Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
1 Juli 2013

Die Kirche Nigerias über die neuesten Hinrichtungen:

"Das Leben ist das kostbarste Gut..."

 
druckversion

In Benin City, der Hauptstadt des nördlichen Staates Edo, wurden am Montag vier Todesurteile vollstreckt. Die Höchststrafe wurde 1997 verhängt, zwei Jahre vor dem Ende des Militärregimes und dem Beginn einer liberalen Demokratie. Mit der Anordnung vom 16. Juni wurde die Wiederaufnahme der Hinrichtungen durch Präsident Goodluck Jonathan genehmigt.
 
Die Wiederaufnahme der Hinrichtungen ist "eine Rückkehr zu den finstersten Tagen der Menschenrechtsverletzungen in Nigeria", das erklärte Bischof Emmanuel Badejo von Oyo und kündigte gleichzeitig ein Schreiben der Bischofskonferenz über das Ende des siebenjährigen Moratoriums an. In Benin City wurden am Montag vier Hinrichtungen durchgeführt. Die nigerianische Kirche verurteilt diese Tatsache entschieden: "Das Leben ist das kostbarste Gut, denn die Menschen sind Abbild Gottes und sind ihm ähnlich. Allen muss die Möglichkeit eines Neuanfangs eingeräumt werden". Bischof Madejo erwähnte auch die Krise im Norden des Landes mit den Attentaten der bewaffneten Gruppe Boko Haram und den Gegenmaßnahmen der Armee, die teilweise auch Unschuldige nicht verschonen. Er äußerte die Überzeugung, dass "die Wiederaufnahme der Hinrichtungen die Gefahr mit sich bringt, in für Nigeria schon schwierigen Zeiten eine Kultur der Gewalt noch weiter zu verbreiten".


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
3 Februar 2017
GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Brief aus Goma im Kongo: Wir sind zu Fürsprechern für die in der Peripherie der Stadt verlassenen alten Menschen geworden

IT | EN | ES | DE | FR
2 Februar 2017
DOUALA, KAMERUN

Ein Zelt macht das Leben im Gefängnis New Bell in Douala (Kamerun) menschlicher

IT | ES | DE | PT
17 Januar 2017

Gebetswoche für die Einheit der Christen: Alle sollen eins sein

IT | ES | DE
2 Januar 2017

Gute Nachrichten aus dem Kongo: Abkommen zu den Wahlen. Die wesentliche Rolle der Bischofskonferenz

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
18 März 2017
Radio Vaticana

Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa

17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare

7 Januar 2017
La Stampa

“Destinata alla strada, ora faccio la sarta”

30 Dezember 2016
ANSA

Pena morte:Farnesina,importante risoluzione Onu su moratoria

1 Dezember 2016
Gazzetta di Parma

«Ho chiesto la grazia per l'assassino di mia figlia»

1 Dezember 2016
Roma sette

Anche Roma tra le “Cities for life”, contro la pena capitale

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Mario Marazziti: rifiutare la logica della pena di morte per non cedere alla trappola del terrore

Statement by Minister J. Kamara on the death penalty in Sierra Leone

Vice President Mnangagwa: Zimbabwe's steps toward the abolition of the death penalty

Rajapakshe, Minister of Justice: Sri Lanka to protect the right to life, against the death penalty

Tanni Taher: the commitment of Sant'Egidio against the death penalty in Indonesia

Jean-Louis Ville: Europe is against the death penalty.

alle dokumente
• BÜCHER

Comprendre le pape François





DDB

Manifesto al mondo





Jaca Book
alle bücher

FOTOS

100 besuche
alle verwandten medien
MEHR