Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
12 Dezember 2008

Resolution der Afrikanischen Union für ein Moratorium der Todesstrafe in Afrika

 
druckversion

Die Kommission für die Menschenrechte und die Rechte der Völker der Afrikanischen Union hat Anfang Dezember in Abuja, Nigeria, eine Resolution verabschiedet, die die Staaten in ganz Afrika aufruft, ein Moratorium der Todesstrafe einzuhalten.

Die Entscheidung wurde wenige Tage nach der erneuerten und mit großer Mehrheit getragenen Annahme eines universalen Moratoriums der Todesstrafe durch die Menschenrechtskommission im Inneren der Generalversammlung der UNO bekannt.

Durch die Annahme der Resolution schließt sich die Afrikanische Union der globalen Tendenz für eine vollkommene Abschaffung der Todesstrafe an, die noch als Höchststrafe im Strafrecht vieler Länder der Welt vorgesehen ist. Durch diesen Beschluss sendet ganz Afrika das deutliche Signal an die internationale Gemeinschaft, dass es ohne Missverständnisse und mit großer Entschiedenheit den Weg der Beseitigung der Todesstrafe aus den Rechtsvorschriften aller einzelner Länder des Kontinents gehen will.

Sant’Egidio begrüßt diese Nachricht mit großer Freude und gebührender Anerkennung gegenüber allen, die diesen wichtigen Schritt in Richtung einer menschlicheren Rechtsprechung gegangen sind. Dabei denkt Sant’Egidio an die tägliche Arbeit der eigenen afrikanischen Gemeinschaften für die Abschaffung der Todesstrafe, für eine Kultur des Lebens und für die Verbesserung der dramatischen Lebensumstände der in Gefängnissen Inhaftierten.

Die Gemeinschaft erinnert ebenfalls an die wichtige Bedeutung der wiederholten Treffen der afrikanischen Justizminister, die von ihr organisiert wurden und konkrete und wirksame Grundlagen für die vollkommene Abschaffung der Todesstrafe in Afrika gelegt haben. Die jetzige Resolution der Afrikanischen Union ist ein Erfolg von besonderer Bedeutung.

Die Gemeinschaft Sant’Egidio spricht den Urhebern der Initiative die besten Glückwünsche aus und verspricht alle notwendigen Hilfen, um zukünftige Projekte zur rechtlichen Abschaffung der Todesstrafe durch einzelne afrikanische Regierungen zu unterstützen.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
25 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Für die jungen Europäer ein „Erasmusprogramm für Beschäftigung“ – Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und den interreligiösen Dialog intensivieren

IT | EN | ES | DE | FR | PT
15 April 2017
VEREINIGTE STAATEN

Eine gute Nachricht an diesem Samstag vor Ostern! Ein Richter hat die in Arkansas angesetzten Hinrichtungen gestoppt

IT | ES | DE | CA
11 April 2017

In dieser heiligen Woche fordern wir, dass die Todesurteile in Arkansas nicht vollstreckt werden: Schick den Appell

IT | ES | DE | PT
5 April 2017
BENIN

Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Benin: ein Kreuzungspunkt von Ethnien vermittelt die Freude des Zusammenlebens

IT | DE | NL
4 April 2017

Verhindern wir die 8 kurz nach Ostern vorgesehenen Hinrichtungen in Arkansas. UNTERSCHREIBE DEN APPELL ONLINE

IT | EN | DE
2 April 2017
TOGO

Sant'Egidio - ein Volk von Freunden auf der Straße mit den Armen: Besuch von Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Togo

IT | ES | DE | FR | NL
all news
• DRUCKEN
22 April 2017
L'Osservatore Romano

Senza arrendersi alla disumanità

20 April 2017
SIR

Corridoi umanitari: Caritas Italiana e Comunità di Sant’Egidio in Etiopia per aprire il primo canale dall’Africa

14 April 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Il mercato della fede tra sette, miracoli e promesse di soluzione dei problemi quotidiani

6 April 2017
Domradio.de

"Als Christ nicht nachvollziehbar"

28 März 2017
La Civiltà Cattolica

La corruzione che uccide

18 März 2017
Radio Vaticana

Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Mario Marazziti: rifiutare la logica della pena di morte per non cedere alla trappola del terrore

Statement by Minister J. Kamara on the death penalty in Sierra Leone

Vice President Mnangagwa: Zimbabwe's steps toward the abolition of the death penalty

Jean-Louis Ville: Europe is against the death penalty.

Cambodian Minister of Justice, Ang Vong Vathana: Cambodia as a model of Asian country without the death penalty

Rajapakshe, Minister of Justice: Sri Lanka to protect the right to life, against the death penalty

alle dokumente
• BÜCHER

Eine Zukunft für meine Kinder





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

1387 besuche

1330 besuche

1322 besuche

1240 besuche

1533 besuche
alle verwandten medien