Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
5 Dezember 2009

Auch in der Elfenbeinküste wurde Welttag 2009 der Tag der Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe begangen

 
druckversion

In der Elfenbeinküste wurde in verschiedenen Ortschaften der Welttag 2009 der Städte für das Leben mit Initiativen begangen, die sich mit der Kampagne gegen die Todesstrafe und gleichzeitig mit der Lynchjustiz beschäftigten, die leider in den vergangenen Jahren besonders in den Großstädten zugenommen hat.


In Abidjan, der wirtschaftlichen Hauptstadt des Landes, fanden vom 27. bis 30. November Initiativen statt.

Am Freitag, den 27. November, dem Fest Ed Al Kabir (oder Tabaski), an dem der Islam an das von Abraham dargebrachte "Opfer" erinnert, gingen einige Personen der Gemeinschaft in die Moschee in Treichville (Avenue 3), einem historischen Stadtviertel der Hauptstadt, um Unterschriften für den Appell gegen die Lynchjustiz zu sammeln, der zum ersten Mal im November 2008 gestartet wurde.
Die örtliche islamische Gemeinde war zum Gebet versammelt und nahm die Initiative herzlich auf. Es wurden über 300 Unterschriften gesammelt, und der Imam der Moschee erklärte in seiner Predigt, dass der Koran für den Lebensschutz eintritt und daher gegen jegliche Art von Rache durch Einzelpersonen oder Massen ist, wie es beim Lynchen der Fall ist. Ein weiterer Imam, der beim Gebet anwesend war, erzählte, wie er sich selbst vor einigen Monaten eingesetzt hat, um einen Jugendlichen zu retten, der gelyncht werden sollte, weil er vor der Moschee ein Paar Schuhe gestohlen hatte. Er hatte in die Menge geschrieen: "Im Namen Gottes haltet ein". Und die Leute haben aufgehört.

Einen Tag später fand am nationalen Sitz der Gemeinschaft Sant'Egidio eine Pressekonferenz statt, um die Initiativen zu erklären. Sie wurde vom Magistrat Alain Ory und dem Verantwortlichen der Gemeinschaft in der Elfenbeinküste, Georges Adon, geleitet. Zahlreiche Journalisten von Presse, Fernsehen und nationalen und katholischen Radiosendern waren neben Vertretern von Menschenrechtsorganisationen (wie Amnesty International und Lidho), sowie von islamischen und christlichen Religionsvereinigungen vertreten. Am Ende des Treffens wurde der 
Appell gegen die Lynchjustiz feierlich unterzeichnet. Auch einige "Stadtvierteloberhäupter" waren gekommen mit der Absicht, die Bewohner ihrer Viertel gegen diese Art von "maskierter" Todesstrafe zu sensibilisieren, der häufig Kinder und Jugendliche, die auf der Straße leben, zum Opfer fallen.

Am Sonntag, den 29. November, gingen verschiedene Gruppen der Gemeinschaft in Pfarreien und zur örtlichen methodistischen Kirche, um den Appell gegen die Lynchjustiz zu verlesen. Sie wurden ebenfalls gut aufgenommen und konnten über tausend Unterschriften sammeln.
Am Montag, den 30. November, kündigte Mr. Kouamé, der Bürgermeister von Botro und Vizepräsident der Union der Kommunen und Städte der Elfenbeinküste, in einer Videokonferenz mit Rom die Unterstützung seiner Vereinigung für die Kampagne Städte für das Leben an. Das bedeutet, dass sich alle Kommunen der Elfenbeinküste gegen die Todesstrafe aussprechen und verpflichten, die Kultur des Lebens zu verbreiten. Diese Ankündigung wurde mit einem herzlichen Applaus sowohl in Rom als auch in Abidjan aufgenommen.

APPELL GEGEN DIE TODESSTRAFE - NEIN ZUR LYNCHJUSTIZ (FR)

Bilder


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
4 April 2017

Verhindern wir die 8 kurz nach Ostern vorgesehenen Hinrichtungen in Arkansas. UNTERSCHREIBE DEN APPELL ONLINE

IT | EN | DE
8 Juli 2016
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Marco Impagliazzo trifft den Präsidenten der Republik Elfenbeinküste, Alassane Ouattara

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
21 Februar 2016

Mit Freude begrüßen wir den Appell des Papstes für ein Moratorium der Hinrichtungen im Jubiläum der Barmherzigkeit

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
24 September 2015

Dankbarkeit für die Worte von Papst Franziskus im Kongress der USA: Nein zur Todesstrafe!

IT | EN | ES | DE | FR | PT
14 Juli 2015
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Treffen mit den Straßenkindern von Abidjan, die von den Träumen und Problemen einer Generation erzählen

IT | EN | ES | DE | FR | PT
3 Juli 2017
VEREINIGTE STAATEN

Dringender Appell zur Rettung des Lebens von William Morva. Die Hinrichtung ist am 6. Juli geplant. ONLINE UNTERSCHRIFT

IT | ES | DE | CA
all news
• DRUCKEN
28 Januar 2016
il Cittadino

Life: un libro contro la pena di morte

21 Februar 2016
Vatican Insider - ES

Francisco pide abolir la pena de muerte con el Jubileo

3 Januar 2016
Catalunya Cristiana

Celebrada la Jornada Ciutats per la vida-Ciutats contra la pena de mort

21 April 2015
La Scintilla Italiana

THE BOOK CORNER: A REVIEW OF “13 WAYS OF LOOKING AT THE DEATH PENALTY”

20 November 2014
La Vanguardia

Martorell se suma a la red de municipios contra la pena de muerte

21 Februar 2016
La Vanguardia

Papa pide abolir la pena de muerte y que en el Jubileo no se ejecute ninguna

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Mario Marazziti: rifiutare la logica della pena di morte per non cedere alla trappola del terrore

Statement by Minister J. Kamara on the death penalty in Sierra Leone

Vice President Mnangagwa: Zimbabwe's steps toward the abolition of the death penalty

Tanni Taher: the commitment of Sant'Egidio against the death penalty in Indonesia

Jean-Louis Ville: Europe is against the death penalty.

Cambodian Minister of Justice, Ang Vong Vathana: Cambodia as a model of Asian country without the death penalty

alle dokumente

FOTOS

451 besuche

530 besuche

422 besuche

520 besuche

431 besuche
alle verwandten medien