Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
5 Dezember 2008

Pressemitteilung: Die Gemeinschaft Sant’Egidio nimmt Anteil am Schmerz der russisch-orthodoxen Kirche über den Verlust von Patriarch Aleksij II.

 
druckversion

Die Gemeinschaft Sant’Egidio hat mit tiefem Schmerz die unerwartete Nachricht über den Tod Seiner Heiligkeit Aleksij II., Patriarch von Moskau und ganz Russland, zur Kenntnis genommen.

Es ist ein schwerer Verlust für die russisch-orthodoxe Kirche, der die Gemeinschaft mit Gefühlen brüderlicher Nähe und anteilnehmender Betroffenheit nahe ist. Der Tod des Patriarchen ist für alle Christen der Verlust einer spirituellen Persönlichkeit, die mit Würde und Weisheit die russische Kirche in der delikaten und bewegten Phase der Wiedergeburt nach dem Ende des Sowjetregimes geleitet und sie wieder vollkommen in das religiöse, kulturelle und gesellschaftliche Leben der ganzen Welt zurückgeführt hat. Wir haben auch einen bedeutenden Gesprächspartner im Dialog unter den christlichen Kirchen verloren, der in besonderer Weise am Weg der Wiederannäherung zwischen der Katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen beteiligt war.
 
Die Gemeinschaft Sant’Egidio hat in den Jahren seines Patriarchats eine vielfältige und intensive Beziehung zu Aleksij II. aufgebaut. Es gab zahlreiche Begegnungen mit dem Patriarchen und viele Gelegenheiten zur Zusammenarbeit. Die regelmäßige Beteiligung einer hochrangigen Delegation der russisch-orthodoxen Kirche bei den Internationalen Treffen „Menschen und Religionen“, die von der Gemeinschaft Sant’Egidio organisiert werden, war ein bedeutsames Zeichen für diese Zusammenarbeit.
 
Zum 40. Jahrestag der Gemeinschaft Sant’Egidio hat Patriarch Aleksij II. dem Gründer der Gemeinschaft eine wichtige Botschaft übersandt:
 
„Sehr geehrter Herr Prof. Riccardi,
ich möchte Ihnen und in Ihrer Person auch allen Mitgliedern der Gemeinschaft Sant’Egidio herzliche Glückwünsche zu einem denkwürdigen Ereignis übermitteln: ihrem vierzigsten Gründungstag.  
Die Gemeinschaft versammelt Christen, die in ihrem Leben die Ideale des Evangeliums durch die Hilfe für Bedürftige, Pflege von Kranken und alten Menschen und den Einsatz für den Frieden verwirklicht.
Man muss unbedingt auch auf die intensiven Aktivitäten der Verantwortlichen und Mitglieder der Gemeinschaft Sant’Egidio auf dem Gebiet des interchristlichen und interreligiösen Dialogs hinweisen. Die Verwirklichung des Friedens und des gegenseitigen Verständnisses unter den Vertretern der verschiedenen religiösen Traditionen und Kulturen ist sicherlich das Hauptziel dieses Einsatzes.
Wir sind Zeugen für diesen wichtigen Beitrag, den die von Ihnen gegründete Gemeinschaft für die Sache der Förderung des katholisch-orthodoxen Dialogs leistet, der unbedingt notwendig ist, um die traditionellen Werte des Christentums in der heutigen Welt gemeinsam zu bezeugen.
Ich wünsche Ihnen und allen Mitgliedern der Gemeinschaft Sant’Egidio Frieden, Wohlergehen und die Hilfe Gottes in all Ihren guten Unternehmungen.
 
In der Liebe des Herrn
Aleksij II.
Patriarch von Moskau und ganz Russland“
 
Die Gemeinschaft Sant’Egidio möchte in diesem Augenblick von Trauer und Schmerz für die russisch-orthodoxe Kirche ihre brüderliche Freundschaft und ihre Verpflichtung, Beziehungen der Zusammenarbeit zu entwickeln, erneuern und bringt noch einmal ihre tiefe Anteilnahme und ihren Dank für Patriarch Aleksij II. und für seine brüderliche Freundschaft zum Ausdruck. Sie wird seiner Person ein ehrendes Andenken bewahren.
 

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
19 November 2016

Der assyrische Patriarch Mar Gewargis III. besuchte Sant'Egidio: "Diese Geschwisterlichkeit schenkt uns Hoffnung"

IT | ES | DE | PT | CA | HU
8 Oktober 2016

Brief des Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus an Marco Impagliazzo, Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio

IT | EN | ES | DE
20 Juli 2016

Die Weltreligionen kehren nach Assisi zurück, um auf den Durst der Völker nach Frieden hinzuweisen

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
30 Juni 2016
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Miteinander für Europa - Treffen von christlichen Gemeinschaften und Bewegungen

IT | DE | FR
25 Juni 2016
DEUTSCHLAND

Zum Weltflüchtlingstag Gedenken an die Opfer der Tragödien

20 Juni 2016

ASSISI 2016 DURST NACH FRIEDEN - 18. - 20. September Friedenstreffen der Religionen und Kulturen

IT | ES | DE | CA
all news
• DRUCKEN
18 November 2016
Avvenire

Il convegno. Cattolici ed evangelici il dialogo «del fare»

18 November 2016
L'Osservatore Romano

Insieme per la pace

18 November 2016
SIR

Ecumenismo: mons. Spreafico, “una spinta per le nostre Chiese ad uscire”

4 Juli 2016
Tagespost

Europa ohne Mauern bauen

2 Juli 2016
POW - Pressestelle des Ordinariates Würzburg

„Barmherzigkeit ist das Schlüsselwort“

2 Juli 2016
Aleteia.org

Rifugiati, Riccardi: “Convocare presto un sinodo ecumenico dei cristiani europei”

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
24 Juni 2016 | MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

19:30 Uhr, Citykirche: Sterben auf dem Weg der Hoffnung

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente
• BÜCHER

L'abbraccio di Gerusalemme





Paoline
alle bücher

VIDEO FOTOS
1:21
Sant'Egidio en Jerusalén
1:38
Pablo VI y Atenágoras - el histórico encuentro

326 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri