Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
2 November 2011

"Frieden schaffen heute, eine Garantie für morgen": Konferenz zu Fragen der Gewaltlosigkeit in Abidjan (Elfenbeinküste)

 
druckversion

tavola rotonda organizzata da Sant'Egidio sulla riconciliazione ad abidjanIn der Elfenbeinküste werden die von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten Friedens- und Versöhnungsinitiativen fortgesetzt, nachdem im vergangenen April eine lange politische Krise zu Ende ging, bei der es zu schlimmer Gewalt und zum Bürgerkrieg gekommen war. Neun Jahre lang war das Land in zwei Teile gespalten. Vor allem die Gemeinschaften von Abidjan organisieren zahlreiche Konferenzen in Stadtvierteln und Ortschaften, in denen das Klima noch angespannt ist und gegenseitiges Misstrauen herrscht.
Am 29. Oktober wurde ein Podiumsgespräch in der "cité policière" im Stadtzentrum organisiert, wo Hunderte Polizeibeamte mit ihren Familien leben.
An der Konferenz zum Thema "Frieden schaffen heute, eine Garantie für morgen" nahmen über 200 Personen unterschiedlichen Alters teil. Nach dem Grußwort der Gemeinschaft sprachen Vertreter der Erzdiözese Abidjan, der Kommune, der islamischen Jugend und die Vorsitzende der Frauen des Oberkomitees der ivorianischen Imame. Zum Gedenken an das 1986 von Johannes Paul II. einberufene interreligiöse Treffen wurde ein Video über den "Geist von Assisi" gezeigt und an den 25. Jahrestag erinnert, zu dem Papst Benedikt XVI. am 27. Oktober die Stadt des hl. Franziskus besucht hat.
Am Ende stimmten alle der Notwendigkeit zu, ein weiteres Treffen zu organisieren und den Einsatz für Gewaltlosigkeit besonders unter den Jugendlichen fortzusetzen.

tavola rotonda organizzata da Sant'Egidio sulla riconciliazione ad abidjan tavola rotonda organizzata da Sant'Egidio sulla riconciliazione ad abidjan



 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
21 November 2016
ROM, ITALIEN

Frieden in der Zentralafrikanischen Republik - Religionsführer aus Bangui in Sant'Egidio erneuern den Vorschlag der Versöhnungsplattform

IT | ES | DE | FR | PT | CA
19 November 2016

Der assyrische Patriarch Mar Gewargis III. besuchte Sant'Egidio: "Diese Geschwisterlichkeit schenkt uns Hoffnung"

IT | ES | DE | PT | CA | HU
18 November 2016
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Elfenfeinküste, Wallfahrt der Kinder der Bidonvilles von Abidjan am Ende des Jubiläums

IT | ES | DE
14 November 2016
BRÜSSEL, BELGIEN

Der Einsatz von Sant'Egidio für den Irak wird fortgesetzt. In Brüssel ein Studientag mit dem Komitee für die Versöhnung

IT | ES | DE | FR | PT
7 November 2016
ADDIS ABABA, ÄTHIOPIEN

Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den Präsidenten Äthiopiens Mulatu Teshome

IT | ES | DE | PT
2 November 2016
ROM, ITALIEN

Freundschaftsabkommen zwischen Sant'Egidio und Rissho Kosei-kai - Dialog und Leidenschaft für die Herausforderungen unserer Zeit

IT | ES | DE | FR | PT | RU
all news
• DRUCKEN
3 Dezember 2016
Radio Vaticana

Pace in Colombia: ex guerriglieri iniziano il disarmo

23 November 2016
Il Fatto Quotidiano

Non solo faide, al Sud si parla di pace

22 November 2016
L'huffington Post

Se Bangui diventa il centro del mondo con il Cardinale, l'Imam e il Pastore

22 November 2016
Avvenire

Sant'Egidio. «Quella in Centrafrica non è una guerra di religione»

19 November 2016
Vatican Insider

A Sant’Egidio il cardinale, l’imam e il pastore centrafricani

18 November 2016
Avvenire

Il convegno. Cattolici ed evangelici il dialogo «del fare»

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
16 November 2016 | CERGY, FRANKREICH

Mondialisation et art de la paix : le rôle de Sant’Egidio, avec Andrea Riccardi

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente
• BÜCHER

Religioni e violenza





Francesco Mondadori

L'abbraccio di Gerusalemme





Paoline
alle bücher

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri