Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
7 Oktober 2009

Goma (DR Kongo): Die Schule für die Kriegsflüchtlinge, die Floribert Bwana Chui gewidmet ist, hat ihre volle Aktivität begonnen und mehr Kinder als vorgesehen aufgenommen

 
druckversion

Der Unterricht in der Schule des Friedens "Floribert Bwana Chui" im Flüchtlingslager Mugunga in Goma hat begonnen. Sie war für 300 Kinder gedacht, nimmt aber heute schon 480 Schüler auf, sodass ein "abwechselnder Unterricht" organisiert werden muss, damit alle Kinder daran teilnehmen können. Über einhundert Schüler sind Mädchen, das stellt einen wichtigen Erfolg dar, denn in den Dörfern werden häufig nur die Jungen in die Schule geschickt, die Mädchen bleiben zuhause. Auch die Tatsache, dass die Schule vollkommen kostenlos ist, hat eine wichtige Rolle gespielt und die Familien überzeugt. Die Atmosphäre im Unterricht ist immer sehr festlich. Die Lehrer sind sehr froh, endlich wieder mit ihrer Arbeit zu beginnen und für das Leben ihrer Dörfer wieder wichtig zu sein. 

Die Gemeinschaft besorgt für jedes Kind Hefte, Stifte und Bücher und bezahlt das Gehalt für die Lehrer. "Damit werden diesen Kindern neue Möglichkeiten in einer besonders schwierigen Lage geschenkt", sagt Corneille Semakuba, der Verantwortliche der Gemeinschaft von Goma. "Einige Kinder besuchen seit drei Jahren keine Schule, obwohl sie wie jedes Kind ein Recht darauf haben!"

Der Direktor der Schule ist Adalbert Kalumna, der auch zur Gemeinschaft Sant'Egidio gehört und die Arbeit der Lehrer und den Unterrichtsablauf überwacht. Er ist sehr optimistisch, was den Fortschritt der Arbeit anbetrifft, die ganz und gar einem grundlegenden Prinzip der Gemeinschaft entspricht: das Leben mit den Armen teilen. Adalbert sagt: "Jetzt haben diese Kinder eine Schule, die sich offiziell um sie kümmert."

Diese Schule des Friedens ist nämlich als Privatschule anerkannt und arbeitet auf gesetzlicher Grundlage. Wir wünschen uns daher, dass diese Kinder bei ihrer Rückkehr in ihre Herkunftsorte dieselben Möglichkeiten haben werden, wie alle anderen kongolesischen Kinder".

Adalbert fügt hinzu: "Mit der Gemeinschaft bin ich davon überzeugt, dass diese Kinder mehr Aufmerksamkeit als andere verdienen, besonders in dieser Phase während die ganze Region (Nordkivu - AdV) den Weg zum Frieden sucht. Es ist auch wahr, dass es nicht einfach ist, in dieser Lage zu unterrichten. Unsere Kinder haben neben dem Studium auch andere Probleme.

Einige haben ihre Eltern verloren und viele besitzen keine Ausweispapiere oder Geburtsurkunden. Wir müssen daher eine ganze Reihe von Anfragen bewältigen und auch nach Finanzmitteln suchen, die alle Gemeinschaften weltweit ausschließlich zur Verfügung gestellt haben und bis jetzt ermöglichten, dass diese Kinder kostenlos lernen können, was in diesem Land einmalig ist".


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
25 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Für die jungen Europäer ein „Erasmusprogramm für Beschäftigung“ – Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und den interreligiösen Dialog intensivieren

IT | EN | ES | DE | FR | PT
5 April 2017
BENIN

Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Benin: ein Kreuzungspunkt von Ethnien vermittelt die Freude des Zusammenlebens

IT | DE | NL
2 April 2017
TOGO

Sant'Egidio - ein Volk von Freunden auf der Straße mit den Armen: Besuch von Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Togo

IT | ES | DE | FR | NL
30 März 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Das Leben ist unbezahlbar - die Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert einen Mal- und Dichterwettbewerb in den Schulen von Bukavu

IT | ES | DE | FR | NL
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
all news
• DRUCKEN
22 April 2017
L'Osservatore Romano

Senza arrendersi alla disumanità

20 April 2017
SIR

Corridoi umanitari: Caritas Italiana e Comunità di Sant’Egidio in Etiopia per aprire il primo canale dall’Africa

14 April 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Il mercato della fede tra sette, miracoli e promesse di soluzione dei problemi quotidiani

28 März 2017
La Civiltà Cattolica

La corruzione che uccide

18 März 2017
Radio Vaticana

Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa

17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
29 März 2017 | NOVARA, ITALIEN

Marcia di pace dei bambini 2017

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Declaration of the African Union on the Republican Pact"

alle dokumente
• BÜCHER

Eine Zukunft für meine Kinder





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

1078 besuche

982 besuche

1079 besuche

939 besuche

1076 besuche
alle verwandten medien