Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
18 Mai 2010

"Religionen und Kulturen im Dialog - die Herausforderung des Zusammenlebens": Studientag bei der Gemeinschaft Sant'Egidio in Rom

 
druckversion

Am 18. Mai 2010 fand im Konferenzsaal der Gemeinschaft Sant'Egidio ein Studientag zum Thema "RELIGIONEN UND KULTUREN IM DIALOG - DIE HERAUSFORDERUNG DES ZUSAMMENLEBENS" statt, der in Zusammenarbeit mit dem Doha International Center of Interfaith Dialogue mit Sitz in Katar organisiert wurde. 

Das Treffen begann mit einer Botschaft des Präsidenten der Republik Italien, Giorgio Napolitano, und einem Vortrag von Andrea Riccardi, der die Wichtigkeit hervorhob, "die Worte Frieden und Dialog in dieser globalen Welt mit neuen Kategorien auf neue Weise zu verstehen". 

Aisha al-Manna’i Unter den Redner waren Rabbiner Riccardo Di Segni, Abdallah Redouane, der Generalsekretär des islamischen Kulturzentrums Italiens, Arrigo Levi, der Exekutivdirektor des Doha International Centre for Interfaith Dialogue, Yousuf Mahmoud Siddiqi, und der neue Präsident des Ucoii Izzedin Elzir, Don Vittorio Ianari.
Aisha al-Manna'i, die Präsidentin der Shariafakultät der Universität von Katar, unterstrich den Einsatz ihres Landes durch das International Center of Interfaith Dialogue für "den Dialog als eine grundlegende Säule". Auch
Salvatore Martinez Salvatore Martinez, der Präsident der Charismatischen Erneuerungsbewegung, nahm an dem Studientag teil, er sprach über die spirituelle Krise unserer Zeit und hob hervor, dass auf der Grundlage einer Kultur des Lebens, der Innerlichkeit und des Dialogs eine neue Menschlichkeit aufgebaut werden muss. "Nur wer betet, lernt zu leben, und erkennt, dass der andere immer ein Geschenk ist und niemals ein Problem. Betende Menschen sind eine Quelle der Hoffnung für viele".

 

Die Botschaft von Giorgio Napoletano, dem Präsidenten der Republik Italien

"Ich möchte den Autoritäten und allen Teilnehmern an den von der Gemeinschaft Sant’Egidio mit dem Beitrag des von der Universität von Katar eingerichteten Doha International Center of Interfaith Dialogue organisierten Podien zu Themen des interreligiösen und interkulturellen Dialogs einen herzlichen Gruß schicken. Die Förderung eines offenen und konstruktiven Dialogs zwischen verschiedenen Religionsvertretern und eines besseren Verständnisses unter den Kulturen, der sich die Gemeinschaft Sant’Egidio mit Ausdauer und brennendem Eifer widmet, stellt einen der dringendsten und heikelsten Punkte der internationalen Agenda dar.
Nur durch die universale Anerkennung des Wertes der Person und der Religionsfreiheit und damit durch die Achtung der Verschiedenheit – nach den gemeinsamen Prinzipien aller Religionen – können auf internationaler Ebene die unverletzlichen Menschenrechte garantiert und die friedliche Entwicklung der Beziehungen unter den Völkern und Kontinenten gefördert werden.
Die von der Gemeinschaft Sant’Egidio organisierten interreligiösen Treffen stellen meiner Meinung nach einen wertvollen Beitrag zur Verwirklichung dieser Ziele dar. Ich möchte ebenfalls meine Anerkennung für das Doha International Center of Interfaith Dialogue zum Ausdruck bringen, das nun schon seit Jahren ein im islamischen und darüber hinaus internationalen Umfeld anerkannter Bezugspunkt ist.
Mit diesen Gefühlen sende ich meine besten Wünsche für die Arbeiten aller Teilnehmer.“


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
24 März 2017
ROM, ITALIEN

Ökumenischer Gottesdienst für Europa am Vorabend des 60. Jahrestages der Römischen Verträge

IT | DE | FR
20 März 2017
MOSKAU, RUSSLAND

Caritativer Einsatz in den verschiedenen Religionen. Dialogabend im Geist in Assisi

IT | DE
28 Februar 2017

Abuna Matthias, der Patriarch der äthiopischen Kirche, hat wenige Tage nach seinem Besuch einen Brief an die Gemeinschaft geschrieben

IT | EN | ES | DE | FR
12 Februar 2017
ROM, ITALIEN

Der Patriarch der äthiopischen Kirche Abuna Mathias in Sant'Egidio: wir haben gesehen, wie ihr das Evangelium lebt

IT | ES | DE | PT | HU
17 Januar 2017

Gebetswoche für die Einheit der Christen: Alle sollen eins sein

IT | ES | DE
9 Januar 2017

Zygmunt Bauman: ein bedeutender Humanist ist verstorben, der sich für den Dialog von Nichtgläubigen und Gläubigen zu Fragen des Zusammenlebens und des Friedens engagiert hat

IT | EN | ES | DE | FR | RU
all news
• DRUCKEN
27 Februar 2017
Vatican Insider

Usa, la solidarietà tra musulmani ed ebrei che parla al mondo

16 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Qualcosa si muove nel mondo dell'Islam

14 Dezember 2016
Vatican Insider

S.Egidio firma un protocollo con i Carabinieri su pace e diritti umani

18 November 2016
Avvenire

Il convegno. Cattolici ed evangelici il dialogo «del fare»

18 November 2016
L'Osservatore Romano

Insieme per la pace

18 November 2016
SIR

Ecumenismo: mons. Spreafico, “una spinta per le nostre Chiese ad uscire”

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
18 März 2017

Ökumenisches Gedenken an Wurzelsepp und alle Freunde, die in Armut oder nach einem harten Leben auf der Straße gestorben sind

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente
• BÜCHER

L'abbraccio di Gerusalemme





Paoline

il senso della vita





Francesco Mondadori
alle bücher