Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
22 Februar 2001

Die Bewegung "Die Freunde" gegen die Todesstrafe

 
druckversion

Johnny Paul Penry ist ein geistig Behinderter im Alter von 44 Jahren. In Texas wurde er zum Tod verurteilt.

Wenige Stunden vor der Hinrichtung, die für den 16. November letzten Jahres festgesetzt worden war, hat der Oberste Gerichtshof die Aufschiebung und eine neue Untersuchung seines Falles angeordnet. Die nächste Verhandlung ist für den kommenden März festgesetzt.

Die Gemeinschaft Sant'Egidio hat sich sehr für Johnny eingesetzt, um eine Rücknahme der Todesstrafe zu erreichen. Vor kurzem hat die Bewegung "Die Freunde", die auf Initiative der Gemeinschaft Sant'Egidio entstanden ist und zu der Menschen mit geistiger Behinderung und Nichtbehinderte gehören, den Richtern eine rechtliche Erklärung mit dem Namen "Amicus brief" vorgelegt.

Es handelt sich um ein rechtliches Instrument, das die Rechtsanwälte bei Rechtsmitteln verwenden. Dabei ist es einzelnen oder Organisationen möglich, an Strafprozessen teilzunehmen und ihre kompetente Meinung in die Waagschale zu werfen. Im Fall von Johnny wird mit verschiedenen Argumenten ausgesagt, daß über geistig Behinderte die Todesstrafe nicht verhängt werden darf und daß dies sowohl die Verfassung der Vereinigten Staaten (Artikel acht) als auch die internationalen Gesetze verletzt.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
11 Dezember 2016

Prämierung der Kunstwerke in der Ausstellung „Die Kraft der Jahre“. Fotos

IT | ES | DE
3 Dezember 2016
ROM, ITALIEN

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember - Sant'Egidio eröffnet die Ausstellung "Die Kraft der Jahre"

IT | DE | HU
30 November 2016

Am 30. November LIVE STREAMING vom Kolosseum der Städte für das Leben gegen die Todesstrafe

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
30 November 2016
STUTTGART, DEUTSCHLAND

Kundgebung zum Aktionstag "Städte für das Leben"

26 November 2016
DEUTSCHLAND

Ehemaliger unschuldiger Todeskandidat beeindruckt hunderte Jugendliche und ruft sie zum Einsatz für Menschlichkeit und Barmherzigkeit auf

21 November 2016

Am 30. November entzünden über 2000 Städte Lichter der Hoffnung auf eine Welt ohne Todesstrafe. Veranstaltung am Kolosseum in Rom

IT | EN | ES | DE | PT | CA
all news
• DRUCKEN
21 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Se sei disabile non puoi diventare italiana: la storia di Cristina

30 Dezember 2016
ANSA

Pena morte:Farnesina,importante risoluzione Onu su moratoria

5 Dezember 2016
Corriere della Sera

La chiave sotto una campana di vetro. Misteriose opere di artisti disabili

3 Dezember 2016
FarodiRoma

Disabilità. Sant’Egidio inaugura a Ostia “La forza degli anni"

1 Dezember 2016
Avvenire

Città illuminate contro il buio delle esecuzioni

1 Dezember 2016
Gazzetta di Parma

«Ho chiesto la grazia per l'assassino di mia figlia»

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
19 Januar 2017 | LONDON, VEREINIGTES KÖNIGREICH

arte e inclusione sociale: seminario a Londra sul progetto ''I\O è un altro''

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Mario Marazziti: rifiutare la logica della pena di morte per non cedere alla trappola del terrore

Statement by Minister J. Kamara on the death penalty in Sierra Leone

Vice President Mnangagwa: Zimbabwe's steps toward the abolition of the death penalty

Jean-Louis Ville: Europe is against the death penalty.

Cambodian Minister of Justice, Ang Vong Vathana: Cambodia as a model of Asian country without the death penalty

Rajapakshe, Minister of Justice: Sri Lanka to protect the right to life, against the death penalty

alle dokumente
• BÜCHER

Keerpunt





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

653 besuche

709 besuche

645 besuche

634 besuche

607 besuche
alle verwandten medien