Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
17 November 2013

WORTE VON PAPST FRANZISKUS

Denken wir an die vielen christlichen Brüder und Schwestern, die unter Verfolgungen wegen ihres Glaubens leiden

Es sind viele. Vielleicht viel mehr als in den ersten Jahrhunderten

 
druckversion

Denken wir an die vielen christlichen Brüder und Schwestern, die unter Verfolgungen wegen ihres Glaubens leiden. Es sind viele. Vielleicht viel mehr als in den ersten Jahrhunderten. Jesus ist bei ihnen. Auch wir sind mit ihnen verbunden durch unser Gebet und unsere Zuneigung. Wir bewundern ihren Mut und ihr Zeugnis. Sie sind unsere Brüder und Schwestern, die in vielen Teilen der Welt leiden, weil sie an Jesus Christus glauben.
Prüfungen und Schwierigkeiten sind Teil eines größeren Vorhabens; der Herr, der Herrscher über die Geschichte, führt alles zur Vollendung. Trotz des Durcheinanders und Unheils, die die Welt erschüttern, wird sich der Plan der Güte und Barmherzigkeit Gottes erfüllen. Das ist unsere Hoffnung: mit dieser Haltung gehen wir auf diesem Weg mit dem Vorhaben Gottes, das sich erfüllt. Das ist unsere Hoffnung.

Angelus, Sonntag, 17. November 2013