedenen Kulturen und Religionen in ihrer Stadt einzusetzen.
 
Kaya aus Sri Lanka sagte: "Vor 20 Jahren kam ich in die Schule des Friedens der Gemeinschaft Sant'Egidio. Hier fühlte ich mich im Gegensatz zur Schule nie ausgegrenzt wegen meiner Hautfarbe oder Religion. Wir können die Welt verändern, aber alleine ist es schwer. Nur gemeinsam können wir das schaffen!"

Bischof Borsch dankte der Gemeinschaft für ihren wichtigen Beitrag für Versöhnung und die Begleitung der Kinder und Jugendliche für eine Gesellschaft der Zukunft, die nur eine Kultur des Zusammenlebens möglich macht.

Der Tag endete in der Citykirche mit einem Gebet zum Gedenken an die Opfer von Paris unter dem Titel "Trauer, Anteilnahme und Solidarität". Dabei wurde über die Worte des Apostels Paulus nachgedacht: "Lass dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse durch das Gute" (Röm 12,21). Lichter für die Opfer und für alle Länder, die noch unter Konflikten leiden, bekundeten das Vertrauen auf eine bessere und friedlichere Welt.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 Februar 2017

Die Jugendlichen für den Frieden sprechen verschiedene Sprachen, doch sie haben denselben Traum: #periferiealcentro (Peripherien in den Mittelpunkt), Nein zu Mauern und Friede für alle

IT | ES | DE | FR | PT
18 Februar 2017
BARCELONA, SPANIEN

Der Kardinal und der Imam von Bangui sprechen über den Friedensprozess in der Zentralafrikanischen Republik als ein übertragbares Modell

IT | ES | DE | FR
21 Dezember 2016
BERLIN, DEUTSCHLAND

Gedenken an die Opfer und Gebet für den Frieden auf der Welt

17 Dezember 2016

Auf den Plätzen in Europa haben die Jugendlichen für den Frieden Spielzeugmärkte durchgeführt: Ökologie und Solidarität

IT | DE
30 November 2016
STUTTGART, DEUTSCHLAND

Kundgebung zum Aktionstag "Städte für das Leben"

29 November 2016

Zum 75. Jahrtag der Deportation der Juden aus Unterfranken zieht ein langer Gedenkzug mit Lichtern durch die Fußgängerzone

all news
• DRUCKEN
23 Februar 2017
Main-Post

Abschiebung in die Ungewissheit

30 November 2016
Main-Post

Dem Vergessen könnte das Morden folgen

29 November 2016
Volksblatt

Erinnerung an Deportation jüdischer Würzburger vor 75 Jahren - Warnungen vor aktuellen Entwicklungen

28 November 2016
FarodiRoma

La preghiera per la pace da Wojtyla a Bergoglio in un libro di Paolo Fucili

22 November 2016
Osnabrücker Kirchenbote

Eine Kerze für jeden toten Flüchtling

10 November 2016
Kirchenzeitung Köln

Besondere Gäste

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
5 Februar 2017

Rassemblement des Jeunes pour la Paix

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Christians in the middle east: What Future ?

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2014/2015





Echter Verlag

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

296 besuche

273 besuche

298 besuche
alle verwandten medien