Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
5 Dezember 2009

Auch in der Elfenbeinküste wurde Welttag 2009 der Tag der Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe begangen

 
druckversion

In der Elfenbeinküste wurde in verschiedenen Ortschaften der Welttag 2009 der Städte für das Leben mit Initiativen begangen, die sich mit der Kampagne gegen die Todesstrafe und gleichzeitig mit der Lynchjustiz beschäftigten, die leider in den vergangenen Jahren besonders in den Großstädten zugenommen hat.


In Abidjan, der wirtschaftlichen Hauptstadt des Landes, fanden vom 27. bis 30. November Initiativen statt.

Am Freitag, den 27. November, dem Fest Ed Al Kabir (oder Tabaski), an dem der Islam an das von Abraham dargebrachte "Opfer" erinnert, gingen einige Personen der Gemeinschaft in die Moschee in Treichville (Avenue 3), einem historischen Stadtviertel der Hauptstadt, um Unterschriften für den Appell gegen die Lynchjustiz zu sammeln, der zum ersten Mal im November 2008 gestartet wurde.
Die örtliche islamische Gemeinde war zum Gebet versammelt und nahm die Initiative herzlich auf. Es wurden über 300 Unterschriften gesammelt, und der Imam der Moschee erklärte in seiner Predigt, dass der Koran für den Lebensschutz eintritt und daher gegen jegliche Art von Rache durch Einzelpersonen oder Massen ist, wie es beim Lynchen der Fall ist. Ein weiterer Imam, der beim Gebet anwesend war, erzählte, wie er sich selbst vor einigen Monaten eingesetzt hat, um einen Jugendlichen zu retten, der gelyncht werden sollte, weil er vor der Moschee ein Paar Schuhe gestohlen hatte. Er hatte in die Menge geschrieen: "Im Namen Gottes haltet ein". Und die Leute haben aufgehört.

Einen Tag später fand am nationalen Sitz der Gemeinschaft Sant'Egidio eine Pressekonferenz statt, um die Initiativen zu erklären. Sie wurde vom Magistrat Alain Ory und dem Verantwortlichen der Gemeinschaft in der Elfenbeinküste, Georges Adon, geleitet. Zahlreiche Journalisten von Presse, Fernsehen und nationalen und katholischen Radiosendern waren neben Vertretern von Menschenrechtsorganisationen (wie Amnesty International und Lidho), sowie von islamischen und christlichen Religionsvereinigungen vertreten. Am Ende des Treffens wurde der 
Appell gegen die Lynchjustiz feierlich unterzeichnet. Auch einige "Stadtvierteloberhäupter" waren gekommen mit der Absicht, die Bewohner ihrer Viertel gegen diese Art von "maskierter" Todesstrafe zu sensibilisieren, der häufig Kinder und Jugendliche, die auf der Straße leben, zum Opfer fallen.

Am Sonntag, den 29. November, gingen verschiedene Gruppen der Gemeinschaft in Pfarreien und zur örtlichen methodistischen Kirche, um den Appell gegen die Lynchjustiz zu verlesen. Sie wurden ebenfalls gut aufgenommen und konnten über tausend Unterschriften sammeln.
Am Montag, den 30. November, kündigte Mr. Kouamé, der Bürgermeister von Botro und Vizepräsident der Union der Kommunen und Städte der Elfenbeinküste, in einer Videokonferenz mit Rom die Unterstützung seiner Vereinigung für die Kampagne Städte für das Leben an. Das bedeutet, dass sich alle Kommunen der Elfenbeinküste gegen die Todesstrafe aussprechen und verpflichten, die Kultur des Lebens zu verbreiten. Diese Ankündigung wurde mit einem herzlichen Applaus sowohl in Rom als auch in Abidjan aufgenommen.

APPELL GEGEN DIE TODESSTRAFE - NEIN ZUR LYNCHJUSTIZ (FR)

Bilder


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 November 2016

Am 30. November LIVE STREAMING vom Kolosseum der Städte für das Leben gegen die Todesstrafe

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
30 November 2016
STUTTGART, DEUTSCHLAND

Kundgebung zum Aktionstag "Städte für das Leben"

26 November 2016
DEUTSCHLAND

Ehemaliger unschuldiger Todeskandidat beeindruckt hunderte Jugendliche und ruft sie zum Einsatz für Menschlichkeit und Barmherzigkeit auf

21 November 2016

Am 30. November entzünden über 2000 Städte Lichter der Hoffnung auf eine Welt ohne Todesstrafe. Veranstaltung am Kolosseum in Rom

IT | EN | ES | DE | PT | CA
18 November 2016
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Elfenfeinküste, Wallfahrt der Kinder der Bidonvilles von Abidjan am Ende des Jubiläums

IT | ES | DE
18 Oktober 2016
JAPAN

Im Diet von Tokio eine Tagung über die Todesstrafe - in Japan ist etwas in Bewegung

IT | ES | DE | PT
all news
• DRUCKEN
1 Dezember 2016
Main-Post

Wie Joaquin Martinez dem elektrischen Stuhl entkam

1 Dezember 2016
Avvenire

Città illuminate contro il buio delle esecuzioni

1 Dezember 2016
Gazzetta di Parma

«Ho chiesto la grazia per l'assassino di mia figlia»

1 Dezember 2016
Roma sette

Anche Roma tra le “Cities for life”, contro la pena capitale

1 Dezember 2016
Notizie Italia News

30 novembre, Giornata Mondiale delle Città per la Vita, contro la Pena di Morte

30 November 2016
Avvenire

Sant'Egidio. Duemila città si illuminano contro la pena di morte

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Mario Marazziti: rifiutare la logica della pena di morte per non cedere alla trappola del terrore

Statement by Minister J. Kamara on the death penalty in Sierra Leone

Vice President Mnangagwa: Zimbabwe's steps toward the abolition of the death penalty

Jean-Louis Ville: Europe is against the death penalty.

Cambodian Minister of Justice, Ang Vong Vathana: Cambodia as a model of Asian country without the death penalty

Rajapakshe, Minister of Justice: Sri Lanka to protect the right to life, against the death penalty

alle dokumente
• BÜCHER

Keerpunt





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

438 besuche

474 besuche

431 besuche

467 besuche

442 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri