Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
5 April 2016 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Ökumenisches Gedenken an Wurzelsepp und die vielen einsam und verlassen Verstorbenen. Für eine Kultur der Solidarität und Barmherzigkeit

Das Volk der Freunde von der Straße feiert mit der Gemeinschaft Sant'Egidio das Heilige Jahr mit einem Werk der Barmherzigkeit: dem Gedenken an die Verstorbenen

 
druckversion

Hunderte von Kerzen wurden in der Franziskanerkirche im Gedenken an verstorbene Freunde angezündet, die nach einem schweren Leben auf der Straße gestorben sind. In Anlehnung an das Gedenken an Modesta, die 1983 am römischen Hauptbahnhof nach stundenlangem Todeskampf starb, nachdem der Krankenwagen sie nicht mitgenommen hatte, weil sie Läuse hatte und schmutzig war, wird auch in Würzburg seit vielen Jahren das Gedenken an den 1998 auf der Straße verstorbenen Wurzelsepp und die vielen ärmeren Freunde von der Straße begangen.

   

In diesem Jahr standen der Stadtdekan Dr. Vorndran und Pfarrerin Angelika Wagner in der Franziskanerkirche der ökumenischen Feier vor. Dort befindet sich die Heilige Pforte des Bistums Würzburg. Mehrere Hundert Freunde zogen in einer langen Prozession durch die Pforte zum Zeichen, dass sie das Geschenk der Barmherzigkeit in diesem Jubiläum aufnehmen möchten, um sich mit größerer Entschiedenheit gegen Unbarmherzigkeit und Ungastlichkeit einzusetzen, unter denen viele ärmere Freunde auf der Straße im reichen Deutschland leiden. Dr. Vorndran erinnerte dran, dass Gott uns alle annimmt in seiner Barmherzigkeit, damit ein jeder ein Bote für Liebe und Menschlichkeit in der Stadt sein kann.

Sant'Egidio ist in vielen deutschen Städten an der Seite der Obdachlosen, unterhält u.a. in München, Mönchengladbach, Bielefeld und Würzburg Mensen, in denen sie neben einer warmen Mahlzeit die Wärme von Freundschaft und Geborgenheit erfahren. Die Jugendlichen der Gemeinschaft gehen regelmäßig auf die Straße, um Essen auszugeben und gerade in den kalten Wintermonaten die Freunde vor Gefahren und Unheil zu schützen.

   
ZUGEORDNETEN OBJEKTE

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
3 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Andrea Riccardi beim Abendgebet

1 Mai 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Festgottesdienst mit den Armen und Freunden der Gemeinschaft

10 April 2017
DEUTSCHLAND

Ökumenische Gedenkfeiern für die Glaubenszeugen und Märtyrer unserer Zeit

3 April 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Eine neue Familie über den Tod hinaus - Das Gebet für die einsam Verstorbenen in München

IT | DE
3 April 2017

Auf dem Weg zum Osterfest 2017 - Gedenkgebete an die Märtyrer unserer Zeit

IT | ES | DE | CA
28 März 2017
MOSKAU, RUSSLAND

Treffen und Gebet mit Obdachlosen am Ende des langen russischen Winters

IT | EN | ES | DE | FR
all news
• DRUCKEN
10 Mai 2017
Internazionale

Chi ha voglia di ascoltare le storie di chi vive per strada?

30 April 2017
Corriere della Sera

L’intervento. Il patto con l'islam che aiuta l'unità tra cristiani

30 April 2017
Vatican Insider

Primo maggio, Sant'Egidio: pranzo e festa con i poveri

27 April 2017
Il Mattino di Padova

Messa del vescovo per i morti in povertà

12 April 2017
Avvenire

Quelle vittime come «tizzoni di speranza»

12 April 2017
La Repubblica - Ed. Roma

Roma, sabato 22 il Papa in preghiera a San Bartolomeo sull'isola Tiberina

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
20 Mai 2017 | LAUSANNE, SCHWEIZ

Lausanne: Partage du pain romané

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2016/2017





Echter Verlag
alle bücher