Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
22 Februar 2014

Einschränkungen der Gesundheit und Behinderung dürfen niemals zur Ausgrenzung oder noch schlimmer zur Beseitigung eines Menschen führen

 
druckversion

Die Ursache für Diskriminierung und Ausgrenzung ist anthropologischer Natur: Welchen Wert hat der Mensch und worauf ist seine Wertigkeit gegründet. Die Gesundheit ist sicherlich ein wichtiger Wert, doch sie ist nicht entscheidend für die Person. Die Gesundheit ist zudem keine Garantie für Glück: denn das kann sich auch zeigen, wenn die Gesundheit eingeschränkt ist. Die Fülle, nach der jedes menschliche Leben strebt, steht nicht im Widerspruch zu Krankheit und Leid. Daher dürfen Gesundheitseinschränkungen und Behinderung niemals zur Ausgrenzung oder noch schlimmer zur Beseitigung eines Menschen führen. Die schlimmsten Entbehrungen für alte Menschen sind nicht körperliche Schwäche und Behinderung, die als Folge auftreten kann, sondern Verlassenheit, Ausgrenzung und Liebesentzug.

Aus der Botschaft von Papst Franziskus an die Generalversammlung der Päpstlichen Akademie für das Leben, 19. Februar 2014 (it)