Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
29 Oktober 2010

Kultur und Frieden: Eine Konferenz in Paris über "Die Roma und Europa: Antiziganismus und Zukunft"

 
druckversion

Auf Einladung der Gemeinschaft Sant'Egidio fand am Donnerstag, 21. Oktober 2010, in Paris in den Salle des Actes de l'Institut Catholique eine Konferenz zum Thema "Die Roma in Europa: Antiziganismus und Zukunft" statt.
Nachdem sich im Sommer die Lebensbedingungen der Roma in Frankreich durch zunehmend gegen Roma gerichtete politische Reden, verstärkte Kontrollen, Schließung von Lagern und Ausweisungen verschlechtert haben, brachten die Redner ihre Ablehnung gegen die Verallgemeinerungen der vergangenen Monate, gegen die Überzeichnung von Ungerechtigkeiten und die tiefen Wurzeln von Antiziganismus in Frankreich und Europa zum Ausdruck. Sie zeigten zudem mögliche Lösungen für eine gemeinsame Zukunft auf.
Vor einem aufmerksamen und interessierten Publikum, das überwiegend aus Studenten bestand, erinnerte Paolo Ciao, der Verantwortliche für die Aktivitäten für Roma und Sinti von der Gemeinschaft Sant'Egidio aus Rom, an den Einsatz der Gemeinschaft für Romafamilien seit Beginn der 80er Jahre zunächst in Italien und dann in vielen Großstädten Europas, auch in Paris.
Die Erfahrung von Sant'Egidio zeigt, dass ein fruchtbarer Weg der Integration dieses verachteten europäischen Volkes möglich ist, das vor allem aus Kindern besteht, denn ca. 50% der europäischen Roma sind unter fünfzehn Jahre alt.
 Frederic Sarter, Dozent für Literatur und ehemaliger Schüler der École normale supérieure, und Lanna Hollo, eine Juristin und Expertin für Menschenrechte, wiesen auf die komplexe geographische und kulturelle Geschichte des "Mosaiks" der Romabevölkerungen hin, deren einzige Konstante leider die erlittenen Diskriminierungen im Verlauf der Jahrhunderte in verschiedenen Ländern darstellt.
Sie erinnerten an den schrecklichen Verlauf dieser Diskriminierung während des Zweiten Weltkriegs mit der Zwangsinternierung in Frankreich und vor allem der Deportation und Vernichtung durch die Nationalsozialisten von 200.000 bis 500.000 Roma und Sinti.
Schließlich berichtete Camille Orsoni, Studentin am Institut Catholique von Paris, über den Dienst der Gemeinschaft Sant'Egidio und der Studenten von "la Catho" für die Obdachlosen im Stadtzentrum von Paris, unter denen auch viele aus Rumänien immigrierte Romafamilien sind. Die konkrete Freundschaft und Treue eines regelmäßigen Dienstes haben die Härte des Lebens in den Bidonvilles der Peripherie des "grand Paris" gezeigt, aber auch den Wunsch der Eltern der Romafamilien zu leben, zu arbeiten, sich zu intergrieren und ihre Kinder zur Schule zu schicken, damit eine bessere Zukunft für sie möglich wird.

 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
3 März 2017
ITALIEN

Brand der Baracken in Apulien - der Tod zweier afrikanischer Migranten darf nicht hingenommen werden

IT | ES | DE
1 Februar 2017
ADDIS ABABA, ÄTHIOPIEN

30. Gipfeltreffen der Afrikanischen Union. Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den neuen Präsidenten Moussa Faki

IT | ES | DE | PT
6 Dezember 2016
GENF, SCHWEIZ

Sant'Egidio wird ständiger Beobachter im Rat der internationalen Organisation für Migration

IT | ES | DE | FR | PT
5 Oktober 2016

Der 5. Oktober ist World Teacher's Day - alle in die Schule… des Friedens!

IT | EN | ES | DE | PT | RU | ID | HU
5 August 2016
BUDAPEST, UNGARN

Gedenken in Ungarn an den Porajmos, die Vernichtung der Roma

IT | ES | DE | FR | PT | RU
23 Juli 2016

Andrea Riccardi, Wir dürfen nicht vereinfachen und von "Wir" und "Ihnen" sprechen

IT | DE
all news
• DRUCKEN
17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare

27 Februar 2017
L'huffington Post

Andrea Riccardi: Un anno di corridoi umanitari. L'integrazione protegge più dei muri

23 Februar 2017
Main-Post

Abschiebung in die Ungewissheit

21 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Se sei disabile non puoi diventare italiana: la storia di Cristina

13 Februar 2017
Roma sette

Migrantes e Sant’Egidio: delusione per interventi su migranti

3 Februar 2017
Huffington Post

Marco Impagliazzo: Il ponte di Francesco, il muro di Donald

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
31 März 2017 | RAMACCA, ITALIEN

Il Mediterraneo, le religioni e l'accoglienza: inaugurazione della mostra ''Migrants'' di Liu Bolin

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Appello al Parlamento ungherese sui profughi e i minori richiedenti asilo

Corso di Alta Formazione professionale per Mediatori europei per l’intercultura e la coesione sociale

Omelia di S.E. Card. Antonio Maria Vegliò alla preghiera "Morire di Speranza". Lampedusa 3 ottobre 2014

Omelia di S.E. Card. Vegliò durante la preghiera "Morire di speranza"

Nomi e storie delle persone ricordate durante la preghiera "Morire di speranza". Roma 22 giugno 2014

Le vittime dei viaggi della speranza - grafici

alle dokumente
• BÜCHER

Al filo de Holocausto





Ediciones Invisibles

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

1134 besuche

1199 besuche

1183 besuche

1125 besuche

1154 besuche
alle verwandten medien