Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
29 Dezember 2010

Pilgerreise Europäischer Jugendlicher nach Assisi auf den Spuren des Hl. Franziskus für ein friedliches Europa, in dem die Kultur des Zusammenlebens verwirklicht wird

 
druckversion

Jugendliche aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien, Spanien, Portugal, den Niederlanden und Schweden trafen sich vom 27. bis 30. Dezember in Assisi zu einer Pilgerreise auf den Spuren des Hl. Franziskus. Höhepunkt war am 29. Dezember ein Lichterzug durch die Stadt.

Am Ende unterschrieben die Jugendlichen einen Appell und verpflichten sich dadurch, in Europa eine neue Kultur von Frieden, Zusammenleben und Freundschaft mit allen, besonders mit den Ärmsten zu verbreiten.

Der Appell

Wir sind Jugendliche aus Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Österreich, den Niederlanden, Spanien, Portugal und Schweden und wurden von der Gemeinschaft Sant'Egidio nach Assisi eingeladen, in die Stadt des Friedens und des Hl. Franziskus.

Während Europa immer verschlossener wird, Mauern errichtet und den Armen immer weniger Platz und Aufmerksamkeit geschenkt wird, ruft uns Franziskus auf, die Armen zu beschützen und zu lieben. Er ruft uns auf, vor einem verbreiteten Pessimismus nicht zu resignieren, durch den wir sagen, dass man nichts tun kann. Sein Beispiel macht uns Mut, unsere persönliche Verantwortung wahrzunehmen und an die schwache Kraft des Evangeliums zu glauben.

25 Jahre nach dem historischen Treffen zwischen Johannes Paul II. und den Religionsführern der Welt in Assisi, wollen wir den Aufruf zu Frieden und Dialog aufgreifen, der genau hier begann und Jahr für Jahr durch die Gemeinschaft Sant'Egidio in Europa und weltweit verbreitet wird. Mehr denn je braucht die Welt den "Geist von Assisi", einen Geist des Friedens, der Freundschaft und des Dialogs. Mit dieser Überzeugung blicken wir auf das nächste "Friedensgebet" im September 2011 in München, das zehn Jahre nach den Attentaten vom 11. September ein deutliches Signal der Hoffnung sein möchte.
Miteinander haben wir einen Traum für Europa und für die Welt. Ein offenes und friedliches Europa, ein Europa, das die Schwächsten nicht ausgrenzt, sondern in dem sie Achtung, Menschlichkeit und Freundschaft finden. Wir träumen von einem Europa, in dem Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus nicht toleriert werden. Wir träumen von einem großzügigen Europa, das Afrika und der übrigen Welt gegenüber hilfsbereit ist und sich für Menschenrechte, Frieden und Gerechtigkeit einsetzt.
Deshalb wollen wir uns für eine friedlichere Welt einsetzen, in der alle, Reiche und Arme, Fremde und Einheimische, Junge und Alte, die Kunst des Zusammenlebens lernen. Von Assisi brechen wir mit dem Wunsch auf, die frohe Botschaft der Hoffnung und Liebe zu leben, die Franziskus gelebt und in dieser Region verkündet hat, mit dem Wunsch, mehr zu lieben und unser gemeinsames europäisches Haus menschlicher zu machen. Diesen Traum wollen wir an die Jugendlichen unserer Städte und Länder weitergeben, um dadurch eine neue Kultur des Zusammenlebens aufzubauen.
Assisi, 30. Dezember 2010

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
23 August 2016
MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Sommer der Solidarität der Jugendlichen mit den Kindern der Schule des Friedens

16 August 2016
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sommerlager in den Bergen – Die Friedensschule in der Flüchtlingsunterkunft in München macht Urlaub

23 Juli 2016

Andrea Riccardi, Wir dürfen nicht vereinfachen und von "Wir" und "Ihnen" sprechen

IT | DE
17 März 2016
GENOA, ITALIEN

Kinder und Flüchtlinge, eine Brücke des Dialogs und der Hoffnung. Ein Bericht aus der Schule des Friedens in Genua

IT | DE
11 März 2016

Das neue Leben der syrischen Flüchtlinge, die über die humanitären Kanäle gekommen sind

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | RU
8 März 2016
MOSKAU, RUSSLAND

Das Gedenken an Lilia und die auf den Straßen Moskaus verstorbenen Armen

IT | EN | DE | FR | RU
all news
• DRUCKEN
7 Dezember 2016
Il Secolo XIX

Spettro povertà, l'aiuto riparta dalle periferie

3 Dezember 2016
Avvenire

Corridoi umanitari, quota 500 Arrivano da Homs e Aleppo

1 Dezember 2016
Il Piccolo

«Chi chiede l'elemosina è vittima di pregiudizi»

22 November 2016
Giornale di Sicilia

«In difficoltà soprattutto gli anziani che per anni hanno aiutato figli e nipoti»

16 November 2016
RomaSette.it

Asl Roma 1 e Sant’Egidio diplomano 74 nuovi “Care giver”

27 Oktober 2016
Il Piccolo

Diplomi in italiano a 60 immigrati

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
10 Dezember 2016 | MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Der Spielzeugmarkt 2016 - "Kommt, wir helfen Afrika!"

26 November 2016

Der Spielzeugmarkt 2016 - "Kommt, wir helfen Afrika!"

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

La Comunità di Sant'Egidio e i poveri in Liguria - report 2015

Corso di Alta Formazione professionale per Mediatori europei per l’intercultura e la coesione sociale

Sintesi, Rapporti, Numeri e dati sulle persone senza dimora a Roma nel 2015

Le persone senza dimora a Roma

La povertà in Italia

Alcune storie raccolte al telefono della Comunità di Sant’Egidio - 2014

alle dokumente
• BÜCHER

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V

Dopo la paura, la speranza





San Paolo
alle bücher

VIDEO FOTOS
9:37
Il pranzo di Natale 2013

828 besuche

963 besuche

1031 besuche

931 besuche

1026 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri