Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
10 September 2011 | MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

11 settembre 2001/ 11 settembre 2011

Morgen in München: Live-Schaltung mit dem Ground Zero in New York im Gedenken an den 11. September 2001. Die Botschaft von Erzbischof Dolan von New York: "Es gibt ein einziges gemeinsames Schicksal für alle: Zusammenleben in Solidarität"

 
druckversion

Die Vertreter der großen Weltreligionen werden sich morgen, Sonntag, 11. September 2001, um 14.46 Uhr  (8.46 Uhr in New York, die Uhrzeit des Attentats auf die Zwillingstürme) in München auf dem Marstallplatz versammeln, wo in einer Zeremonie der Terrorattentate des 11. September 2001 gedacht wird - mit einer Video-Live-Schaltung zum Ground Zero in New York. Es ist dies eine Initiative der Gemeinschaft Sant´Egidio und der Erzdiözese München-Freising.

Bei der Zeremonie wird der deutsche Bundespräsident Christian Wulff anwesend sein.

Es handelt sich hier um die Eröffnungsveranstaltung des Internationalen Treffens "Bound to live together - Religionen und Kulturen im Dialog", das vom 11. - 13. September in München stattfinden wird und von der Gemeinschaft Sant´Egidio und der deutschen Erzdiözese München-Freising organisiert wird.

Anlässlich dieser Zeremonie hat der Erzbischof von New York, Timothy M. Dolan eine Sonderbotschaft gesandt, in welcher er den großen Schmerz über das Ereignis zum Ausdruck bringt, aber auch die Hoffnung auf die Zukunft: "Es gibt ein einziges Schicksal für alle: Zusammenleben in Solidarität (…). Das Gedenken an den 11. September, das Gedenken an alle, die ihr Leben verloren haben, das Gedenken an alle, die voller Schmerz sind, weil sie jene verloren haben, die sie geliebt haben, muss immer Anlass dafür sein, für Frieden und gegenseitigen Respekt einzutreten (…). Es gibt eine Verantwortung, gemeinsam eine Kultur der Hoffnung, die Kultur der Liebe und die Kultur des Lebens zu pflegen. Die nächsten 10 Jahre dieses Jahrhunderts können nicht wie die vorangegangenen sein. Friede muss herrschen!"

Text der Botschaft


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
19 November 2016

Der assyrische Patriarch Mar Gewargis III. besuchte Sant'Egidio: "Diese Geschwisterlichkeit schenkt uns Hoffnung"

IT | ES | DE | PT | CA | HU
3 November 2016
BUDAPEST, UNGARN

Der Geist von Assisi in Ungarn - Christen, Juden und Muslime am Tisch mit den Armen in Budapest

IT | ES | DE | FR | RU
2 November 2016
ROM, ITALIEN

Freundschaftsabkommen zwischen Sant'Egidio und Rissho Kosei-kai - Dialog und Leidenschaft für die Herausforderungen unserer Zeit

IT | ES | DE | FR | PT | RU
27 Oktober 2016

30 Jahre nach dem Friedensgebet von Assisi - der wichtige Einsatz der Religionen zur Eindämmung von Krieg und Terror

IT | ES | DE | FR
27 Oktober 2016

Die interreligiösen Treffen "Durst nach Frieden" in Benin und Burkina Faso zum 30. Jahrestag des Geistes von Assisi

IT | ES | DE | HU
17 Oktober 2016
HAVANNA, KUBA

"Sed de Paz" - interreligiöser Dialog und Friedensgebet einen Monat nach dem Treffen von Assisi

IT | ES | DE
all news
• DRUCKEN
28 November 2016
FarodiRoma

La preghiera per la pace da Wojtyla a Bergoglio in un libro di Paolo Fucili

18 November 2016
Avvenire

Il convegno. Cattolici ed evangelici il dialogo «del fare»

18 November 2016
L'Osservatore Romano

Insieme per la pace

18 November 2016
SIR

Ecumenismo: mons. Spreafico, “una spinta per le nostre Chiese ad uscire”

3 November 2016
Zenit

Sant’Egidio: accordo di amicizia con la Rissho Kosei-kai

27 Oktober 2016
L'huffington Post

Marco Impagliazzo: A 30 anni dalla preghiera per la pace di Assisi l'impegno delle religioni è sempre più necessario per arginare guerre e terrore

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente
• BÜCHER

L'abbraccio di Gerusalemme





Paoline

il senso della vita





Francesco Mondadori
alle bücher

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri