Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
11 März 2012 | ROM, ITALIEN

Rom: Der Erzbischof von Canterbury und Primas der Kirche von England bei Sant'Egidio

Rowan Williams besucht mit einer Delegation die Gemeinschaft und ist zu Gast bei der Liturgie in Santa Maria in Trastevere

 
druckversion

Rowan Williams, der Erzbischof von Canterbury und Primas der Kirche von England war zu Besuch in Rom und traf Papst Benedikt XVI., mit dem er eine Vesper anlässlich der Jahrtausendfeier der Überführung von Gregor dem Großen feierte. Anschließend besuchte er die Gemeinschaft Sant'Egidio.

Der anglikanische Erzbischof war mit einer Delegation zu Gast bei der Liturgie in der Basilika Santa Maria in Trastevere. Am Ende der Feier richtete er ein Grußwort an die Gemeinschaft, mit der ihn eine lange Freundschaft verbindet.

Er sagte: "Das Zeugnis und das Leben der Gemeinschaft Sant'Egidio sind für mich immer ein Beispiel für ein hohes Maß an christlicher Freiheit. Das christliche Leben ist nämlich Freiheit vom Geist der Knechtschaft, während die Sünde im Leben der Welt aus der Angst hervorgeht. In dieser Fastenzeit müssen wir über unsere Freiheit als Jünger nachdenken, die in nicht konformistischer Weise und damit anders als diese Welt leben können".

Am Ende des Treffens schenkte Andrea Riccardi, der Gründer der Gemeinschaft Sant'Egidio, dem Erzbischof eine Ikone von Maria Odighitria, die in der Ikonenwerkstatt der Gemeinschaft Sant'Egidio gemalt wurde.

 

ZUR VERGRÖßERUNG AUF DAS BILD KLICKEN


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
25 November 2016
PARIS, FRANKREICH

Frieden in Syrien, Irak und der Zentralafrikanischen Republik - Gespräch von Andrea Riccardi mit dem französischen Außenminister Jean Marc Ayrault

IT | ES | DE | FR | PT
19 November 2016

Der assyrische Patriarch Mar Gewargis III. besuchte Sant'Egidio: "Diese Geschwisterlichkeit schenkt uns Hoffnung"

IT | ES | DE | PT | CA | HU
21 Oktober 2016

Weitere Flüchtlinge werden durch die humanitären Korridore am Montag in Fiumicino ankommen

IT | ES | DE | FR
8 Oktober 2016

Brief des Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus an Marco Impagliazzo, Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio

IT | EN | ES | DE
19 September 2016
PERUGIA, ITALIEN

Perugia: Ehrendoktorwürde an den ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholmäus I.

IT | EN | ES | DE | PT
17 September 2016

Andrea Riccardi, 2016: Geschenk und Geste der Vorsehung

IT | EN | ES | DE | ID
all news
• DRUCKEN
4 Dezember 2016
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: La scomparsa del leader Fidel e il giudizio della storia

2 Dezember 2016
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Cinquant'anni fa, la Bibbia rossa di Mao: storia di una grande illusione (e manipolazione) di massa

1 Dezember 2016
Famiglia Cristiana

Non solo aborto, nella lettera anche poveri e Bibbia

27 November 2016
La Nazione

Don Milani, il diario dei ricordi di Gesualdi. Betori: Ripartiamo da Esperienze Pastorali

26 November 2016
Notizie Italia News

Commenti: La novità del primo papa della globalizzazione

25 November 2016
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Francesco è il primo Papa globale. Vuole una Chiesa larga, misericordiosa e attrattiva

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
16 November 2016 | CERGY, FRANKREICH

Mondialisation et art de la paix : le rôle de Sant’Egidio, avec Andrea Riccardi

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• KEINE TODESSTRAFE
2 Juli 2014

Sant'Egidio nella "task force" per la lotta alla pena di morte istituita dal governo italiano per il semestre europeo

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente
• BÜCHER

Périphéries





Editions du Cerf

L'Altro, l'Atteso





San Paolo
alle bücher

FOTOS

1333 besuche

1257 besuche

1179 besuche

1257 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri