Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
5 November 2010

Die Verleihungszeremonie des Preises der Chirac-Stiftung zur Vorbeugung von Konflikten für Mario Giro von der Gemeinschaft Sant'Egidio

 
druckversion

Die Chirac-Stiftung hat in einer feierlichen Zeremonie im Museum Quai Branly in Paris Mario Giro, den Verantwortlichen für internationale Beziehungen der Gemeinschaft Sant'Egidio, für die Arbeit der vergangenen Jahre zur Förderung von Präventivfrieden und zur Konfliktprävention in vielen Teilen der Welt ausgezeichnet.

Mario Giro ist 1958 in Rom geboren und hat für die Gemeinschaft Sant'Egidio zahlreiche Vermittlungstätigkeiten in kriegerischen Szenarien besonders in Afrika und auf dem Balkan durchgeführt. Zwischen 2000 und 2004 hat er an den Verhandlungen für Liberia und Darfur teilgenommen, er war als Vermittler für Togo tätig und arbeitete für eine Verständigung in der Elfenbeinküste und Uganda. 2010 organisierte er Treffen in Rom, die zu Appellen für eine nationale Versöhnung in Guinea und Niger geführt haben.
Schließlich war er an den Friedensbemühungen in der DR Kongo, in Sri Lanka, Madagaskar und Kolumbien beteiligt. Laut Bericht der Stiftung, die den Namen des ehemaligen Präsidenten der Republik, Jacques Chirac, trägt, wurde Mario Giro ausgewählt, weil er "den Dialog zwischen im Krieg befindlichen Völkern in Afrika und auf dem Balkan durch eine diskrete Diplomatie erneuert hat".
Während der Preisverleihung sagte Mario Giro unter anderem:
“Mit diesem Preis werden die Arbeit und der Einsatz für die Verteidigung, Bewahrung ausgezeichnet und auch für den Wiederaufbau des Friedens, wenn er verloren gegangen war. In diesen Jahren habe ich verstanden, dass der Friede das kostbarste Gut für eine Person, eine Familie, eine Nation und ein Volk ist. Es gibt zwar zahlreiche und häufig unverständliche und unentwirrbare Konflikte; das kann entmutigen und lähmend wirken. Doch wenn man den Atlas der Leiden der Welt verinnerlicht, kann die feste Überzeugung heranreifen, dass der Friede immer möglich ist...
Viele Konflikte werden als unvermeidliches Ergebnis einer objektiven Situation unabhängig vom Willen der Völker erklärt. Meine Erfahrung ist anders. Es gibt immer eine Entscheidung des Menschen als Ursprung für einen Krieg, gerade deshalb kann man ihn vermeiden oder verändern...
Dieser Preis ist eine große Ermutigung für alle, die für den Frieden arbeiten. Unsere Welt braucht Menschen, die sagen, dass Frieden möglich ist, dass Zusammenleben möglich ist. Unser Schicksal ist nicht der Konflikt, die Angst, die Spaltung. Eine verfeinerte Lebensweisheit ist notwendig, ein mutiger Glaube, der sich dem Leid stellt, eine Liebe zum Leben, die zu Experten für Menschlichkeit macht.

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
21 November 2016
ROM, ITALIEN

Frieden in der Zentralafrikanischen Republik - Religionsführer aus Bangui in Sant'Egidio erneuern den Vorschlag der Versöhnungsplattform

IT | ES | DE | FR | PT | CA
14 November 2016
BRÜSSEL, BELGIEN

Der Einsatz von Sant'Egidio für den Irak wird fortgesetzt. In Brüssel ein Studientag mit dem Komitee für die Versöhnung

IT | ES | DE | FR | PT
7 November 2016
ADDIS ABABA, ÄTHIOPIEN

Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den Präsidenten Äthiopiens Mulatu Teshome

IT | ES | DE | PT
2 November 2016
ROM, ITALIEN

Freundschaftsabkommen zwischen Sant'Egidio und Rissho Kosei-kai - Dialog und Leidenschaft für die Herausforderungen unserer Zeit

IT | ES | DE | FR | PT | RU
13 Oktober 2016
BANGUI, ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK

Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den Präsidenten Touadéra

IT | EN | ES | DE | FR | PT | RU | HU
7 Oktober 2016
KOLUMBIEN

Friedensnobelpreis für den kolumbianischen Präsidenten Santos: der Dialog ist der einzige Weg zum Frieden

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
23 November 2016
Il Fatto Quotidiano

Non solo faide, al Sud si parla di pace

22 November 2016
Avvenire

Sant'Egidio. «Quella in Centrafrica non è una guerra di religione»

22 November 2016
L'huffington Post

Se Bangui diventa il centro del mondo con il Cardinale, l'Imam e il Pastore

19 November 2016
Vatican Insider

A Sant’Egidio il cardinale, l’imam e il pastore centrafricani

14 November 2016
Radio Vaticana

Colombia. Nuovo accordo di pace: Farc rendono denaro e beni a vittime

11 November 2016
Radio Vaticana

Aids in Africa: premiato progetto Dream di Sant'Egidio

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
16 November 2016 | CERGY, FRANKREICH

Mondialisation et art de la paix : le rôle de Sant’Egidio, avec Andrea Riccardi

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

alle dokumente
• BÜCHER

Religioni e violenza





Francesco Mondadori

Hacer la paz





Proteus
alle bücher