Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
10 Oktober 2013 | MOZAMBIQUE

Sant'Egidio in Mosambik - Märsche und Veranstaltungen zum Gedenken an den in Rom unterzeichneten Friedensvertrag

Das Land feierte am 4. Oktober das 21. Jahr ohne Krieg

 
druckversion

Am 4. Oktober, dem Fest des Hl. Franziskus, hat Mosambik das 21. Jahr in Frieden gefeiert. Der in Rom im Jahr 1992 unterzeichnete Friedensvertrag wurde durch die Vermittlung von Sant'Egidio nach 27 langen Verhandlungsmonaten zustande gebracht. In jeder Stadt und Dorf des Landes fanden Friedensmärsche und von den örtlichen Gemeinschaften von Sant'Egidio in Zusammenarbeit mit den Institutionen der Stadt und Religionsvertretern organisierte Veranstaltungen mit mehreren Tausend Menschen statt. Die Kundgebungen waren in diesem Jahr von besonderer Bedeutung, denn das Land erlebt eine Zeit starker politischer Spannungen und zunehmender Gewalt.

Die Gemeinschaft Sant'Egidio erinnerte in ihrer Botschaft daran und verbarg ihre Besorgnis nicht, vor allem aufgrund der zunehmenden Gewaltepisoden in vielen Orten des Landes. In der Botschaft wurde auch an die vielen Länder der Welt erinnert, die Opfer von Krieg und verbreiteter Gewalt sind und wie Papst Franziskus aufrufen, für sie zu beten. Die Gemeinschaft hat nicht nur ihre Sorge zum Ausdruck gebracht, sondern auch Zukunftshoffnung. In der Botschaft heißt es: "Eine Zivilgesellschaft wird gebraucht, die alle Rechte, inklusive das Recht auf Leben verteidigt. Diese Gesellschaft ist imstande, eine Kultur des Friedens aufzubauen, die Gewalt und Krieg als nicht hinnehmbar brandmarkt!
Heute haben wir einen Traum!

Diesen Traum wollen wir leben, für ihn wollen wir uns engagieren. Heute haben wir einen Traum vom Frieden, den Traum, dass ein Volk nicht mehr die Hand gegen ein anderes erhebt, dass ein Mensch nicht mehr die Hand gegen einen anderen erhebt. Wir haben keine Angst, auf eine Zukunft in Frieden zu hoffen, so heißt es in der Botschaft mit Bezug auf das vor kurzem zuende gegangene Internationale Friedenstreffen "Mut zur Hoffnung".

Die Feiern zum 4. Oktober wurden in den vergangenen Monaten durch viele Vorträge und Treffen an Schulen, in Stadtvierteln und Universitäten vorbereitet, um vor allem die Jugendlichen an den Friedensprozess zu erinnern, der dann zum Frieden in Mosambik führte. Damit soll auf das große Geschenk hingewiesen werden, das nicht vergeudet werden darf. Das Erbe des Friedens ist ein Segen für das Land, aber auch ein Aufruf an alle, über ihn zu wachen und nicht in die Spirale der Gewalt zu geraten, deren Opfer man schnell werden kann.

In dieser gesamten Zeit wurden die örtlichen Vertreter der Gemeinschaft zu Fragen des Friedens, der Gewalt und der Verhandlungen von Rom befragt. Die Gemeinschaft Sant'Egidio ist schon immer ein Name für Frieden und wird auch weiterhin ein Bezugspunkt und eine viel beachtete Stimme im Land sein.

 

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
24 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Delegation von Sant’Egidio bei der Konferenz „Friedensverantwortung der Religionen“ im Auswärtigen Amt

15 Mai 2017
PÉCS, UNGARN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Pécs

IT | ES | DE | HU
9 Mai 2017

More Youth, more peace: nächstes Treffen der Jugend für den Frieden in Barcelona #EuropeDay #festaEuropa

IT | ES | DE | CA
1 Mai 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Festgottesdienst mit den Armen und Freunden der Gemeinschaft

29 April 2017

Es ist unsere Aufgabe, füreinander zu beten und dabei Gott um das Geschenk des Friedens zu bitten

IT | ES | DE | FR | PT
26 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Heute wurde in Berlin ein Abkommen zwischen der Gemeinschaft Sant’Egidio und der deutschen Regierung unterzeichnet

IT | ES | DE | FR | PT | RU
all news
• DRUCKEN
21 Mai 2017
Deutsche Welle

Bundesregierung will Religionen stärker in die Pflicht nehmen

14 Mai 2017

Die "Uno von Trastevere" wirkt auch in Berlin

14 Mai 2017
Domradio.de

Die "Uno von Trastevere" wirkt auch in Berlin

27 April 2017
Il Mattino di Padova

Messa del vescovo per i morti in povertà

24 April 2017
L'Osservatore Romano

Nella basilica romana di San Bartolomeo all’Isola Tiberina il Papa prega per i nuovi martiri - Uccisi solo perché discepoli di Gesù

20 April 2017
FarodiRoma

Francesco e la Comunità di Sant’Egidio insieme per ricordare i “nuovi martiri"

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
28 Mai 2017 | MANILA, PHILIPPINEN

Prayer for the victims of terrorism and violence in #Marawi (Mindanao) and all over the world.

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

alle dokumente