Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
14 Oktober 2012

Großer Erfolg der Kundgebung "Wir sind alle Römer"

Mehrere Hundert Jugendliche aus Rom sagen Nein zu Rassismus, Antisemitismus und Antigitanismus. Treffen mit Rita Prigmore, eine Zeugin der Verfolgung der Roma und Sinti

 
druckversion

Über fünfhundert Schüler und Studenten haben sich im Scout Center Roms getroffen und an der Veranstaltung "Wir sind alle Römer. Europäische Jugendliche gegen Rassismus" teilgenommen. Am Treffen beteiligten sich auch verschiedene Studentenvereinigungen. Es fand am Vorabend eines wichtigen Datums für Rom statt, dem 69. Jahrestag der Deportation von über tausend römischen Juden in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau (16. Oktober 1943). Das Treffen wurde live auch nach Kiew in die Ukraine und nach Catania übertragen.

"Ich brauche eure Hilfe, damit sich die Rassenverfolgung niemals wiederholt. Ihr seid jung. Ihr habt die Möglichkeit, euer Land und Europa aufzubauen. Schaut die Menschen ohne Vorurteile an: schaut in die Augen und versucht in jedem den Menschen zu sehen. Es kommt nur auf das Herz an. Der Mensch ist ein Abbild Gottes. Vergesst das niemals. Deshalb verurteilt niemals einen Menschen". Mit diesen Worten beendete Rita Prigmore, ihr beeindruckendes Zeugnis; sie ist eine deutsche Sinta, die medizinische Experimente der Nationalsozialisten 1943 überlebte (siehe Bio).  Ihr Beitrag warf ein helles Licht auf den Antigitanismus in der europäischen Geschichte, dessen Höhepunkt in der Vernichtung von Hunderttausenden von Roma und Sinti im Zweiten Weltkrieg erreicht wurde.

Der Antigitanismus ist in verschiedenen europäischen Gesellschaften immer noch verbreitet. Die Diskriminierung der Roma in Rom löst Alarm aus, denn ein Integrationsversuch wurde abrupt beendet durch die sRäumung des Lagers von Tor de’ Cenci am 28. September dieses Jahres. Daran erinnerte mit leidenschaftlichen Worten die Lehrerin der integrativen Schule von Via Frignani, die über ihre bisherige Arbeit der Integration von Romakindern sprach. In den vergangenen Wochen haben die Studenten von Sant'Egidio Schulmaterial, Lebensmittel und Kinderkleidung an der Universität "La Sapienza" und Rom III gesammelt.

In der Direktverbindung mit Kiew gab ein Jugendlicher, der vor kurzem an der Pilgerreise der europäischen Jugendlichen nach Auschwitz teilgenommen hatte, ein Zeugnis über die große Kraft eines Besuches an den Orten der Shoah und über die Friedensenergien, die viele europäische Jugendliche durch diesen Besuch geschöpft haben. Aus Catania wurde der Beitrag eines jungen Nigerianers übertragen, der wegen ethnischer Spannungen aus seinem Land geflohen ist; er berichtete von seiner Flucht vor der Gewalt und von der "langen Reise" durch Niger und Libyen bis zur europäischen Küste.

Als Vorbereitung auf den Gedenkzug an den 16. Oktober 1943 organisiert die Gemeinschaft Sant'Egidio Treffen und Konferenzen an weiterführenden Schulen und römischen Bildungseinrichtungen mit der Absicht, die Geschichte des 20. Jahrhunderts zu vermitteln und wirksame Antworten auf die in der jungen Generation verbreiteten antisemitischen, antigitanischen, rassistischen und intoleranten Kundgebungen zu geben.

 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 November 2016
KOSTELEC, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Die Jugendlichen von Prag lehnen die fremdenfeindliche Propaganda ab: "Wir wollen Freunde der Flüchtlinge sein"

IT | DE | FR | RU
5 Oktober 2016

Der 5. Oktober ist World Teacher's Day - alle in die Schule… des Friedens!

IT | EN | ES | DE | PT | RU | ID | HU
28 September 2016

Das Leben für die Kleinen und für den Frieden hingeben – Gedenken an William Quijano, der vor sieben Jahren in San Salvador ermordet wurde q

IT | ES | DE | PT | RU | HU
5 August 2016
BUDAPEST, UNGARN

Gedenken in Ungarn an den Porajmos, die Vernichtung der Roma

IT | ES | DE | FR | PT | RU
25 Juli 2016
KRAKAU, POLEN

WJT 2016 - Jugend von Sant'Egidio und syrische Flüchtlinge beten in Krakau gemeinsam für den Frieden

IT | DE | FR | PT
23 Juli 2016

Andrea Riccardi, Wir dürfen nicht vereinfachen und von "Wir" und "Ihnen" sprechen

IT | DE
all news
• DRUCKEN
3 Dezember 2016
Avvenire

Corridoi umanitari, quota 500 Arrivano da Homs e Aleppo

24 November 2016
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Servizio civile. Scuola di cittadini

28 Oktober 2016
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi. Il paradosso della Chiesa di Francia

20 Oktober 2016
Corriere di Novara

S. Egidio: «Dobbiamo ipotizzare un nuovo modello di accoglienza»

18 Oktober 2016
Avvenire

Nei «Games4Peace» vince l'integrazione

17 Oktober 2016
Il Gazzettino - ed. Padova

Studenti e migranti in campo per l'integrazione, In 160 alla sfida sportiva tra calcio e pallavolo

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
17 November 2016 | ROM, ITALIEN

Caregiver: consegna dei diplomi del corso promosso da ASL Roma1 e Sant'Egidio

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Zeugnis von Branislaw Savic, Roma

Zeugnis von Francesca, Jugendliche aus Rom

alle dokumente
• BÜCHER

Le città vogliono vivere





Giuliano Ladolfi Editore

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

1054 besuche

937 besuche

982 besuche

938 besuche

985 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri