Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
13 März 2012 | PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Prag (Tschechien): Tagung "Holocaust des Romavolkes - warum haben wir ihn vergessen?"

Parlament der Tschechischen Republik

 
druckversion

Am 12. März 2012 fand in Prag beim Parlament der Tschechischen Republik eine Tagung zum Thema "Holocaust des Romavolkes - warum haben wir ihn vergessen?" statt, der von der Gemeinschaft Sant'Egidio unter der Schirmherrschaft des Parlamentspräsidenten der Tschechischen Republik organisiert wurde.

Viele Teilnehmer und insbesondere Jugendliche waren zur Konferenz gekommen. Auch verschiedene Abgeordnete und Vertreter des diplomatischen Korps nahmen in Vertretung der Vereinigten Staaten, Kanadas und von zehn europäischen Ländern teil.

Miroslava N
ěmcová, der Parlamentspräsident der Tschechischen Republik, freute sich sehr über die vielen Jugendlichen und wandte sich mit dem Appell an sie, jede Form von Rassismus abzulehnen - wobei er eingestand, dass die heutige Politik dagegen oft das Feuer angefacht habe. Er bat sie außerdem, eine Zukunft aufzubauen, in der alle Formen von Rassismus und Verachtung der anderen eindeutig abgelehnt werden.
In diesem Zusammenhang wurde über die wichtigen Pilgerfahrten von europäischen Jugendlichen zum Konzentrationslager Auschwitz gesprochen, die seit einigen Jahren von der Gemeinschaft organisiert werden.

Karel Schwarzenberg, der Außenminister der Tschechischen Republik, gab einen Überblick über die Geschichte des Antiziganismus im 20. Jahrhundert sowohl unter dem Nationalsozialismus als auch unter dem Kommunismus. Dabei betonte er, dass Zigeuner noch heute als Sündenbock benutzt werden, um andere Probleme zu verbergen. Es ist einfach, einen Konsens zu schaffen, indem man Roma und Sinti alle Übel anlastet, die historisch gesehen als die "anderen" schlechthin angesehen werden.

Der katholische Bischof Ladislav Hu
čko, der Verantwortliche der Pastoral für Roma und Sinti, betonte, dass Jesus unterschiedslos mit allen sprach und der Christ für ihn niemals irgendwelche Formen von Rassismus und somit auch nicht von Antiziganismus akzeptieren darf.

Jaroslav Šebek, gab einen historischen Einblick in die Geschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die zur Deportation der Zigeuner aus der Tschechoslowakei führte. Er unterstrich die Lehre der Geschichte, dass keine Zukunft möglich ist, wenn ein auf den Wert des Menschen gegründeter Humanismus verdrängt wird.

Emílie Machálková, eine Romafrau, beeindruckte durch ihr persönliches Zeugnis über ihre Jugend, denn als Fünfzehnjährige hat sie die Deportation ihres Volkes in die Konzentrationslager miterlebt.

 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 März 2017

Internationaler Tag gegen Rassismus, Marco Impagliazzo: "Mit Dialog und Integration der Intoleranz entgegentreten"

IT | ES | DE | FR | PT
26 Januar 2017

Tag des Gedenkens: Nein zur Gleichgültigkeit, zur Komplizenschaft der Intoleranz und zu neuem Rassismus

IT | EN | ES | DE | PT | HU
29 November 2016

Zum 75. Jahrtag der Deportation der Juden aus Unterfranken zieht ein langer Gedenkzug mit Lichtern durch die Fußgängerzone

15 Oktober 2016
ROM, ITALIEN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Rom am 16. Oktober 1943 - Grundlage für die Menschlichkeit und gegen die Gleichgültigkeit

IT | ES | DE | FR | PT | RU
5 Oktober 2016

Der 5. Oktober ist World Teacher's Day - alle in die Schule… des Friedens!

IT | EN | ES | DE | PT | RU | ID | HU
12 September 2016
ANTWERPEN, BELGIEN

Ein Marsch der Jugendlichen und Neueuropäer gegen das Vergessen der Shoah

IT | ES | DE | NL
all news
• DRUCKEN
8 April 2017
Vatican Insider

Rom, Paolo VI e quella svolta a Pomezia nel ‘65

7 April 2017
Vatican Insider

Giornata dei Rom, Sant’Egidio: “Antigitanismo ancora diffuso contro un popolo di bambini”

20 März 2017
SIR

Giornata contro il razzismo: Impagliazzo (Sant’Egidio), riflettere “sulle crescenti manifestazioni d’intolleranza e violenza”

21 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Se sei disabile non puoi diventare italiana: la storia di Cristina

2 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Andrea Ricardi: La memoria di Auschwitz. Un monito per l'Europa

30 Januar 2017
Corriere della Sera - Ed. Milano

In 5 mila al Memoriale della Shoah «Qui l’abisso della Storia»

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Zeugnis von Branislaw Savic, Roma

alle dokumente
• BÜCHER

Milano, 30 gennaio 1944





Guerini e Associati

Al filo de Holocausto





Ediciones Invisibles
alle bücher

VIDEO FOTOS
3:11
Clochard aggrediti selvaggiamente a Genova
6:36
Giornata della memoria: non dimentichiamo la Shoah

552 besuche

512 besuche

571 besuche

499 besuche

600 besuche
alle verwandten medien