Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
11 Mai 2016 | PÉCS, UNGARN

Gedenkzug von Sant'Egidio und der jüdischen Gemeinde von Pécs, um die Opfer der Shoah nicht zu vergessen

Gedenktag an den Bau des Ghettos, in dem 4000 Menschen eingeschlossen und dann nach Auschwitz deportiert wurden

 
druckversion

1944 - 2016, seit jenem schrecklichen Mai 1944 sind 72 Jahre vergangen. Damals wurden ca. 4000 Menschen, überwiegend Juden und Zigeuner, im Ghetto von Pécs eingesperrt und zwei Monate später in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert. Ganz wenige haben den nationalsozialistischen Wahn überlebt. Dieses Gedenken ist ebenso schmerzhaft wie bedeutungsvoll und wird heute von der Gemeinschaft Sant'Egidio und der Jüdischen Gemeinde mit Leben erfüllt, die seit 11 Jahren einen städtischen Gedenkzug organisieren gegen das Vergessen.

Trotz starken Regens zog der Gedenkzug durch die Straßen der Stadt bis zur Synagoge. Dort sprachen der Rabbiner András Schönberger, Bischof György Udvardy, János Nagy von der Gemeinschaft Sant'Egidio und der ungarische Historiker Gábor Schweitzer.

 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
15 Mai 2017
PÉCS, UNGARN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Pécs

IT | ES | DE | HU
15 Mai 2015
PÉCS, UNGARN

Sant'Egidio und die jüdische Gemeinde von Pécs gedenken gemeinsam der Shoah für eine Zukunft ohne Rassismus in Ungarn

IT | EN | ES | DE | FR
30 Mai 2010

Pécs (Ungarn): Gedenken an die Deportation der Juden und Zigeuner im Zweiten Weltkrieg

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
26 Januar 2010

Budapest (Ungarn): "Zigeuner - heimatlose Europäer". Texte und Bilder der von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten internationalen Konferenz an der Akademie der Wissenschaften.

IT | ES | DE | FR | CA | NL
all news
• DRUCKEN
11 November 2015
El digital D Barcelona

Unes dues-centes persones recorden la Nit dels vidres trencats

31 Januar 2013
Avvenire

Morta Ceija Stojka, sopravvissuta Olocausto rom

31 Januar 2014
Corriere della Sera - Ed. Milano

«Ho visto il Male e vi dico di credere nella speranza»

31 Oktober 2017
Il Mattino di Padova

Orrori dell'Olocausto. Una marcia per ricordare

12 September 2017
Corriere della Sera

L’appello della reduce nella clinica dell’orrore nazista: «Il razzismo non è finito, è nelle case»

2 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Andrea Ricardi: La memoria di Auschwitz. Un monito per l'Europa

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
16 November 2017 | FLORENCE, ITALIEN

Marcia in memoria della deportazione degli ebrei di Firenze

5 November 2017 | GENOA, ITALIEN

Marcia in memoria della deportazione degli ebrei di Genova

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Appello al Parlamento ungherese sui profughi e i minori richiedenti asilo

Lettera ai consiglieri comunali di Budapest in difesa dei senza fissa dimora

Omelia di S.E. Card. Antonio Maria Vegliò alla veglia di preghiera "Morire di Speranza"

Per un mondo senza razzismo – per un mondo senza violenza

alle dokumente

VIDEO FOTOS
6:36
Giornata della memoria: non dimentichiamo la Shoah

711 besuche

594 besuche

581 besuche

557 besuche

556 besuche
alle verwandten medien