Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
28 Februar 2013 | TRIEST, ITALIEN

"Wer durch Armut und Verlassenheit gestorben ist, lebt im Herzen der Kirche"

Gedenken an Obdachlose in Triest

 
druckversion

Am Sonntag, den 17. Februar, hat die Gemeinschaft Sant'Egidio in einer bewegenden Feier in San Giacomo Apostolo unter dem Vorsitz des Pfarrers Msgr. Roberto Rosa an die Namen derer erinnert, die auf der Straße gelebt haben und gestorben sind. Eine Reihe von zwölf Namen wurde in den Fürbitten verlesen und mit Kyrierufen und dem Entzünden von Kerzen begleitet. Es war das Zeugnis, dass der durch soziale Ungerechtigkeit und Gleichgültigkeit vieler gestorbene Arme im Herzen der Kirche lebt. Das leidvolle Leben und Zeichen für eine Geschichte begann für Sant'Egidio 1983 mit dem Tod von Modesta Valenti.

Dieser Name von Modesta ist mittlerweile für viele von Sant'Egidio berühmt, die sich um Obdachlose kümmern. Doch 1983 war es ein vollkommen unbekannter Name, der Name einer aus Friaul stammenden Obdachlosen, die auf der Straße starb und nicht von der Ambulanz betreut wurde, weil sie schmutzig war und Läuse hatte. Modesta ist heute der Name und Zuname eines Skandals, einer tiefen sozialen Ungerechtigkeit, die weiterhin den Letzten der Letzten Schaden zufügt, den Pennern. Doch es ist auch der Name eines Gedenkens, das jedes Jahr mitten im Winter begangen wird, um an alle zu erinnern, die durch das Leben auf der Straße gestorben sind.

Das Gedenken an diese Freunde beginnt mit Enore, der 2004 starb. Er war für die Gemeinschaft "der erste verlorene Freund" durch Kälte innerhalb von zehn Jahren Dienst für Obdachlose. Dann folgte der Slowake Aleksander, dann Giorgio, der sich im Wald von Carso verlief, dann Giulio, der erfror, kurz bevor er eine Wohnung bekommen sollte, der ehemalige Polizist Mauro, der mit einer Schale voll Suppe auf den Knien starb, Fabia, Renato und andere.

Am Ende der Feier überreichte Don Roberto allen Gläubigen eine Blume, das Zeichen für Schönheit und Wiedergeburt im Reich Gottes vor allem für diejenigen, die schlimmes Leid hier auf Erden ertragen mussten.

Nach dem Gottesdienst fand ein Essen im Pfarrsaal statt, an dem auch ca. 50 muslimische Freunde (Afghanen, Pakistani, Kaschmirer, Ägypter, Somalis und Mauretanier) teilnahmen. Es gab für sie ein typisches afghanisches Gericht mit Reis, Huhn, Gemüse und Gewürzen. Für die anderen Freunde aus Italien, dem Balkan, Russland und der Ukraine gab es im voll besetzten und mit Blumen geschmückten Saal Fleisch mit Klößen.

Es herrschte ein frohes Klima unter den so unterschiedlichen Menschen, die an einem Tisch vereint waren. Das war ein kleines und doch wichtiges Bild einer universalen Geschwisterlichkeit für unsere Stadt. 



 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
15 Mai 2017
PÉCS, UNGARN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Pécs

IT | ES | DE | HU
1 Mai 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Festgottesdienst mit den Armen und Freunden der Gemeinschaft

3 April 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Eine neue Familie über den Tod hinaus - Das Gebet für die einsam Verstorbenen in München

IT | DE
2 April 2017
TOGO

Sant'Egidio - ein Volk von Freunden auf der Straße mit den Armen: Besuch von Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Togo

IT | ES | DE | FR | NL
31 März 2017
LONDON, VEREINIGTES KÖNIGREICH

Nach Tagen voller Leid stärkt ein Treffen und Gebet mit Obdachlosen den Friedenseinsatz

IT | EN | ES | DE | FR | PT | NL
28 März 2017
MOSKAU, RUSSLAND

Treffen und Gebet mit Obdachlosen am Ende des langen russischen Winters

IT | EN | ES | DE | FR
all news
• DRUCKEN
10 Mai 2017
Internazionale

Chi ha voglia di ascoltare le storie di chi vive per strada?

4 Mai 2017
AlfayOmega

Un año salvando vidas: el éxito de los corredores humanitarios. Todo a punto en España

30 April 2017
Vatican Insider

Primo maggio, Sant'Egidio: pranzo e festa con i poveri

27 April 2017
Il Mattino di Padova

Messa del vescovo per i morti in povertà

24 April 2017
L'Osservatore Romano

Nella basilica romana di San Bartolomeo all’Isola Tiberina il Papa prega per i nuovi martiri - Uccisi solo perché discepoli di Gesù

20 April 2017
FarodiRoma

Francesco e la Comunità di Sant’Egidio insieme per ricordare i “nuovi martiri"

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
20 Mai 2017 | LAUSANNE, SCHWEIZ

Lausanne: Partage du pain romané

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

La GUÍA "DÓNDE comer, dormir, lavarse" 2016

alle dokumente

FOTOS

235 besuche

207 besuche
alle verwandten medien