Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
29 November 2012 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Würzburg: Gedenken an die Deportation der Würzburg Juden

Am 27. November, dem Jahrestag der ersten großen Deportation Würzburger Juden, versammeln sich Hunderte von Würzburger Bürgern, um Nein zu sagen zu jeder Form von Rassismus und Ausgrenzung

 
druckversion

Mehrere Hundert Würzburger Bürger, darunter auch viele Jugendliche haben am Lichterzug zum Gedenken an die erste große Deportation der Würzburger Juden am 27. November 1941 und weitere Deportationen in den darauffolgenden Monaten vor 70 Jahren erinnert. Seit zwölf Jahren organisiert die Gemeinschaft Sant'Egidio gemeinsam mit der jüdischen Gemeinde dieses Gedenken an einen der finstersten Tage in der neueren Stadtgeschichte, um ein Zeichen zu setzen, damit sich solch tragische Ereignisse nicht wiederholen. Dieses Gedenken möchte besonders eine Botschaft an junge Menschen sein, damit sie eine Gesellschaft ohne Rassismus und Ausgrenzung aufbauen.

Ein langer Zug mit Kerzen in den Händen zog durch die Innenstadt auf dem Platz vor dem Theater in der Nähe des Ortes, an dem 1941 die "Schrannenhalle" stand, wo sich die Juden an jenem Abend einfinden mussten, bevor sie deportiert wurden.

Neben den Vertretern der Kirchen und der Stadt, sowie dem Vorsitzenden der israelitischen Kultusgemeinde und Prof. Klaus Reder für die Gemeinschaft Sant'Egidio sprach in diesem Jahr zum ersten Mal auch eine Vertreterin der Sinti und Roma, die ebenfalls Opfer der rassistischen Vernichtung durch die Nationalsozialisten wurden. Rita Prigmore wurde Opfer der medizinischen Versuche im Rahmen der Zwillingsforschungen von Mengele und berichtete mit bewegenden Worten von ihrer leidvollen Geschichte.

Redetexte:

Bischof Dr. Friedhelm Hofmann

Dekanin Dr. Edda Weise

Prof. Dr. Klaus Reder

Rita Prigmore




 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 



 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
19 März 2017
WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an Wurzelsepp und die vielen einsam und verlassen Verstorbenen

15 März 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Solidarität gegen das Drama der Verlassenheit

14 März 2017

Das Zeugnis unserer Freundin und Schwester Dagmar Schmidt weiter mit Leben erfüllen

26 Januar 2017

Tag des Gedenkens: Nein zur Gleichgültigkeit, zur Komplizenschaft der Intoleranz und zu neuem Rassismus

IT | EN | ES | DE | PT | HU
21 Dezember 2016
BERLIN, DEUTSCHLAND

Gedenken an die Opfer und Gebet für den Frieden auf der Welt

30 November 2016
STUTTGART, DEUTSCHLAND

Kundgebung zum Aktionstag "Städte für das Leben"

all news
• DRUCKEN
20 März 2017
Main-Post

Zum Gedenken an die Einsamen

23 Februar 2017
Main-Post

Abschiebung in die Ungewissheit

21 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Se sei disabile non puoi diventare italiana: la storia di Cristina

24 Januar 2017
Huffington Post

Dopo diciotto anni e nove tentativi Cristina è riuscita finalmente a diventare italiana

30 November 2016
Main-Post

Dem Vergessen könnte das Morden folgen

29 November 2016
Volksblatt

Erinnerung an Deportation jüdischer Würzburger vor 75 Jahren - Warnungen vor aktuellen Entwicklungen

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
11 April 2017 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Gebetswache zum Gedenken an die Glaubenszeugen unserer Zeit

18 März 2017

Ökumenisches Gedenken an Wurzelsepp und alle Freunde, die in Armut oder nach einem harten Leben auf der Straße gestorben sind

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Zeugnis von Branislaw Savic, Roma

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2014/2015





Echter Verlag

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

273 besuche

298 besuche

307 besuche

296 besuche

282 besuche
alle verwandten medien