Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
22 September 2012 | OSWIECIM, POLEN

Sant'Egidio - Gedenkzug europäischer Jugendlicher in Auschwitz, um Nein zu Rassismus und Gewalt zu sagen. Video und Appell

Zweitausend Jugendliche zogen an den Gleisen des Vernichtungslagers Birkenau entlang. Eine bewegende Zeremonie und eine Hoffnung auf ein Europa in Frieden

 
druckversion

Eine Botschaft der Hoffnung kommt von Jugendlichen aus Mittel- und Osteuropa, die in diesen Tagen mit der Gemeinschaft Sant'Egidio in Auschwitz versammelt sind.

In einer bewegenden Feier zogen sie im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau mit überraschendem und beeindruckendem Schweigen fast eine Stunde lang an den Gedenksteinen entlang, die an die Opfer dieses "Kalvarienberges" des 20. Jahrhunderts erinnern. Kurz zuvor hatten acht Jugendliche in Vertretung der Länder der Teilnehmer am dritten internationalen Treffen "Europäische Jugendliche für eine gewaltfreie Welt", das von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert wurde, zwei Kränze niedergelegt. Ein Kranz vor dem Gedenkstein an die jüdischen Opfer und ein anderer vor dem Gedenkstein an die Roma und Sinti.

Diese Feier bildete den Höhepunkt des Treffens, das nach einer langen Vorbereitungszeit stattfand. Am Vormittag hatten die Jugendlichen das Museum im Konzentrationslager Auschwitz besucht und dabei das Alltagsleben der Deportierten im Lager kennen gelernt.

Am Nachmittag fuhren sie in das Vernichtungslager und begannen am Torbogen des berüchtigten Turms von Auschwitz-Birkenau den von der Musik des Requiems für Auschwitz von Penderecki begleiteten Zug.

Die Prozession führte an den Gleisen entlang, der Endstation vieler Transporte von jungen und alten Menschen, Kindern und Kranken, Männern und Frauen, die in den Jahren des Zweiten Weltkriegs aus ganz Europa in Viehwagons den Kontinent durchquerten, um in diesem Lager den Tod zu finden. Auf dieser Wegstrecke gingen vor siebzig Jahren viele ihrer Altersgenossen, nachdem sie aus Ungarn, Tschechien, Polen, der Slowakei, Rumänien, der Ukraine und Russland nach Auschwitz gebracht worden waren. Nun folgten die Jugendlichen ihren Spuren während ihrer Pilgerreise nach Birkenau zum Gedenken an die Opfer der Gewalt, um eine andere Zukunft für Europa aufzubauen, eine Zukunft in Frieden.

In Auschwitz wurden durch die Beschäftigung mit dem Abgrund des Bösen viele Fragen gestellt. Dieses Nachdenken führte schließlich zur Formulierung des in acht Sprachen verlesenen Appells während der Zeremonie: "Eine neue Menschlichkeit für unsere Länder! An diesem Ort nimmt eine Bewegung der Herzen ihren Ausgang, die andere Menschen unseres Alters anstecken möchte, um besser zu sein und unsere Länder in einem Europa des Friedens menschlicher zu machen!"

Video                                          Appell


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 Februar 2017

Die Jugendlichen für den Frieden sprechen verschiedene Sprachen, doch sie haben denselben Traum: #periferiealcentro (Peripherien in den Mittelpunkt), Nein zu Mauern und Friede für alle

IT | ES | DE | FR | PT
26 Januar 2017

Tag des Gedenkens: Nein zur Gleichgültigkeit, zur Komplizenschaft der Intoleranz und zu neuem Rassismus

IT | EN | ES | DE | PT | HU
20 Januar 2017
ROM, ITALIEN

Das Gedenken an die seligen Märtyrer von Pariacoto in Peru wird in der St. Bartholomäusbasilika auf der Tiberinsel gepflegt

IT | ES | DE
17 Dezember 2016

Auf den Plätzen in Europa haben die Jugendlichen für den Frieden Spielzeugmärkte durchgeführt: Ökologie und Solidarität

IT | DE
30 November 2016
KOSTELEC, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Die Jugendlichen von Prag lehnen die fremdenfeindliche Propaganda ab: "Wir wollen Freunde der Flüchtlinge sein"

IT | DE | FR | RU
29 November 2016

Zum 75. Jahrtag der Deportation der Juden aus Unterfranken zieht ein langer Gedenkzug mit Lichtern durch die Fußgängerzone

all news
• DRUCKEN
27 Februar 2017
Vatican Insider

Usa, la solidarietà tra musulmani ed ebrei che parla al mondo

24 Februar 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Gli immigrati sono spaesati perché spesso la loro cultura si sbiadisce nel tempo

21 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Se sei disabile non puoi diventare italiana: la storia di Cristina

18 Februar 2017
Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Il manifesto di Bergoglio, la saldatura (e l’incontro) con Bauman

2 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Andrea Ricardi: La memoria di Auschwitz. Un monito per l'Europa

30 Januar 2017
Corriere della Sera - Ed. Milano

In 5 mila al Memoriale della Shoah «Qui l’abisso della Storia»

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
5 Februar 2017

Rassemblement des Jeunes pour la Paix

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Zeugnis von Branislaw Savic, Roma

Zeugnis von Francesca, Jugendliche aus Rom

alle dokumente
• BÜCHER

Milano, 30 gennaio 1944





Guerini e Associati

Al filo de Holocausto





Ediciones Invisibles
alle bücher

FOTOS

966 besuche

1068 besuche

934 besuche

1087 besuche
alle verwandten medien