Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
16 Januar 2014 | LIVORNO, ITALIEN

Stolpersteine in Livorno zum Gedenken an die Judendeportation

Ein Gedenkzug der Gemeinschaft Sant'Egidio und der jüdischen Gemeinde

 
druckversion

Die Gemeinschaft Sant'Egidio von Livorno hat mit der jüdischen Gemeinde ein Gedenkzug an die Deportation der Juden Livornos organisiert.

Die Juden wurden in ihren Wohnungen verhaftet und an Orten verfolgt, an die sie vom Dezember 1943 bis Januar 1944 umgesiedelt worden waren. Eine größere Gruppe italienischer Familien war nach der Besetzung Griechenlands 1941 in das Vaterland zurückgebracht und in Livorno angesiedelt, wahrscheinlich weil es alte familiäre oder materielle Beziehungen zur Stadt gab.

Am Vormittag haben mehrere Hundert Schüler von Gymnasien an einer offenen Lesung über die Beziehung zwischen der Stadt und ihrer jüdischen Gemeinde teilgenommen, die von Prof. Fratarelli Fisher von der Universität Pisa gehalten wurde. Sehr beeindruckend waren die Zeugnisse von Piera Rossi, Gabriele Bedarida, Edi Bueno und Piera Lini, die durch die Hilfe von Freunden, Bekannten und oftmals von Ordensleuten der Deportation entgangen sind.

Anschließend zog ein langer Gedenkzug schweigend durch die Straßen des Stadtzentrums, das schon immer Schauplatz des religiösen und bürgerlichen Lebens der jüdischen Gemeinde Livornos gewesen ist. Station wurden bei den "Stolpersteinen" gemacht, die Isacco Bayona und Frida Misul gewidmet sind, zwei mutigen Zeugen für den Schrecken der Shoah für mindestens zwei Generationen von Schülern in Livorno.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
26 Januar 2017

Tag des Gedenkens: Nein zur Gleichgültigkeit, zur Komplizenschaft der Intoleranz und zu neuem Rassismus

IT | EN | ES | DE | PT | HU
29 November 2016

Zum 75. Jahrtag der Deportation der Juden aus Unterfranken zieht ein langer Gedenkzug mit Lichtern durch die Fußgängerzone

20 Oktober 2016

UNESCO: "Die historische Wahrheit über den Tempelberg von Jerusalem wird geleugnet. Die für Judentum, Christentum und Islam heilige Stadt darf nicht für politische Zwecke instrumentalisiert werden."

IT | ES | DE
15 Oktober 2016
ROM, ITALIEN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Rom am 16. Oktober 1943 - Grundlage für die Menschlichkeit und gegen die Gleichgültigkeit

IT | ES | DE | FR | PT | RU
12 September 2016
ANTWERPEN, BELGIEN

Ein Marsch der Jugendlichen und Neueuropäer gegen das Vergessen der Shoah

IT | ES | DE | NL
11 Mai 2016
PÉCS, UNGARN

Gedenkzug von Sant'Egidio und der jüdischen Gemeinde von Pécs, um die Opfer der Shoah nicht zu vergessen

IT | ES | DE | PT | CA | RU | HU
all news
• DRUCKEN
2 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Andrea Ricardi: La memoria di Auschwitz. Un monito per l'Europa

30 Januar 2017
Corriere della Sera - Ed. Milano

In 5 mila al Memoriale della Shoah «Qui l’abisso della Storia»

28 Januar 2017
SIR

Shoah: Comunità di Sant’Egidio e Comunità ebraica, domani memoria della deportazione dalla Stazione di Milano

27 Januar 2017
La Repubblica

Giornata della memoria, l'Italia ricorda le vittime della Shoah

26 Januar 2017
Vatican Insider

“Giornata della Memoria”, Sant’Egidio: no all’indifferenza per non essere complici di nuovi razzismi

23 Dezember 2016
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Le storie della Shoah non finiscono mai e una mostra a Roma le racconta per immagini

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE
Comunità di Sant'Egidio

SCHLUSSAPPELL - Pilgerreise nach Auschwitz-Birkenau

alle dokumente
• BÜCHER

Milano, 30 gennaio 1944





Guerini e Associati

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

VIDEO FOTOS
6:36
Giornata della memoria: non dimentichiamo la Shoah

558 besuche

512 besuche

571 besuche

600 besuche

500 besuche
alle verwandten medien