Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
25 Mai 2013 | ROM, ITALIEN

Pressemitteilung

Die Welt ändert die Musik: Ändere die Welt durch deine Musik!

Am 25. Mai in Rom das große Finale des Musikwettbewerbs "Play Music Stop Violence" der Jugend für den Frieden

 
druckversion
Am 25. Mai um 17.00 Uhr im Saal Sinopoli im Auditorium des Musikparks in Rom mit kostenlosem Eintritt ist es soweit. Ein mehrstimmiges Konzert mit zehn ausgewählten Bands aus zweiunddreißig Musikgruppen Roms und anderer Orte mit insgesamt 200 jungen Künstlern, die am Wettbewerb der vergangenen Monate beteiligt waren. Die "wunderbaren zehn" treten live beim Finale der dritten Auflage von "Play Music Stop Violence - Ändere die Welt durch deine Musik" auf.  Dieser Musikwettbewerb für Jugendliche wird von der Gemeinschaft Sant'Egidio und der Musikstiftung für Rom mit Unterstützung der Handelskammer Rom organisiert.

Die Bands haben eigene Lieder zum Thema des Einsatzes gegen jede Form von Gewalt wie Krieg, Rassismus, Armut komponiert zum Thema "Die Welt ändert ihre Musik".

Es gibt Preise in den Kategorien "Autoren" und "junge Talente", aber auch Auszeichnungen für das beste Arrangement, den besten Text und die besten männlichen und weiblichen Stimmen. Außerdem wird die beste Liveperformance ausgezeichnet und ein Preis der Kritik und für die Homepage vergeben. Durch den Abend führt die Journalistin Monica Giandotti mit dem Komikerduo Andrea und Simone. Die Jury besteht aus Pasquale Filastò, Alberto Mattone, Gabriele Palmieri, Daniela Pompei, Aidan Zammit und Alessandro Zuccari. Auch das Publikum kann abstimmen und einen eigenen Preis verleihen. Die Eintrittskarten können kostenfrei beim Infopoint des Auditoriums im Musikpark erworben werden.

Die Idee zum Wettbewerb, der zum dritten Mal stattfindet, entstand auch der Überzeugung, dass Musik und Jugend eine große Kraft zur konkreten Veränderung der Welt besitzen. Die jungen Künstler des Wettbewerbs wurden aufgefordert, sich mit dem Problem der noch zu sehr verbreiteten Gewalt in der Welt zu beschäftigen und durch die Musik eine konkrete Antwort zu geben.

Die vorgestellten Stücke vermitteln eine einzige Botschaft: Stop violence! Nein zur Gewalt, Nein zum Krieg, Nein zu Rassismus, Nein zur Armut - Ja zum Frieden, Ja zum Respekt des anderen, Ja zur Solidarität. Musik verbindet über Grenzen hinweg und kann zum Weg werden, um diese Botschaft zu vermitteln und unter Jugendlichen zu verbreiten. In diesem Geist nehmen die jungen Künstler am Musikwettbewerb teil und haben Lieder geschrieben und komponiert, die sie jetzt dem Publikum vorstellen. Die Siegertitel der Hauptpreise werden im Studio aufgenommen.

 

www.playmusicstopviolence.com

 

Der Spot

 

[email protected]


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 März 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Das Leben ist unbezahlbar - die Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert einen Mal- und Dichterwettbewerb in den Schulen von Bukavu

IT | ES | DE | FR | NL
20 Februar 2017

Die Jugendlichen für den Frieden sprechen verschiedene Sprachen, doch sie haben denselben Traum: #periferiealcentro (Peripherien in den Mittelpunkt), Nein zu Mauern und Friede für alle

IT | EN | ES | DE | FR | PT
17 Dezember 2016

Auf den Plätzen in Europa haben die Jugendlichen für den Frieden Spielzeugmärkte durchgeführt: Ökologie und Solidarität

IT | DE
30 November 2016
KOSTELEC, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Die Jugendlichen von Prag lehnen die fremdenfeindliche Propaganda ab: "Wir wollen Freunde der Flüchtlinge sein"

IT | DE | FR | RU
26 November 2016
DEUTSCHLAND

Ehemaliger unschuldiger Todeskandidat beeindruckt hunderte Jugendliche und ruft sie zum Einsatz für Menschlichkeit und Barmherzigkeit auf

9 Oktober 2016
BERLIN, DEUTSCHLAND

No More Walls - 10 Jahre Schule des Friedens in Berlin

IT | ES | DE | FR
all news
• DRUCKEN
25 April 2017
Vatican Insider

Germania, lungo colloquio Merkel-Riccardi: per i giovani europei serve un “erasmus dell'occupazione”

24 Februar 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Gli immigrati sono spaesati perché spesso la loro cultura si sbiadisce nel tempo

18 Februar 2017
Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Il manifesto di Bergoglio, la saldatura (e l’incontro) con Bauman

14 Dezember 2016
Avvenire

Milano. Liceali in Stazione per distribuire the e coperte

24 November 2016
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Servizio civile. Scuola di cittadini

20 Oktober 2016
Corriere di Novara

S. Egidio: «Dobbiamo ipotizzare un nuovo modello di accoglienza»

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Zeugnis von Francesca, Jugendliche aus Rom

alle dokumente
• BÜCHER

Religioni e violenza





Francesco Mondadori
alle bücher

FOTOS

975 besuche

1035 besuche

988 besuche

1024 besuche

1130 besuche
alle verwandten medien
MEHR