Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
18 April 2016 | ROM, ITALIEN

Der Präsident der Zentralafrikanischen Republik Touadéra: „Dank an Papst Franziskus und an Sant’Egidio. Ihr Friedenseinsatz war grundlegend“

 
druckversion

Etwas mehr als einen Monat nach der Amtseinführung in einem der ärmsten Länder der Erde, hat der Präsident der Zentralafrikanischen Republik, Faustin-Archange Touadéra, Rom besucht, um Papst Franziskus für seinen Appell zur nationalen Versöhnung vom 29. November 2015 in Bangui zu danken und um den italienischen Präsidenten Sergio Mattarella zu treffen, der die Hilfe Italiens beim Wiederaufbau seines Landes versprach, das durch einen zwanzigjährigen Bürgerkrieg zerstört wurde. Es ist der erste offizielle Auslandsbesuch von Touadéra, noch vor dem Besuch in Paris, der ehemaligen Kolonialmacht des Landes.

Zwischen der Audienz im Vatikan und der Begegnung im Quirinalspalast wollte der Präsident die Gemeinschaft Sant'Egidio besuchen, die im Verlauf der Jahre entscheidend zur Annäherung der Konfliktparteien im Land und zur Ausarbeitung des "Republikpaktes" beigetragen hat, der im November 2013 den Bürgerkrieg beendete.

Bei der Pressekonferenz im Friedenssaal von Sant'Egidio erinnerte der Präsident daran, dass Papst Franziskus bei der Öffnung der heiligen Pforte des Jubiläums der Barmherzigkeit in der Kathedrale von Bangui noch vor dem offiziellen Datum am 8. Dezember die gepeinigte Stadt als "spirituelle Hauptstadt der Welt" bezeichnete. Heute war Touadéra in Rom, um ihm für die prophetische Geste zu danken. Bewegt sagte er, dass dieser Besuch "das gesamte Volk der Zentralafrikanischen Republik beeindruckt und die Versöhnung gestärkt hat, sowie die Möglichkeit gab, Missverständnisse zu überwinden, die Wahlen friedlich durchzuführen und der Welt unsere Friedensbereitschaft unter Beweis zu stellen". Was den Besuch bei der Gemeinschaft in Trastevere betrifft, "konnten wir nicht Rom besuchen, ohne Sant'Egidio zu treffen, um gemeinsam darüber nachzudenken, wie unsere Zusammenarbeit auf der Grundlage der bisherigen Erfahrung fortgesetzt werden kann". 

Im Namen der Gemeinschaft versicherte der Verantwortliche für internationale Beziehungen, Mauro Garofalo, dass Sant'Egidio sich weiter für die Stärkung des Friedens und der Sicherheit in der Zentralafrikanischen Republik auch bei den nächsten Schritten des Wiederaufbauprozesses im Land einsetzen werde. Neben einigen afrikanischen Botschaftern in Rom war auch der Vizeaußenminister Mario Giro anwesend, der einen bevorstehenden Besuch in Bangui ankündigte, um mit den Behörden des Landes ein erstes Programm italienischer Hilfen abzusprechen, die der neugegründeten Agentur für Entwicklungsarbeit anvertraut werden. Er sagte: "Die ersten Einsatzfelder werden die Sicherheit unter Einbeziehung unserer Carabinieri, die Bildung mit der Neueröffnung der Universität von Bangui und das Gesundheitswesen sein. Doch die Zentralafrikanische Republik benötigt alles." 

 

Weitere Informationen:

In Sant'Egidio wurde der Appell für die nationale Versöhnung in der Zentralafrikanischen Republik unterzeichnet >>

Welche Bedeutung hat der Appell? Interview mit Mauro Garofalo (IT) >>

ZUGEORDNETEN OBJEKTE
 

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
25 November 2016
PARIS, FRANKREICH

Frieden in Syrien, Irak und der Zentralafrikanischen Republik - Gespräch von Andrea Riccardi mit dem französischen Außenminister Jean Marc Ayrault

IT | ES | DE | FR | PT
21 November 2016
ROM, ITALIEN

Frieden in der Zentralafrikanischen Republik - Religionsführer aus Bangui in Sant'Egidio erneuern den Vorschlag der Versöhnungsplattform

IT | ES | DE | FR | PT | CA
14 November 2016
BRÜSSEL, BELGIEN

Der Einsatz von Sant'Egidio für den Irak wird fortgesetzt. In Brüssel ein Studientag mit dem Komitee für die Versöhnung

IT | ES | DE | FR | PT
7 November 2016
ADDIS ABABA, ÄTHIOPIEN

Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den Präsidenten Äthiopiens Mulatu Teshome

IT | ES | DE | PT
1 Januar 2012

1. Januar 2012 - Weltfriedenstag

IT | ES | DE | CA
1 Januar 2012

Veranstaltungen "Friede auf Erden"

IT | DE | FR | NL | RU
all news
• DRUCKEN
3 Dezember 2016
Radio Vaticana

Pace in Colombia: ex guerriglieri iniziano il disarmo

23 November 2016
Il Fatto Quotidiano

Non solo faide, al Sud si parla di pace

22 November 2016
Avvenire

Sant'Egidio. «Quella in Centrafrica non è una guerra di religione»

22 November 2016
L'huffington Post

Se Bangui diventa il centro del mondo con il Cardinale, l'Imam e il Pastore

19 November 2016
Vatican Insider

A Sant’Egidio il cardinale, l’imam e il pastore centrafricani

14 November 2016
Radio Vaticana

Colombia. Nuovo accordo di pace: Farc rendono denaro e beni a vittime

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
16 November 2016 | CERGY, FRANKREICH

Mondialisation et art de la paix : le rôle de Sant’Egidio, avec Andrea Riccardi

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

Meeting: RELIGIONS and VIOLENCE

alle dokumente
• BÜCHER

Religioni e violenza





Francesco Mondadori

Hacer la paz





Proteus
alle bücher

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri