Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
22 September 2011 | VEREINIGTE STAATEN

Pressemitteilung: Die Gemeinschaft Sant'Egidio ist entsetzt und empört über die Hinrichtung von Troy Anthony Davis und will ihren Einsatz zur Abschaffung der Todesstrafe fortsetzen

 
druckversion

Troy Anthony Davis wurde vom Staat Georgia (USA) getötet. Trotz deutlicher Fälschungen auf Seiten der Anklage, einer nationalen und internationalen Kampagne zur Unterstützung des Justizsystems dieses Staates, damit es keinen weiteren nicht wiedergutzumachenden Irrtum begeht und sich mit einem vermeidbaren und schändlichen Verbrechen befleckt, ist es dazu gekommen.

Diese vollzogene Ungerechtigkeit der Todesstrafe ist immer vermeidbar, sie ist immer eine Demütigung für eine authentische Kultur des Lebens und eine Justiz, die nach Möglichkeit Menschlichkeit und Recht wiederherstellen soll. Sie ist immer unmenschlich und nutzlos, unwiderruflich und grausam. Im Fall von Troy Davis war sie noch schändlicher, denn es gab in Georgia und den Vereinigten Staaten eine besondere Gelegenheit, um ihr Einhalt zu gebieten.

Doch es kam dazu, dass die gesamte Zivilgesellschaft auf die Ebene eines im Namen des Gesetzes Tötenden erniedrigt wurde und alle ignoriert wurden, die dieser Grausamkeit Einhalt gebieten wollten, um die Gesellschaft vor dieser Verletzung von Recht und Gerechtigkeit zu bewahren.

Die Gefühle und vielfältigen Bitten von Gläubigen und Nichtgläubigen auf der ganzen Welt, von der katholischen Kirche über zahlreichen christlichen Konfessionen bis zu Vertretern anderer Religionen und verschiedener Kulturen in Georgia, den USA und der Welt wurden missachtet.

Das ist ein Schande und ein Grund mehr, um die Todesstrafe ein für alle Male abzuschaffen. Die Gemeinschaft nimmt Anteil an der Trauer der Familie von Troy Davis und der Opfer aller Arten von Gewalt, denen niemals Gerechtigkeit widerfährt, wenn nach einer Tötung noch eine Tötung folgt und wenn noch weniger wie in diesem Fall ein Unschuldiger betroffen ist und das Recht verletzt wird.

Der Einsatz zur Abschaffung der Todesstrafe hat einen Grund mehr. Das ist auch ein zusätzlicher Grund für die Vereinigten Staaten, damit sie sich dem Rest der demokratischen Welt anschließen, dem Aufruf der Vereinten Nationen folgen und die Todesstrafe abschaffen, um die Justiz auf eine höhere und überzeugendere Ebene erheben, die das menschliche Leben unter allen Umständen achtet.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 November 2016

Am 30. November LIVE STREAMING vom Kolosseum der Städte für das Leben gegen die Todesstrafe

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
30 November 2016
STUTTGART, DEUTSCHLAND

Kundgebung zum Aktionstag "Städte für das Leben"

26 November 2016
DEUTSCHLAND

Ehemaliger unschuldiger Todeskandidat beeindruckt hunderte Jugendliche und ruft sie zum Einsatz für Menschlichkeit und Barmherzigkeit auf

21 November 2016

Am 30. November entzünden über 2000 Städte Lichter der Hoffnung auf eine Welt ohne Todesstrafe. Veranstaltung am Kolosseum in Rom

IT | EN | ES | DE | PT | CA
18 Oktober 2016
JAPAN

Im Diet von Tokio eine Tagung über die Todesstrafe - in Japan ist etwas in Bewegung

IT | ES | DE | PT
10 Oktober 2016

10. Oktober - Welttag gegen die Todesstrafe. Sant'Egidio organisiert Initiativen von Japan bis zu den italienischen Gefängnissen

IT | ES | DE | FR
all news
• DRUCKEN
1 Dezember 2016
Main-Post

Wie Joaquin Martinez dem elektrischen Stuhl entkam

1 Dezember 2016
Avvenire

Città illuminate contro il buio delle esecuzioni

1 Dezember 2016
Gazzetta di Parma

«Ho chiesto la grazia per l'assassino di mia figlia»

1 Dezember 2016
Roma sette

Anche Roma tra le “Cities for life”, contro la pena capitale

1 Dezember 2016
Notizie Italia News

30 novembre, Giornata Mondiale delle Città per la Vita, contro la Pena di Morte

30 November 2016
Avvenire

Sant'Egidio. Duemila città si illuminano contro la pena di morte

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Mario Marazziti: rifiutare la logica della pena di morte per non cedere alla trappola del terrore

Statement by Minister J. Kamara on the death penalty in Sierra Leone

Vice President Mnangagwa: Zimbabwe's steps toward the abolition of the death penalty

Jean-Louis Ville: Europe is against the death penalty.

Cambodian Minister of Justice, Ang Vong Vathana: Cambodia as a model of Asian country without the death penalty

Rajapakshe, Minister of Justice: Sri Lanka to protect the right to life, against the death penalty

alle dokumente
• BÜCHER

Keerpunt





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

VIDEO FOTOS
2:
Malawi contra la pena de muerte
4:01
Cities for life: desde Roma al mundo entero contra la pena de muerte

506 besuche

474 besuche

516 besuche

438 besuche

442 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri