change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
24 November 2015

Sant'Egidio in Ungarn macht die Mauer und Ungastlichkeit durchlässig und ruft zur Solidarität auf

Freundschaft, Gebet und … Schuhe für durchreisende Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa

 
druckversion

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass ein ungarisches Regierungsmitglied Unterschriften gegen die europäischen Vereinbarungen sammelt, die eine Quotenregelung zur Verteilung der auf die EU-Staaten vorsieht. In einem auf Facebook verbreiteten Appell äußern die Gemeinschaften von Sant'Egidio ihre Sorge über das verbreitete Klima der Ungastlichkeit und rufen dazu auf, für die Integration und Solidarität tätig zu werden. "Während wir Initiativen zur Aufnahme und Hilfe durchführen - in Budapest, Bicske, Pécs, Beremend, Hegyeshalom - haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Flüchtlinge nicht gefährlich sind. Die Aufnahme von Menschen, die vor kriegerischer Gewalt und Terrorismus flüchten, ist nicht nur eine Geste der Humanität und Barmherzigkeit, sie ist auch ein Zeichen für Intelligenz und Weitsichtigkeit, denn die Schließung der Grenzen macht uns nicht sicherer. Als Zeichen unserer Solidarität haben wir angefangen, Schuhe zu sammeln, die so dringend benötigt werden, wenn man im Schlamm zu Fuß unterwegs ist. Am 6. Dezember, dem Fest des Hl. Nikolaus, werden wir sie an die Flüchtlinge verteilen, die an der kroatischen und slowenischen Grenze auf die Durchreise durch Ungarn warten." Auf diesen Appell haben viele reagiert und in verschiedenen Städten Ungarns auch kleine Initiativen begonnen, die in einem durch die Attentate von Paris immer bedrückender werdenden Klima Mauern zu öffnen. Am 20. November haben Mitglieder der Bewegung "Jugend für den Frieden" aus Budapest das Zentrum für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Fót besucht, Süßigkeiten und Tee mitgebracht und gemeinsam mit den Flüchtlingen Fußball gespielt, ein einfaches Zeichen der Freundschaft. Am 22. November ist eine Gruppe von Flüchtlingen aus der Unterkunft von Bicske mit den Freunden von Sant'Egidio nach Budapest zu einer Schifffahrt auf der Donau gereist: Endlich konnten sie die Sehenswürdigkeiten der ungarischen Hauptstadt bewundern. Der Tag endete mit einem Gebet im Gedenken an die Opfer auf den Reisen nach Europa. Den Vorsitz hatte der Weihbischof von Budapest, János Székely, übernommen; anwesend war auch der lutherische Bischof Támas Fabiny, Vizepräsident des Lutherischen Weltbundes.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 September 2015
UNGARN

Sant'Egidio bei den Flüchtlingen - durch Solidarität fallen Mauern

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
16 September 2015
BUDAPEST, UNGARN

Sant'Egidio in Ungarn antwortet auf den Appell des Papstes und begegnet den durchreisendenden Flüchtlingen in Budapest mit Gastfreundschaft

IT | EN | ES | DE | FR | HU
30 Mai 2010

Pécs (Ungarn): Gedenken an die Deportation der Juden und Zigeuner im Zweiten Weltkrieg

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
26 Januar 2010

Budapest (Ungarn): "Zigeuner - heimatlose Europäer". Texte und Bilder der von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten internationalen Konferenz an der Akademie der Wissenschaften.

IT | ES | DE | FR | CA | NL
13 Mai 2016
RÖSZKE, UNGARN

Hinter dem Stacheldraht bei den Flüchtlingen an der ungarischen Grenze, die ein neues Leben in Europa suchen

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | HU
all news
• DRUCKEN
17 September 2017
La Vanguardia

Corredores de paz

6 Juli 2017
Vida Nueva

Francia ya cuenta con su corredor humanitario para refugiados

24 Juni 2017
Magyar Kurir

„Akik a remény útján haltak meg” – Ökumenikus imaórát tartottak Budapesten a menekültekért

20 November 2016
Catalunya Cristiana

«Ser refugiada és començar de zero»

29 Juli 2016
El Mundo

El Papa pide a los jóvenes que sean "sembradores de esperanza"

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Dossier: What are the humanitarian corridors

alle dokumente

FOTOS

112 besuche

117 besuche

126 besuche

121 besuche

112 besuche
alle verwandten medien