Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
15 März 2012 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Ökumenisches Gedenken an Fritz Werner Marschner und alle Freunde, die allein und verlassen gestorben sind

Mehrere Hundert Freunde kamen in die Würzburger Marienkapelle auf dem Marktplatz zu einem bewegenden Gebetsgedenken

 
druckversion

Le immagini della preghieraIn der Würzburger Marienkapelle kamen mehrere Hundert Menschen zu einem zu einem ökumenischen Gebet im Gedenken an Fritz Werner Marschner und andere verstorbene Freunde der Gemeinschaft zusammen. Es war eine Versammlung sehr unterschiedlicher Menschen, ärmere Freunde, die regelmäßig die Mensa der Gemeinschaft besuchen, und viele Frauen und Männer, die sich um Obdachlose und einsame Menschen kümmern.

Fritz, genannt "Wurzelsepp" war vielen Würzburgern bekannt, weil er sich immer auf dem Marktplatz aufhielt und Ziehharmonika spielte. Er verstarb allein im Januar 1998 am Busbahnhof. Gemeinsam mit anderen Organisationen hatte damals die Gemeinschaft zu Spenden aufgerufen, um für den „Wurzelsepp" und andere Obdachlose eine Grabstätte zu erwerben. Seitdem können dort Arme, die sonst kein Grab hätten, bestattet werden.

Seit 1998 hält die Gemeinschaft jährlich ein Gebet  im Gedenken an Fritz Werner Marschner und viele andere verstorbene Freunde, die ein schwieriges Leben zu meistern hatten. Sie will damit deutlich machen, dass vor Gott jedes Menschenleben wertvoll und nicht vergessen ist.
Über 300 Namen von Verstorbenen wurden beim diesjährigen Gebet verlesen, für die jeweils Kerzen in der Kirche entzündet wurden.

 Una foto di Fritz Werner Marschner  La lastra di marmo nel cimitero di Wurzburg sulla quale sono ricordati i nomi di coloro che hanno perso la vita per la strada
   

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 November 2016
STUTTGART, DEUTSCHLAND

Kundgebung zum Aktionstag "Städte für das Leben"

29 November 2016

Zum 75. Jahrtag der Deportation der Juden aus Unterfranken zieht ein langer Gedenkzug mit Lichtern durch die Fußgängerzone

26 November 2016
DEUTSCHLAND

Ehemaliger unschuldiger Todeskandidat beeindruckt hunderte Jugendliche und ruft sie zum Einsatz für Menschlichkeit und Barmherzigkeit auf

15 November 2016
MAILAND, ITALIEN

Das Jubiläum mit den Armen von Mailand: "Ich habe verstanden, dass es in der Kirche auch für uns einen Platz gibt"

IT | ES | DE | FR
14 November 2016
KÖLN, DEUTSCHLAND

Tod des Obdachlosen in Köln: mehr Aufmerksamkeit für Menschen auf der Straße

5 November 2016
PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Viele Freunde beim Gedenken an die nach einem Leben auf der Straße verstorbenen Menschen

IT | ES | DE | HU
all news
• DRUCKEN
1 Dezember 2016
Il Piccolo

«Chi chiede l'elemosina è vittima di pregiudizi»

30 November 2016
Main-Post

Dem Vergessen könnte das Morden folgen

29 November 2016
Volksblatt

Erinnerung an Deportation jüdischer Würzburger vor 75 Jahren - Warnungen vor aktuellen Entwicklungen

29 November 2016
Il Messaggero

Piano freddo in ritardo, l'allarme dei volontari: «Nessuna convocazione»

22 November 2016
Osnabrücker Kirchenbote

Eine Kerze für jeden toten Flüchtling

22 November 2016
Giornale di Sicilia

«In difficoltà soprattutto gli anziani che per anni hanno aiutato figli e nipoti»

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
10 Dezember 2016 | MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Der Spielzeugmarkt 2016 - "Kommt, wir helfen Afrika!"

28 November 2016 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

GEDENKEN AN DIE DEPORTATION DER JUDEN AUS WÜRZBURG

26 November 2016

Der Spielzeugmarkt 2016 - "Kommt, wir helfen Afrika!"

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

La GUÍA "DÓNDE comer, dormir, lavarse" 2016

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2014/2015





Echter Verlag

Das Wort Gottes jeden Tag 2013/2014





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

276 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri