Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
30 Dezember 2011 | ITALIEN

Pressemitteilung: Friedensmarsch

Weltfriedenstag am 1. Januar: Friede ist möglich, Krieg ist nicht unvermeidbar

 
druckversion

In vielen italienischen Städten - Rom, Florenz, Neapel, Mailand, Genua, Novara, Terni, Messina, Padua, Turin, Bari, Parma, Lucca, Catania, Palermo - beginnt 2012 mit Schritten des Friedens und im Gedenken an alle Länder im Norden und Süden der Welt, die noch unter kriegerischer Gewalt leiden, die Ursache großer Probleme für viele Völker und "Vater" aller Armut ist.

Zum zehnten Mal in Folge organisiert die Gemeinschaft Sant'Egidio zum 1. Januar zahlreiche Friedensinitiativen (Kundgebungen, Versammlungen, Gebete, Märsche oder andere) überall, wo Gemeinschaften in 73 Ländern der Welt tätig sind. Unter dem Titel "Friede auf Erden" möchte Sant'Egidio die Tradition der katholischen Kirche unterstützen und den Weltfriedenstag begehen, indem die Gemeinschaft bei den Initiativen auch alle Menschen guten Willens mit einbezieht.

In Rom ist der Treffpunkt am 1. Januar 2012 um 10.45 Uhr am Largo Giovanni XXIII (Anfang der Via della Conciliazione). Nach kurzen Zeugnissen zieht der Friedensmarsch zum Petersplatz, um die Worte von Papst Benedikt XVI. zu hören.

Über 60 Bewegungen und Vereinigungen haben sich angeschlossen, z. B.: das Nationalpräsidium der italienischen katholischen Aktion, das Nationalsekretariat M.A.S.C.I., das Nationalpräsidium U.N.I.T.A.L.S.I., die italienische charismatische Gemeindeerneuerung, die Gesellschaft des hl. Vinzenz von Palotti, das Nationalkomitee AGESCI, die Vereinigung Emmaus, die kirchliche Bewegung für kulturelles Engagement, die Gemeinschaft Papst Johannes XXIII., die Nationalkonföderation Coldiretti.

Zum 45. Weltfriedenstag ruft die Gemeinschaft Sant'Egidio auf, sich der Botschaft von Papst Benedikt XVI. anzuschließen "Die jungen Menschen zur Gerechtigkeit und zum Frieden erziehen" und die Überzeugung zu bekunden, dass die Welt der Jugendlichen und die Verantwortung gegenüber den jungen Menschen wesentliche Bestandteile zur Humanisierung der heutigen Gesellschaften darstellen, das Gemeinwohl stärken und den Frieden weltweit stabilisieren.

Papst Paul VI. hat in seiner Botschaft zum 1. Januar 1968 während des Vietnamkriegs geschrieben: "Der Vorschlag, den ersten Tag des Jahres dem Frieden zu widmen, möchte nicht  ausschließlich auf unseren religiösen und damit katholischen Bereich beschränkt bleiben. Er möchte alle wahren Freundes des Friedens einbeziehen, als sei es auch ihre eigene Initiative. In freier Form und in geistesverwandter eigener Ausdrucksform mögen diejenigen ihre Zustimmung bekunden, die spüren, wie schön und wichtig es ist, mit einträchtiger Stimme in der Welt diesem vorrangige Gut des Friedens im pluralen Konzert der modernen Menschheit ihre Wertschätzung zu bekunden".

In diesem Geist werden auch in diesem Jahr am 1. Januar 2012 650 Kundgebungen weltweit stattfinden, die von den Gemeinschaften von Sant'Egidio in Zusammenarbeit mit anderen religiösen und nicht religiös geprägten Vereinigungen, Gruppen und Bewegungen organisiert werden, die alle wahre Freunde des Friedens sind. Die jährlich wiederholten Initiativen möchten den Willen bekunden, dass wir nicht resignieren auf dem Feld der Friedensarbeit und dass man niemals die Entscheidung akzeptieren darf, der Krieg sei "unvermeidbar".


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
21 November 2016
ROM, ITALIEN

Frieden in der Zentralafrikanischen Republik - Religionsführer aus Bangui in Sant'Egidio erneuern den Vorschlag der Versöhnungsplattform

IT | ES | DE | FR | PT | CA
14 November 2016
BRÜSSEL, BELGIEN

Der Einsatz von Sant'Egidio für den Irak wird fortgesetzt. In Brüssel ein Studientag mit dem Komitee für die Versöhnung

IT | ES | DE | FR | PT
7 November 2016
ADDIS ABABA, ÄTHIOPIEN

Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den Präsidenten Äthiopiens Mulatu Teshome

IT | ES | DE | PT
2 November 2016
ROM, ITALIEN

Freundschaftsabkommen zwischen Sant'Egidio und Rissho Kosei-kai - Dialog und Leidenschaft für die Herausforderungen unserer Zeit

IT | ES | DE | FR | PT | RU
13 Oktober 2016
BANGUI, ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK

Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den Präsidenten Touadéra

IT | EN | ES | DE | FR | PT | RU | HU
7 Oktober 2016
KOLUMBIEN

Friedensnobelpreis für den kolumbianischen Präsidenten Santos: der Dialog ist der einzige Weg zum Frieden

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
23 November 2016
Il Fatto Quotidiano

Non solo faide, al Sud si parla di pace

22 November 2016
Avvenire

Sant'Egidio. «Quella in Centrafrica non è una guerra di religione»

22 November 2016
L'huffington Post

Se Bangui diventa il centro del mondo con il Cardinale, l'Imam e il Pastore

19 November 2016
Vatican Insider

A Sant’Egidio il cardinale, l’imam e il pastore centrafricani

14 November 2016
Radio Vaticana

Colombia. Nuovo accordo di pace: Farc rendono denaro e beni a vittime

21 Oktober 2016
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: La guerriglia colombiana ha perso la fede

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
16 November 2016 | CERGY, FRANKREICH

Mondialisation et art de la paix : le rôle de Sant’Egidio, avec Andrea Riccardi

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

alle dokumente
• BÜCHER

Oscar Romero. La Biografia





San Paolo

La Chiesa dei poveri





Francesco Mondadori
alle bücher

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri