Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
29 November 2012 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Würzburg: Gedenken an die Deportation der Würzburg Juden

Am 27. November, dem Jahrestag der ersten großen Deportation Würzburger Juden, versammeln sich Hunderte von Würzburger Bürgern, um Nein zu sagen zu jeder Form von Rassismus und Ausgrenzung

 
druckversion

Mehrere Hundert Würzburger Bürger, darunter auch viele Jugendliche haben am Lichterzug zum Gedenken an die erste große Deportation der Würzburger Juden am 27. November 1941 und weitere Deportationen in den darauffolgenden Monaten vor 70 Jahren erinnert. Seit zwölf Jahren organisiert die Gemeinschaft Sant'Egidio gemeinsam mit der jüdischen Gemeinde dieses Gedenken an einen der finstersten Tage in der neueren Stadtgeschichte, um ein Zeichen zu setzen, damit sich solch tragische Ereignisse nicht wiederholen. Dieses Gedenken möchte besonders eine Botschaft an junge Menschen sein, damit sie eine Gesellschaft ohne Rassismus und Ausgrenzung aufbauen.

Ein langer Zug mit Kerzen in den Händen zog durch die Innenstadt auf dem Platz vor dem Theater in der Nähe des Ortes, an dem 1941 die "Schrannenhalle" stand, wo sich die Juden an jenem Abend einfinden mussten, bevor sie deportiert wurden.

Neben den Vertretern der Kirchen und der Stadt, sowie dem Vorsitzenden der israelitischen Kultusgemeinde und Prof. Klaus Reder für die Gemeinschaft Sant'Egidio sprach in diesem Jahr zum ersten Mal auch eine Vertreterin der Sinti und Roma, die ebenfalls Opfer der rassistischen Vernichtung durch die Nationalsozialisten wurden. Rita Prigmore wurde Opfer der medizinischen Versuche im Rahmen der Zwillingsforschungen von Mengele und berichtete mit bewegenden Worten von ihrer leidvollen Geschichte.

Redetexte:

Bischof Dr. Friedhelm Hofmann

Dekanin Dr. Edda Weise

Prof. Dr. Klaus Reder

Rita Prigmore




 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 



 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
24 Mai 2017

Sant’Egidio und die deutsche Regierung unterzeichnen ein Abkommen über eine engere Zusammenarbeit zu den Themen Frieden und Armutsbekämpfung

IT | ES | DE | FR | CA
24 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Delegation von Sant’Egidio bei der Konferenz „Friedensverantwortung der Religionen“ im Auswärtigen Amt

20 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries übergibt DREAM den German Global Health Award

IT | ES | DE | FR | PT | CA
15 Mai 2017
PÉCS, UNGARN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Pécs

IT | ES | DE | HU
3 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Andrea Riccardi beim Abendgebet

1 Mai 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Festgottesdienst mit den Armen und Freunden der Gemeinschaft

all news
• DRUCKEN
21 Mai 2017
Deutsche Welle

Bundesregierung will Religionen stärker in die Pflicht nehmen

19 Mai 2017
Tagespost

G-20: Sant'Egidio erhält Preis für Kampf gegen Aids

19 Mai 2017
Corriere della Sera On Line

Rom, con una casa un futuro diverso è possibile

18 Mai 2017
Famiglia Cristiana

Bruciate vive? Erano rom.

12 Mai 2017
Radio Vaticana

Rogo a Centocelle. Promosse manifestazioni di solidarietà

12 Mai 2017
Il Messaggero

La tragedia di Centocelle. Il dolore della madre

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
12 Mai 2017 | ROM, ITALIEN

Preghiera a Centocelle sul luogo dove hanno perso la vita le tre sorelline rom

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Zeugnis von Branislaw Savic, Roma

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2014/2015





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

317 besuche

281 besuche

314 besuche

323 besuche

312 besuche
alle verwandten medien