Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
29 März 2012 | KAMERUN

Kamerun: Wind der Solidarität in afrikanischen Gefängnissen

Der humanitäre Einsatz von Sant'Egidio

 
druckversion

Una immagine della cerimonia di distribuzione degli aiuti della Comunità nel carcere di NgaoundereDie Lebensbedingungen in afrikanischen Gefängnissen sind sehr schwierig. In Kamerun gibt es mehrere Tausend Inhaftierte, sie sind der Freiheit beraubt, es fehlt aber auch an Versorgung und grundlegender Ernährung.

Alle Gefängnisse sind überbelegt. Es ist keine Ausnahme, dass Gefängnisse mit mehr als doppelt so vielen Insassen belegt ist, als vorgesehen ist. Im Gefängnisse von Douala sind beispielsweise 2.600 Personen inhaftiert, doch es wurde nur für 800 errichtet. In den Zellen reicht der Raum nicht zum Leben, die hygienischen Bedingungen sind schrecklich.

Dass 40 Personen in einer Zelle mit 5m2 schlafen ist normal. Es gibt weder fließend Wasser noch Seife zum Waschen. Dieser Mangel an Hygiene ist die Ursache für ständige Krankheiten, die ohne angemessene Medikamente nur schwer zu bekämpfen sind.

Una immagine della cerimonia di distribuzione degli aiuti della Comunità nel carcere di DoualaDie Gemeinschaft Sant'Egidio in Kamerun besucht wöchentlich 10 Gefängnisse im ganzen Land. Sei besucht über 1.000 gefangene Männer, Frauen und auch Minderjährige.

In den vergangenen Wochen wurde der Einsatz intensiviert, um die hygienischen Zustände zu verbessern. In allen 10 Gefängnissen wurden Programme zur Verbesserung der Sauberkeit und zur Desinfektion der Zellen und Gemeinschaftsräume durchgeführt. Es wurden Seife und Kleidung an die Gefangenen verteilt.

Didier, ein junger Gefangener unter 14 Jahren, erzählt: "Für mich war die Gemeinschaft eine Hilfe, seit ich ins Gefängnis kam. Heute bin ich gesund und habe keine Hautkrankheit mehr. Dank Sant'Egidio schlafe ich auf einer echten Matratze. Eure Begleitung, eure Geschenke und euer Lächeln sind für mich eine große Freude. Ich fühle mich fast frei, wenn ich mit euch zusammen singe. Ich möchte dem Gründer der Gemeinschaft danken".
Inizia la disinfestazione nel carcere di Douala

Nouhou, ein anderer Freund, sagte: "Früher schliefen wir ständig in der Angst, uns an schrecklichen Krankheiten wie der Cholera anzustecken. Durch die Säuberung der Zellen schenkt uns die Gemeinschaft Sant'Egidio die Hoffnung, dass diese Krankheiten uns nichts anhaben können, jetzt schlafen wir ruhig".

Der humanitäre Einsatz von Sant'Egidio im Gefängnis umfasst jetzt auch die schwierige Frage der Haftentlassung, die häufig mit einer Gebühr verbunden ist. Die Gemeinschaft konnte durch eine Spendenaktion die Entlassung von 50 Gefangenen erreichen.

Alcuni prigionieri liberati nel carcere di MarouaEin Gefangener, der durch die Hilfe der Gemeinschaft zur Bezahlung einer geringen Strafgebühr am Ende seiner Haftzeit entlassen wurde, sagte: "Die Liebe ist die wahre Waffe der Christen. Es war für mich immer ein Trost, als die Gemeinschaft uns besuchte und Anteil nahm an unseren Leiden und Schwierigkeiten im Gefängnis. Heute bin ich durch eure Hilfe in Freiheit, denn meine Eltern konnten die Gebühr nicht bezahlen. Ich bin Gott von Herzen dankbar und danke der Gemeinschaft für ihren Einsatz für die Armen". 

Viele bleiben jedoch auch bei kleinen Vergehen, deren Strafe schon verbüßt wurde, trotzdem unbegrenzt im Gefängnis.

 

AUF DIE BILDER KLICKEN, UM SIE ZU VERGRÖßERN
La disinfestazione e la pulizia delle celle nel carcere di Douala

 

La distribuzione di cibo, vestiti, acqua e sapone nel carcere di Maroua

Auf die Bilder klicken, um sie zu vergrößern

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
9 Februar 2017

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft

IT | ES | DE | FR | PT | CA
8 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Tag des Gebetes und der Reflexion gegen den Menschenhandel

IT | ES | DE | FR | PT | RU
8 Februar 2017

Sant'Egidio, 49 Jahre: Appell für eine Kultur des Friedens und der Solidarität mit den Armen #periferiealcentro (Peripherien im Mittelpunkt)

IT | ES | DE | FR | CA | RU
7 Februar 2017

Die Gemeinschaft Sant’Egidio wird 49 Jahre alt. Vielen Dank allen, die täglich diesen Traum durch #periferiealcentro (Peripherien in den Mittelpunkt) verwirklichen

IT | ES | DE | FR | PT | RU
3 Februar 2017
GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Brief aus Goma im Kongo: Wir sind zu Fürsprechern für die in der Peripherie der Stadt verlassenen alten Menschen geworden

IT | EN | ES | DE | FR
2 Februar 2017
DOUALA, KAMERUN

Ein Zelt macht das Leben im Gefängnis New Bell in Douala (Kamerun) menschlicher

IT | ES | DE | PT
all news
• DRUCKEN
10 Februar 2017
RomaSette.it

Becciu a Sant’Egidio: «I poveri siano sempre il vostro tesoro»

10 Februar 2017
L'Osservatore Romano

Una presenza vivace

10 Februar 2017
Avvenire

Roma. Becciu: Sant'Egidio porta Cristo nelle periferie

9 Februar 2017
Vatican Insider

Becciu: “I manifesti? Il Papa ci ha riso su”

9 Februar 2017
L'Osservatore Romano

L’arcivescovo Becciu per l’anniversario di Sant’Egidio - Una presenza vivace

8 Februar 2017
AdnKronos

Il Paese della Sera, più di 1,5 milioni di lettori per la solidarietà che viaggia in treno

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
18 Februar 2017 | GENOA, ITALIEN

Liturgie à Gênes pour le 49e anniversaire de la communauté de Sant'Egidio

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

La Comunità di Sant'Egidio e i poveri in Liguria - report 2015

Sintesi, Rapporti, Numeri e dati sulle persone senza dimora a Roma nel 2015

Dove Napoli 2015

Comunità di Sant'Egidio: Brochure Viva gli Anziani

Analisi dei risultati e dei costi del programma "Viva gli Anziani"

I Numeri del programma "Viva gli Anziani"

alle dokumente
• BÜCHER

Elogio dei poveri





Francesco Mondadori

Il martirio degli armeni





La Scuola
alle bücher