Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
15 September 2010

Nicht nur eine Schlagzeile: Die Hilfen der Gemeinschaft Sant'Egidio in den vom Hurrikan im Mai 2010 betroffenen Regionen werden fortgesetzt

 
druckversion

Immer häufiger tauchen einige Naturkatastrophen nur für wenige Tage auf den ersten Seiten der Zeitungen auf. Dann verschwindet die Nachricht, während die Probleme der Betroffenen bestehen bleiben oder teilweise sogar schlimmer werden.

Im Mai hat der Hurrikan "Agatha" El Salvador und Guatemala verwüstet und über 80.000 Menschen obdachlos gemacht. Ein Teil von ihnen lebt immer noch in den ersten Notunterkünften.

Doch das reicht nicht, der Dauerregen hört nicht auf und verursacht insbesondere in Guatemala weitere Erdrutsche und fordert Opfer.

In diesen Monaten haben die Gemeinschaften von Sant'Egidio aus beiden Ländern ihren Einsatz fortgesetzt, um den Opfern dieser Naturkatastrophe zu helfen, indem sie Hilfen gesammelt und verteilt haben. Zwei Container sind vor wenigen Tagen aus Rom in El Salvador mit 18.000 Paar Schuhen, 22.000 Jeans, Kleidung, Kochtöpfen und Küchengegenständen, etc. angekommen.

Die Hilfen wurden auch anderen örtlichen Einrichtungen (Diözesancaritas, katholischen Stiftungen, städtischen Sozialeinrichtungen, etc.) zur Verfügung gestellt, mit denen die Gemeinschaft tatkräftig zusammen arbeit, um die Güter gut und weitverzweigt zu verteilen.

Dadurch können alle, auch die Ärmsten wie die alten Menschen und die Obdachlosen, erreicht werden, die in öffentlichen Altenheimen und Schlafunterkünften der Präsidentschaft der Republik El Salvador untergebracht sind.

Im Oktober sollen weitere vier Container mit Hilfsgütern nach El Salvador und Guatemala mit Kleidung für Erwachsene und Kinder und auch mit vier industriellen Öfen zum Brot backen, ein Geschenk des WFP Brindisi an die Gemeinschaft, versandt werden. 

Bilder

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
14 November 2016
BRÜSSEL, BELGIEN

Der Einsatz von Sant'Egidio für den Irak wird fortgesetzt. In Brüssel ein Studientag mit dem Komitee für die Versöhnung

IT | ES | DE | FR | PT
31 Oktober 2016
BAGDAD, IRAK

Sant'Egidio leistet humanitäre Hilfe und fördert den nationalen und interreligiösen Dialog, um die Krise zu überwinden

IT | EN | ES | DE | FR | PT | RU
29 August 2016
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Mit neuen Brillen in der Schule des Friedens

IT | ES | DE | FR | PT | CA
8 Juli 2016
MALAWI

Im Flüchtlingslager von Luwani, in dem Tausende Mosambikaner leben, wird Hilfe durch Sant'Egidio aus Malawi angeboten

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | RU
4 Juli 2016
LIBYEN

Humanitäre Hilfe für Libyen nach dem in Sant'Egidio unterzeichneten Abkommen. Ein erster Container mit Medikamenten wurde übergeben

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | HU
11 Februar 2016

Notlage in Burundi - weiterer Hilfscontainer für die Opfer der Nahrungsmittelkrise

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
all news
• DRUCKEN
16 November 2016
Münstersche Zeitung

"Grazie mille, Papa Francesco"

2 November 2016
Il Sole 24 ore - Sanità

Connessi al Centrafrica

31 Oktober 2016
Vatican Insider

Iraq, Sant’Egidio: servono aiuti umanitari e dialogo per superare la crisi

2 August 2016
kath.ch

«Wer willkommen geheissen wird, radikalisiert sich kaum»

21 Juni 2016
Huffington Post

La riunificazione della Libia passa (anche) dal Fezzan

7 April 2016
Domradio.de

"Mauer und Stacheldraht nicht die Lösung"

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
28 September 2016 | SAN SALVADOR, EL SALVADOR

Oración en recuerdo de William Quijano, joven de la Comunidad de Sant'Egidio asesinado por su amor a los pobres

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Zeugnis von Jaime Aguilar, Gemeinschaft Sant'Egidio in El Salvador

alle dokumente
• BÜCHER

Mgr Oscar Romero





DDB
alle bücher

FOTOS

464 besuche

186 besuche

529 besuche

260 besuche

543 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri