Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
14 Mai 2013 | LIBREVILLE, GABON

Religionen und Zivilgesellschaft gegen "Ritualverbrechen"

Sant'Egidio nimmt an der von der Kirche Gabuns gegen gewaltsame Praktiken mit magischem Hintergrund organisierten Kundgebung teil, die noch immer und vor allem unter Kindern Opfer fordern

 
druckversion
Mit Begeisterung und Engagement hat die Gemeinschaft Sant'Egidio von Libreville die Einladung der katholischen Kirche von Gabun aufgenommen und am 11. Mai am Marsch teilgenommen, um Bevölkerung und Behörden für das Problem der sogenannten Ritualverbrechen zu sensibilisieren.
Diese unerhörten Gewalttaten bereiten Sorge und lösen Alarm im Land aus. Denn Ritualverbrechen beinhalten Menschenopfer (oft sind es Minderjährige), um den Opfern Blut oder Organe zu entnehmen und mit ihnen "magische" Riten zu vollziehen in der Überzeugung, dass sie wirtschaftlichen oder andersartigen Nutzen bringen.

Das sind keine Phänomene der Vergangenheit. Leider haben dabei noch 2011 mindesten 62 Personen ihre Leben verloren (28 Kinder, 20 Frauen und 14 Männer). Diese Praxis dauert an. Deshalb haben Erzbischof Basile von Libreville und andere Bischöfe entschieden, eine deutliche Geste für eine Kultur des Lebens zu setzen.

Die Bischofskonferenz hat alle aufgerufen, "in großer Zahl am Marsch mit inständigen Gebeten teilzunehmen und unsere Empörung und Verurteilung dieser schändlichen und scheußlichen Verbrechen zum Ausdruck zu bringen. Wenn wir weiter schweigen, wird das zur Komplizenschaft und zur Schuld".
Ca. 4.000 Menschen von Verbänden und christlichen Gemeinschaften nahmen am Marsch teil, aber auch viele andere Bürger und einige Familienangehörige von Opfern. An der Spitze des Zuges gingen der Erzbischof, mit dem Imam, dem evangelischen Pastor und der First Lady.
Der Zug endete vor dem Präsidentenpalast, wo der Erzbischof ein Memorandum zu den Ritualverbrechen persönlich an Präsident Ali Bongo Ondimba übergab. Dieser grüßte die Teilnehmer des Marsches und versprach der Bevölkerung, sich im Kampf gegen diese so grausamen Vergehen der kulturellen Tradition des Landes einzusetzen.



 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
19 Oktober 2009

Liturgie für Afrika in Roma zur Synode. Tausende begrüßen die afrikanischen Bischöfe in der Basilika und auf der Piazza Santa Maria in Trastevere, die brechend voll sind.

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
13 Juli 2009

"Gefangene befreien in Afrika" - Solidarität italienischer Gefangener mit afrikanischen Gefangenen

IT | ES | DE | FR | PT
4 Februar 2016

Arme und Freunde der Armen: Das Volk von Sant'Egidio feiert heute den 48. Gründungstag der Gemeinschaft

IT | ES | DE | FR
16 Juli 2015
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Der Präsident von Sant'Egidio weiht in Maputo das Programm DREAM 2.0 mit einem globalen Ansatz der Gesundheitsversorgung in Afrika ein

IT | EN | DE | FR | PT
5 Oktober 2017

Der Appell der Gemeinschaft Sant’Egidio in den USA für ein gewaltfreies Amerika

IT | EN | ES | DE | ID
all news
• DRUCKEN
3 März 2016
Avvenire

Malawi, l'orrore si ripete: 7 arsi vivi per stregoneria. Avevano ossa, forse di persone albine, per i riti

1 Dezember 2015
L'Osservatore Romano

Desiderio di riscatto

28 November 2015
OnuItalia

Centrafrica: vigilia Papa, Sant’Egidio riunisce candidati presidenziali

29 August 2014
Adesso - Settimanale

Dream un sogno tutto italiano per un'Africa libera dall'aids

13 Juni 2014
AICA

El papa Francisco visitará el domingo a la Comunidad de San Egidio

10 Juni 2014
eldiario.es

El papa visitará el barrio romano de Trastevere para orar por los pobres

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

''Entente de Sant'Egidio'': Political Agreement for Peace in the Central African Republic

alle dokumente

FOTOS

1493 besuche

1511 besuche

1453 besuche

1499 besuche
alle verwandten medien
MEHR