Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
9 Dezember 2008

Katastrophenhilfe:

Die dramatische Lage der Flüchtlinge aus Nordkivu im Bericht der Gemeinschaft von Goma

 
druckversion

Die Gemeinschaft Sant'Egidio von Goma besucht regelmäßig die Flüchtlinge des aktuellen Konflikts in Nordkivu. Hier der letzte Bericht über die dramatische Lage in den Flüchtlingslagern:

Die humanitäre Lage in Nordkivu und insbesondere in der Stadt Goma ist noch immer sehr kritisch.

In Goma befinden sich sechs Flüchtlingslager mit über 100.000 Familien (und ca. eine Halbe Million Menschen). Nach Berechnungen haben nach der Augustoffensive über 250.000 Menschen in Nordkivu ihre Häuser verlassen.

Wenn man bedenkt, dass es sich um Mindestschätzungen handelt und dass es in den von den Rebellen kontrollierten Zonen weitere Flüchtlingslager gibt, für die keine Zahlenangaben möglich sind, liegt die Zahl der Flüchtlinge wahrscheinlich über eine Million.

Immer noch kommen Flüchtlinge an: Leute, die aus ihren Häusern flüchteten und sich im Wald verlaufen haben.

Im Lager von Kanyaruchinya (in Goma) leben zur Zeit über 5.000 Familien (ca. 25.000 Menschen nach Schätzungen von UNHCR). In einigen großen Zelten sind jeweils ungefähr fünfzig Familien untergebracht, wobei die Lage von einem großen Durcheinander gekennzeichnet ist. Die Mehrzahl der Menschen haben nur Notunterkünfte. Es fehlt an Trinkwasser und Nahrungsmitteln. Die hygienischen Verhältnisse sind ganz schlecht, es gab schon einige Todesfälle durch die Verbreitung von Cholera.

Jede Nacht hört man Schüsse in der Nähe der Lager, viele haben Angst, dass die Regierungssoldaten in den Lagern plündern und stehlen, obwohl sie sie beschützen sollten.

Das Lager Kiwnaja (außerhalb der Stadt) wurde nach dem Massaker geräumt, das von der Restbevölkerung des Dorfes verübt wurde. Man spricht von über 200 getöteten Jugendlichen. Man weiß immer noch nicht, wo sich die Bewohner des Lagers befinden.


Im Lager "Don Bosco" verbringt ein Teil der Flüchtlinge die Nacht immer noch im Freien, oft im Regen. Auch die Nahrung wird wegen fehlender Zelte im Freien zubereitet. Es wurde ein großer Raum eingerichtet, um wenigstens die Kinder und alten Menschen zu beherbergen.

Es gab viele Massaker, und die Menschen haben Angst. In der Stadt Goma geht alles weiter wie immer, doch man lebt wie in "Zeitlupe" in der Erwartung der Ereignisse. Man befürchtet, dass von einem Augenblick auf den anderen die Feindseligkeiten wieder ausbrechen, da die beiden kriegsführenden Parteien (Regierung und die Rebellen von Nkunda) noch nicht entschieden haben, sich an einen Tisch zu setzen und zu verhandeln.


Viele sind in Notzelten untergebracht

Eine Frau, die gerade aus dem Busch angekommen ist, nachdem sie eine Woche von Kiwanja nach Goma (72 km) unterwegs war

Die Kinder wissen nicht, wohin sie gehen sollen, sie verbringen den Tag im Vulkangestein

Frauen auf der Suche nach Holz

EIN APPELL AN ALLE: HELFEN SIE NORDKIVU

 
Oder:
Konto 3029999 - BLZ 75090300
Gemeinschaft Sant'Egidio
"Katastrophenhilfe Nordkivu"


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
5 April 2017
BENIN

Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Benin: ein Kreuzungspunkt von Ethnien vermittelt die Freude des Zusammenlebens

IT | DE | NL
2 April 2017
TOGO

Sant'Egidio - ein Volk von Freunden auf der Straße mit den Armen: Besuch von Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Togo

IT | ES | DE | FR | NL
30 März 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Das Leben ist unbezahlbar - die Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert einen Mal- und Dichterwettbewerb in den Schulen von Bukavu

IT | ES | DE | FR | NL
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
21 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Vor kurzem berichteten wir über die Straßenkinder Moise und Samuel und über ihren Schulabschluss, jetzt haben sie eine Arbeitsstelle!

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
22 April 2017
L'Osservatore Romano

Senza arrendersi alla disumanità

20 April 2017
SIR

Corridoi umanitari: Caritas Italiana e Comunità di Sant’Egidio in Etiopia per aprire il primo canale dall’Africa

14 April 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Il mercato della fede tra sette, miracoli e promesse di soluzione dei problemi quotidiani

28 März 2017
La Civiltà Cattolica

La corruzione che uccide

18 März 2017
Radio Vaticana

Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa

17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Declaration of the African Union on the Republican Pact"

alle dokumente
• BÜCHER

Eine Zukunft für meine Kinder





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

1366 besuche

1399 besuche

1411 besuche

1362 besuche

1387 besuche
alle verwandten medien
MEHR
SPENDE ONLINE