Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
14 Mai 2012 | KIEV, UKRAINE

Tag des Sieges

Sant'Egidio feiert mit alten Veteranen im Altenheim Lesnoj Massiv

 
druckversion

La festa della vittoria nell'istituto per anziani di KievWie schon im vergangenen Jahr hat die Gemeinschaft Sant'Egidio von Kiew für Studenten und Schüler der Stadt ein Fest für alte Menschen im Heim für Veteranen im Stadtviertel Lesnoj Massiv organisiert, um Glückwünsche zum 9. Mai zu überbringen.

Am Abend vor dem 9. Mai hat die Bewegung "Jugend für den Frieden" der Gemeinschaft Sant'Egidio einen kulturellen Abend zum Thema "Freude im Alter" über die Probleme von alten Menschen organisiert und Gedanken zum Alter vorgestellt.

Die anwesenden Jugendlichen wurden eingeladen, den alten Menschen aus dem Heim persönlich Glückwünsche zu überbringen.

La festa della vittoria nell'istituto per anziani di KievIm Heim von Lesnoj leben ca. 240 Personen. Jeder hat seine persönlichen Kriegserinnerungen. Einige waren im Krieg noch Kinder, andere haben gekämpft, in der Krankenpflege oder hinter der Front gearbeitet und die Armee mit notwendigen Dingen versorgt. Nach dem Krieg haben alle beim Wiederaufbau des vollkommen zerstörten Landes geholfen.

Sie erzählten den Jugendlichen ganz offen von diesen Zeiten und konnten dabei ihre Tränen nicht verbergen.

Dieses Treffen war auch für die Jugendlichen wichtig, denn sie waren beeindruckt von diesen authentischen Lebensgeschichten und Ereignissen, die diese alten Menschen erlebt haben, als sie genauso alt oder sogar noch jünger waren wie sie jetzt.

La festa della vittoria nell'istituto per anziani di Kiev"Ich war noch keine 19 Jahre alt bei der Kriegserklärung", berichtet Larisa Sergeevna Usenko, "ich hatte gerade begonnen, als Geschichtslehrerin in der Schule zu arbeiten, nachdem ich in die karelisch-finnische sozialistische Sowjetrepublik geschickt worden war. Da kamen sie in unsere Schule, um Freiwillige für die Front anzuwerben. Ich habe mich mit meiner Freunden Klava dafür entschieden. Mit den Soldaten zogen wir zur Front und erfuhren einige Tage danach, dass alle, die in der Schule geblieben waren, von den Deutschen lebendig verbrannt worden waren... Mit der mir zugeteilten Militäreinheit zogen wir uns vor den Deutschen zurück bis nach Leningrad, wo die Belagerung sofort begann. Sie dauerte 900 Tage und Nächte. Ich arbeitete als Krankenschwester, pflegte und betreute Verwundete. Durch Bombensplitter wurde ich an der linken Hand schwer verwundet. Ich erlitt zwei Gehirnerschütterungen, erkrankte an Typhus und hatte einen erfrorenen Fuß... Nach dem Krieg kamen die harten Jahre des Wiederaufbaus".

Die Jugendlichen hörten ganz mitgerissen auf diese Erzählung und konnten nicht glauben, dass so eine schwache zwanzigjährige Frau all das durchgestanden hat. Statt froher Studienjahre musste sie Verwundete vom Schlachtfeld holen, viele Jahre Hunger, Kälte, Krankheit und ständige Lebensgefahren ertragen. Der Tod war ganz und gar alltäglich und selbstverständlich, doch dadurch nicht weniger grausam geworden. "Meine lieben Jugendlichen, ich hoffe, dass niemand von euch Krieg erleben muss! Das ist mein größter Wunsch für euch und eure Familien".

La festa della vittoria nell'istituto per anziani di KievFür die alten Menschen ist der Tag des Sieges das wichtigste Fest im Jahr. Doch es ist ein trauriger Tag, wenn man seine Erinnerungen und alten Geschichten nicht anderen mitteilen und mit anderen feiern kann! Es ist so wichtig, das jemand an dich denkt! Daher erzählten viele den Jugendlichen gern von ihren Erfahrungen, um sie vor dem Leid des Krieges zu warnen, damit sich das alles in Zukunft nicht wiederholt und alle Kräfte für den Aufbau des Friedens in der Gesellschaft eingesetzt werden.

