Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
20 Januar 2016

Wir Christen können allen die Kraft des Evangeliums verkünden, indem wir uns dafür einsetzen, die leiblichen und geistlichen Werke der Barmherzigkeit gemeinsam zu leben.

Das ist ein konkretes Zeugnis der Einheit unter uns Christen: Evangelische, Orthodoxe, Katholiken.

 
druckversion

Die Taufgnade schafft ein untrennbares Band unter uns Christen, sodass wir uns durch die Taufe wirklich alle als Geschwister ansehen können. Wir sind wirklich das heilige Gottesvolk, auch wenn wir durch unsere Sünden immer noch nicht vollkommen geeint sind. Die in der Taufe wirksame Barmherzigkeit ist stärker als unsere Trennungen. Je mehr wir die Gnade der Barmherzigkeit aufnehmen, umso mehr werden wir zum vollkommenen Gottesvolk, das auch fähig ist, allen seine Wundertaten zu verkünden ausgehend vom einfachen und geschwisterlichen Zeugnis der Einheit. Wir Christen können allen die Kraft des Evangeliums verkünden, indem wir uns dafür einsetzen, die leiblichen und geistlichen Werke der Barmherzigkeit gemeinsam zu leben. Das ist ein konkretes Zeugnis der Einheit unter uns Christen: Evangelische, Orthodoxe, Katholiken.

Liebe Schwestern und Brüder, schließlich haben wir Christen alle durch die Taufgnade von Gott Barmherzigkeit empfangen und wurden in sein Volk aufgenommen. Wir alle, Katholiken, Orthodoxe und Evangelische, sind eine königliche Priesterschaft und ein heiliges Volk. Daher haben wir die gemeinsame Mission, die von anderen empfangene Barmherzigkeit angefangen bei den Ärmsten und Verlassenen weiterzugeben. In dieser Gebetswoche bitten wir, dass wir alle als Jünger Christi den Weg der Zusammenarbeit finden, um die Barmherzigkeit des Vaters überall auf der Welt zu verbreiten.

Generalaudienz, 20. Januar 2016, Gebetswoche für die Einheit der Christen


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
6 Juni 2017

Die Armen und Ausgeschlossenen brauchen jemanden, der für sie ein „Paraklet“ ist, also ein Tröster und Beschützer

IT | DE | FR
18 Mai 2017

Die Krankheit darf niemals in Vergessenheit geraten lassen, dass unser Leben in den Augen Gottes immer einen unschätzbaren Wert besitzt

IT | ES | DE | FR
23 März 2017

Ich träume von einem neuen europäischen Humanismus: Es bedarf eines ständigen Weges der Humanisierung, und dazu braucht es Gedächtnis, Mut und eine gesunde menschliche Zukunftsvision

IT | EN | ES | DE | FR | PT
22 Februar 2017

Unsere gemeinsame Antwort auf die Migration sind vier Verben: aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren

IT | DE | FR | PT
9 Dezember 2016

Um in das Reich Gottes zu kommen, müssen wir unser Leben verändern durch Umkehr und täglich einen Schritt vorangehen

IT | DE | FR | PT
29 Oktober 2016

In Assisi haben wir alle gemeinsam über Frieden gesprochen und für den Frieden gebetet. Gemeinsam haben wir starke Worte für den Frieden gesagt

IT | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
31 Oktober 2015
La Repubblica

Papa Francesco, Romero martire due volte: "Dopo la sua morte per mano dei vescovi"

28 Juli 2014
Il Mattino

Riccardi: svolta storica, la preghiera può unirci

4 September 2013
L'Osservatore Romano

Associazioni e movimenti laicali in vista della giornata di digiuno e orazione

3 September 2013
L'Eco di Bergamo

«Papa Francesco così ha spiazzato tutte le diplomazie»

22 August 2013
Famiglia Cristiana

La via aperta da Francesco al dialogo tra le religioni

alle pressemitteilungen