"Wir kannten das Wort 'Heldentat' nicht. Wir setzten unser Leben für das Leben der künftigen Generationen ein. Täglich. Das war das höchste Ziel eines jeden, die anderen zu retten, das Leben zu retten. Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr euch für dieses höchste Ziel einsetzt, dass ihr dafür jedoch niemals mit eurem eigenen Leben bezahlen müsst", sagte Beba Samojlovna, die trotz ihrer Vergesslichkeit diese wichtige Botschaft für die zukünftige Generationen im Herzen  bewahrt hat. "Möge das Böse von der Erde verbannt werden, vor dem die Welt auf Kosten des eigenen Lebens bewahrt werden müsste!"

La festa della vittoria nell'istituto per anziani di KievDie Jugendlichen schenkten den alten Menschen Blumen und Süßigkeiten. Leider nimmt die Zahl der Kriegszeugen immer weiter ab. Deshalb sind solche Treffen eine einmalige Gelegenheit, um die kostbare Beziehung zwischen den Generationen aufrecht zu erhalten und das wahre Leben, die Wahrheit über den Krieg und die Gefahren für die ganze Menschheit nicht durch Lehrbücher oder Filme kennen zu lernen, während eine Kultur von Verachtung, Hass und Gewalt die Gedanken und Herzen der Menschen erfasst.


La festa della vittoria nell'istituto per anziani di Kiev

"Kommt mich wieder besuchen, ich warte auf euch!" - das sagten fast alle. Die Jugendlichen sind vielen einsamen Menschen begegnet, die fast die ganze Zeit im Bett liegen, sich aber über einen Tropfen Aufmerksamkeit und ein paar liebevolle Worte freuen. Obwohl sie viele von uns zum ersten Mal trafen, haben sie uns wie Kinder oder Enkel begrüßt und jede Minute ganz ausgekostet.

Diese Augenblicke intensiver Begegnung voller Gefühle, herzlicher Umarmungen, Tränen und Lachen sind eine Lektion, um den heutigen Generationen Werte zu vermitteln, die schon in frühen Jahren an eine Welt voller virtueller Beziehungen und Fernfreundschaften gewöhnt werden.

La festa della vittoria nell'istituto per anziani di KievDas war eine Lektion vom wahren Leben, aber auch ein Zeichen authentischer Solidarität und tiefer Dankbarkeit der Jugendlichen für das Heldentum und den Opfergeist der früheren Generationen ihrer Groß- und Urgroßeltern.

 

 

 

 

 

Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
La festa della vittoria nell'istituto per anziani di Kiev
La festa della vittoria nell'istituto per anziani di Kiev

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
1 Juli 2011

Kiew (Ukraine): Urlaub mit den alten Menschen, um zu sagen, dass ein langes Leben für alle wertvoll ist

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL | RU
16 Mai 2011

Kiew (Ukraine) - Der 9. Mai, das Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs, wird in Kiew zum Fest der Solidarität unter den Generationen

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL | RU | UK
7 August 2011

Sommer der Solidarität in Albanien mit den Freunden aus dem betreuten Wohnen und der Psychiatrie. Dossier

IT | DE | FR | NL
11 Juli 2011

Alte Menschen in Neapel: Nicht nur ein Notfall und eine Krise. Innovativer Vorschlag der Gemeinschaft Sant'Egidio für Neapel und den Süden

IT | ES | DE | CA
7 Juli 2011

Moyo (Uganda): Lebensmittel, Wohnungen … und eine Ziege, um das Leben der alten Menschen zu verbessern

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL
5 Juli 2011

Das Leben der alten Menschen in Afrika: kostenlose Arztbesuche für arme alte Menschen in Douala, Kamerun

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL | RU
all news
• DRUCKEN
8 Juli 2017
Il Mattino di Padova

La cura degli anziani in 26 appuntamenti

8 Juli 2017
La Nazione

Sant'Egidio: Cocomerate e scuole gratuite

14 Juni 2017
La Vanguardia

La soledad mata a más ancianos que el calor

29 Mai 2017
Roma sette

Chef Rubio ai fornelli per anziani e bambini di Sant’Egidio

17 Juli 2017
OnuItalia

Sant’Egidio in Malawi, convegno su solidarietà per i poveri, tenerezza per gli anziani

13 Juli 2017
Famiglia Cristiana

Apri la porta di casa ai rifugiati

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE
Comunità di Sant'Egidio

Scheda del programma Viva gli Anziani (Giugno 2017)

Comunità di Sant'Egidio

Progetto ''Una città per gli anziani, una città per tutti''

Alcuni dati: il numero di anziani soli in Italia

Alcuni dati: popolazione anziana nel mondo

I dati del programma Viva gli Anziani!

La Comunità di Sant'Egidio e i poveri in Liguria - report 2015

alle dokumente